Ressortarchiv: BSV Rehden

Ältester und jüngster Rehdener treffen

Ältester und jüngster Rehdener treffen

Rehden – Nach dem Abpfiff knöpfte sich Addy-Waku Menga am Samstag Alen Suljevic vor, packte ihn an den Armen und schüttelte ihn. Beide Stürmer des BSV Rehden lachten danach – aus gutem Grund. Nicht nur, weil sowohl der 36-jährige Menga als auch der 20-jährige Suljevic beim 2:0 (0:0)-Sieg gegen Regionalliga-Konkurrent Altona 93 getroffen hatten.
Ältester und jüngster Rehdener treffen
Rehden besiegt Altona durch späte Tore mit 2:0 und klettert auf Platz sechs

Rehden besiegt Altona durch späte Tore mit 2:0 und klettert auf Platz sechs

Rehden - Ihm blieb sogar Zeit, die Kugel anzunehmen und die rechte untere Ecke anzuvisieren. Dann schoss Alen Suljevic aus 22 Metern einfach mal drauf – und der Ball schlug tatsächlich ein! „Genau da sollte er auch hin“, verriet der Nachwuchsstürmer des BSV Rehden gelassen.
Rehden besiegt Altona durch späte Tore mit 2:0 und klettert auf Platz sechs
Rehdens Kapitän akzeptiert die neue Rolle und spielt wieder – wohl auch gegen Altona 93

Rehdens Kapitän akzeptiert die neue Rolle und spielt wieder – wohl auch gegen Altona 93

Bei der Frage, was denn aktuell mit ihm los sei, muss Addy-Waku Menga schallend lachen. „Wenn ich es wüsste, würde ich es sagen“, meint er feixend. Der 36-jährige Stürmer ist bestens gelaunt. Weil er spielen darf. Weil er trifft. Und weil er einfach wieder richtig wichtig ist für den Fußball-Regionalligisten BSV Rehden.
Rehdens Kapitän akzeptiert die neue Rolle und spielt wieder – wohl auch gegen Altona 93
Backhaus erteilt Flugverbot

Backhaus erteilt Flugverbot

Jeddeloh - Von Daniel Wiechert. Indizien dafür, dass es für den BSV Rehden an diesem Samstagnachmittag lief, gab es zuhauf. Beispiele gefällig? Bereits nach knapp 30 Minuten schickte Jouke Faber, Trainer des Gegners SSV Jeddeloh, sechs (!) Auswechselspieler zum Warmmachen hinter das Tor. Oder: Nach 70 Minuten verließen die ersten Fans mit SSV-Schal um Hals und SSV-Emblem auf der Jacke das Stadion. So verpassten sie noch einen Jeddeloh-Treffer, der jedoch beim 1:4 (0:3) nur als schlechtgemachte Kosmetik taugte.
Backhaus erteilt Flugverbot
Leader Lewald

Leader Lewald

Jeddeloh – Jakob Lewald klatschte, dass die Handinnenflächen rot werden mussten und garnierte es mit den inbrünstigen Ausruf: „Weiter, weiter, weiter.“ Der BSV Rehden führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 3:0 beim SSV Jeddeloh, doch der Verteidiger ließ einen etwaigen Spannungsabfall nicht zu. Die Gesten und die Wörter waren bezeichnend für Lewalds Auftritt beim 4:1-Auswärtssieg. Der 20-Jährige ist ein Anführer dieses BSV Rehden geworden. Defensiv war Lewald schon 2018/2019 eine Bank, doch in der aktuellen Saison entdeckt der 1,94-Meter-Hüne ungeahnte Offensivqualitäten. Von Haus aus ist Lewald Innenverteidiger, er kann jedoch auch rechts in der Viererkette brillieren. Immer wieder legte er im Zusammenspiel mit seinem Vordermann Boca Djumo den Vorwärtsgang ein, ging auch mal ins Eins-gegen-eins, schlug Flanken und traf mit einem sehenswerten Distanzschuss zum 3:0. „Beim Warmschießen vor dem Spiel lief es bei mir richtig schlecht. Daher dachte ich mir, kann es im Spiel nur besser klappen“, erklärt er mit einem Lächeln, warum er abzog, als eigentlich alle mit einer Flanke gerechnet hatten.
Leader Lewald
Ein Quantum Cleverness gehört dazu

Ein Quantum Cleverness gehört dazu

Rehden – Ein Drittel der Saison ist vorbei – und es lassen sich noch kaum Tendenzen feststellen. Zwischen Platz sieben und Rang 15 liegen lediglich sechs Punkte. Die Regionalliga Nord kommt in diesem Jahr extrem ausgeglichen daher. „Jedes Spiel steht immer auf Messers Schneide“, betont Fußball-Trainer Heiner Backhaus vor der Auswärtsaufgabe seines BSV Rehden beim SSV Jeddeloh (Samstag, 16.00 Uhr). Vor der Partie im Landkreis Ammerland sieht der 37-Jährige „zwei Teams auf Augenhöhe“.
Ein Quantum Cleverness gehört dazu