Ressortarchiv: BSV Rehden

Grundvoraussetzung: Mut

Grundvoraussetzung: Mut

Rehden – Drei Buchstaben reichen Trainer Heiner Backhaus aus, um klarzumachen, was er sich von seiner Mannschaft Mittwochabend um 19.00 Uhr im Regionalliga-Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg II erwartet: „Mut.“ Dieser war den Spielern des BSV Rehden im Auftaktspiel (0:1 gegen Holstein Kiel II) etwas abhandengekommen. Wenngleich die Niederlage gegen die Nordlichter doch mehr als unglücklich zustandegekommen war. Am Ende standen 19:7 Torschüsse pro Rehden. Einmal schien der Ball gar die Kieler Torlinie überschritten zu haben, doch der Schiedsrichter hatte es anders gesehen.
Grundvoraussetzung: Mut
Der Kommandogeber

Der Kommandogeber

Rehden – „Ball her, Ball her, Ball her“, raunzte Tobias Esche einen Zuschauer an. Rehdens Verteidiger hatte es eilig, wollte den Einwurf schnellstmöglich ausführen, um in den Schlusssekunden doch noch eine Chance auf den Ausgleich zu bekommen. Am Ende war die Eile umsonst. Der BSV Rehden verlor zum Regionalliga-Start mit 0:1 gegen Holstein Kiel II. An Esche hatte es jedoch nicht gelegen.
Der Kommandogeber
„Angst essen Seele auf“: Rehden verliert zum Auftakt unglücklich gegen Kiel II

„Angst essen Seele auf“: Rehden verliert zum Auftakt unglücklich gegen Kiel II

Rehden - Von Daniel Wiechert. Als der Abpfiff ertönte, schien Quentin Fouley in Schockstarre zu verfallen. Die Arme in die Hüften gestemmt, bewegte er sich keinen Zentimeter mehr. Der Blick ging ins Leere. So wirklich schien der Mittelfeldspieler nicht verstehen zu können, wie sein BSV Rehden soeben mit 0:1 (0:0) gegen Holstein Kiel II hatte verlieren können. Und damit war er nicht alleine. Der Fußball-Regionalligist war im ersten Saisonspiel das bessere Team gewesen, stand aber durch den Treffer von Philipp Sander in der 76. Minute mit leeren Händen da. „Das Ergebnis drückt auf die Stimmung“, gab Heiner Backhaus nach seinem ersten Spiel als BSV-Trainer zu: „Wir hätten das Spiel gewinnen können, wir hatten die klareren Chancen.“ Mit der Darbietung seiner Mannschaft war der 37-Jährige trotz des Chancenplus‘ nicht einverstanden: „Ich sehe mich als erster Fan meines Teams. Und ich will immer ein Team sehen, das mutig spielt.“ Das sei gegen Holstein nicht der Fall gewesen. Um das Gesehene einzuordnen, meinte Backhaus noch frei nach Rainer Werner Fassbinders Filmklassiker: „Angst essen Seele auf.“
„Angst essen Seele auf“: Rehden verliert zum Auftakt unglücklich gegen Kiel II
Rehden startet zuversichtlich ins erste Regionalliga-Heimspiel der Saison 2019/2020

Rehden startet zuversichtlich ins erste Regionalliga-Heimspiel der Saison 2019/2020

Rehden – Der BSV Rehden geht mit einer breiten Brust in sein Auftaktspiel der Regionalliga-Nord-Saison 2019/2020. Das Team von Neu-Trainer Heiner Backhaus hinterließ in der Vorbereitung einen richtig guten Eindruck, gewann unter anderem gegen drei Regionalligisten aus der West-Staffel.
Rehden startet zuversichtlich ins erste Regionalliga-Heimspiel der Saison 2019/2020
Menga knackt Wattenscheid – 1:0

Menga knackt Wattenscheid – 1:0

Rehden - Von Cord Krüger. Heiner Backhaus hatte die Bilanz der Vorbereitung schnell gezogen. „Die Mannschaft ist bereit“, urteilte der Trainer des BSV Rehden nach dem 1:0 (0:0)-Testspielsieg über die SG Wattenscheid 09, dem dritten Erfolg des Nord-Regionallgisten über einen Viertligisten aus der West-Staffel während des Sommers. Zwar hatte die Partie zwischendurch ihre Längen, „aber wir dürfen nicht vergessen, dass Wattenscheid die besseren Einzelspieler hat“, mahnte der 37-Jährige. Dementsprechend hatten die Gäste vor allem nach der Pause mehr Ballbesitz, „doch dem sind wir mit Zweikampfstärke und Mentalität begegnet“, freute sich Backhaus.
Menga knackt Wattenscheid – 1:0
Ivicic langt dreifach zu

Ivicic langt dreifach zu

Uphusen – Das nächste Statement: Fußball-Regionalligist BSV Rehden gewann Dienstagabend sein sechstes von bisher sieben Testspielen und setzte sich beim TB Uphusen deutlich mit 6:0 (2:0) durch. Der Sieg hätte laut Heiner Backhaus noch höher ausfallen können.
Ivicic langt dreifach zu
Ivicic knackt Verl mit Doppelpack

Ivicic knackt Verl mit Doppelpack

Vörden/Rehden – Zwei weitere Testspiel-Siege ohne Gegentor: Heiner Backhaus sieht sich nach dem 1:0 gegen den letztjährigen Oberliga-Fünften TuS Bersenbrück am Freitagabend und dem 2:0 über West-Regionalligist SC Verl tags darauf mit dem BSV Rehden voll im Zeitplan. „Jetzt können wir mit dem Feintuning beginnen“, denkt der neue Trainer des Fußball-Regionalligisten. Nicht ganz so filigrane Inhalte stehen für Bocar Djumo in den nächsten Tagen auf dem Trainingsplan: Dessen Rote Karte in der ersten Halbzeit gegen Verl verdarb Backhaus die Laune: „Er ahnt noch gar nicht, wie so etwas bei mir bestraft wird“, erklärte der 37-Jährige, stellte ihm jedoch jetzt schon eine Laufeinheit mit „qualmenden Socken“ in Aussicht.
Ivicic knackt Verl mit Doppelpack
Ein Keeper und ein Verteidiger für Rehden

Ein Keeper und ein Verteidiger für Rehden

Rehden – Zweieinhalb Wochen vor dem Regionalliga-Start biegt der BSV Rehden so langsam auf die Zielgerade ein, was die Kaderplanung angeht. Seit Mittwoch ist klar, dass in der Spielzeit 2019/2020 ein „fliegender Holländer“ in den Waldsportstätten zu sehen sein wird.
Ein Keeper und ein Verteidiger für Rehden
Krasniqi knipst doppelt – 3:1

Krasniqi knipst doppelt – 3:1

Heiner Backhaus erkannte am Samstag einige Fortschritte. „Das war ein gutes Spiel von uns“, bilanzierte der Trainer des BSV Rehden nach dem 3:1 (3:0)-Heimsieg seines Nord-Regionalligisten im Test gegen die U  23 von Fortuna Düsseldorf aus der Fußball-Regionalliga West: „In den ersten Minuten hatten wir unsere Probleme, weil Düsseldorf es auch gut gemacht hat. Aber danach haben wir viel von dem umgesetzt, was wir uns in den letzten Wochen erarbeitet haben.“ Als Beispiele nannte der BSV-Coach schnelles Umschalten und Pässe in die Tiefe: „Das war Power-Fußball.“
Krasniqi knipst doppelt – 3:1