Ressortarchiv: BSV Rehden

Achterbahnfahrt

Achterbahnfahrt

Bremen – Fingernägelkauen ist nichts für Jakob Lewald. Da kann es noch so spannend sein. Nach seiner Gelb-Roten Karte in der 79. Minute schlich Rehdens Abwehrspieler bedröppelt vom Platz, bog jedoch nicht in den Spielertunnel ab, sondern setzte sich kurzerhand auf einen grünen Schalensitz hinter der Absperrung. Er tauschte Fußballschuhe gegen Badelatschen und verfolgte äußerlich ganz entspannt, wie seine Mitspieler die 2:1-Führung über die Zeit retteten.
Achterbahnfahrt
Gefühlter Klassenerhalt

Gefühlter Klassenerhalt

Bremen - Von Daniel Wiechert. Ersatzkeeper Eric Schröder nahm Torhüter Philip Faderl in den Catcher-Griff und stieß ihn anschließend liebevoll weg. Im Hintergrund funktionierten die Mannschaftskollegen vom BSV Rehden die Wasserpullen kurzerhand in Champagnerflaschen um und begossen sich gegenseitig, ehe alle zusammen die „Humba“ grölten. Es hatte etwas von einer Meisterfeier, wie die Schwarz-Weißen den 2:1 (0:1)-Auswärtssieg beim SV Werder II zelebrierten. Vom Regionalliga-Titel sind sie weit entfernt, aber der „gefühlte Klassenerhalt“ schmeckte an diesem Samstagnachmittag genauso süß. Werder II musste sich nach zwölf Spielen ohne Niederlage erstmals wieder geschlagen geben.
Gefühlter Klassenerhalt
Endlich wieder Underdog

Endlich wieder Underdog

Rehden/Bremen – Wenn der Fußball-Regionalligist BSV Rehden am Samstag (14.00 Uhr) beim SV Werder II antritt, ist es für Gäste-Trainer Benedetto Muzzicato keine wirkliche Auswärtsreise. Der 40-Jährige kennt das Gelände rund um das Weserstadion wie seine Westentasche. Er trug von der D- bis zur A-Jugend die Werder-Raute auf dem Trikot, 2014/2015 coachte er mit Florian Kohfeldt die Bremer U 15. „Florian ist einfach ein guter Typ“, betont Muzzicato: „Wenn ich beispielsweise mal neue Trainingsideen brauchte, war er mir immer behilflich.“
Endlich wieder Underdog
Ausgleichende Gerechtigkeit

Ausgleichende Gerechtigkeit

Wolfsburg – Bei weitem nicht alle seiner Trainerkollegen sehnen sich nach einem Video-Assistenten – doch Benedetto Muzzicato hätte am Samstag gern einen solchen Unparteiischen aus irgendeinem Keller zugucken lassen, als Addy-Waku Menga in Minute 83 per Flugkopfball in den Knick traf. „Addy kann gar nicht im Abseits gewesen sein“, beteuerte der Trainer des BSV Rehden nach dem Spiel beim Regionalliga-Schlusslicht Lupo Martini Wolfsburg. Doch Referee Kevin Rosin sah es anders, gab Mengas vermeintliches Traumtor zum 2:1 nach einer Maßflanke von Santiago Aloi nicht – und so blieb’s am Ende beim 1:1 (0:0) des BSV. Doch Muzzicato mochte nicht von verschenkten oder gar gestohlenen Punkten im Abstiegskampf sprechen, denn der Ausgleich durch Aloi (64.) war ebenfalls nicht ganz lupenrein: Den 30-Meter-Freistoß des Argentiniers konnte Lupos Torhüter Marius Sauß nicht festhalten, der Ball trudelte in Richtung Tor – und laut Signal des Schiedsrichter-Assistenten hinter die Linie. „Ich bin mir nicht sicher, ob Sauß ihn nicht doch davor von der Linie gekratzt hat“, gestand der BSV-Coach.
Ausgleichende Gerechtigkeit
Rehden tritt mit Torwart Faderl bei Regionalliga-Schlusslicht Lupo Martini Wolfsburg an

Rehden tritt mit Torwart Faderl bei Regionalliga-Schlusslicht Lupo Martini Wolfsburg an

Rehden/Wolfsburg – Benedetto Muzzicato wird warm ums Herz. „Wenn man dort aus dem Bus steigt, riecht es schon italienisch“, schwärmt der Trainer des BSV Rehden von der Anlage des Regionalliga-Konkurrenten Lupo Martini Wolfsburg: „Salsiccia, Panini, Espresso – und die italienische Musik aus den Lautsprechern – einfach schön“, findet der Deutsch-Italiener.
Rehden tritt mit Torwart Faderl bei Regionalliga-Schlusslicht Lupo Martini Wolfsburg an
Rehdens 0:3 gegen Regionalliga-Zweiten ein Lehrbeispiel an „Ökonomie“

Rehdens 0:3 gegen Regionalliga-Zweiten ein Lehrbeispiel an „Ökonomie“

Rehden - Von Cord Krüger. Getrieben vom Mut der Verzweiflung: Drei Minuten vor Schluss narrte Addy-Waku Menga 20 Meter vor dem Tor drei Gegner, schloss ab – doch Benjamin Gommert lenkte den Flachschuss des Stürmers vom BSV Rehden zur Ecke.
Rehdens 0:3 gegen Regionalliga-Zweiten ein Lehrbeispiel an „Ökonomie“
Sygo verschätzt sich

Sygo verschätzt sich

Rehden – Im Spielerkreis zog sich Rico Sygo sein knallgelbes Torwart-Trikot über den Kopf. Diesen Samstagnachmittag gegen den Regionalliga-Zweiten VfB Lübeck hatte sich der Schlussmann des BSV Rehden, im Hinspiel mit zig Paraden und Reflexen Held des 0:0, ganz anders vorgestellt. Bei zwei der drei Gegentreffer während der 0:3 (0:1)-Niederlage gab der 22-Jährige nicht die beste Figur ab. „Vor dem zweiten Tor habe ich gedacht, dass der Ball ein bisschen länger werden würde“, gestand der Keeper, „aber das war wohl nicht so. . .“
Sygo verschätzt sich
Rehden empfängt den VfB Lübeck – beide sind 2019 noch unbesiegt

Rehden empfängt den VfB Lübeck – beide sind 2019 noch unbesiegt

Rehden – So richtig lange ist Benedetto Muzzicato noch nicht im Herren-Trainer-Geschäft. Vier Jahre sind es in etwa, in denen der 40-Jährige erst den FC Oberneuland, dann den TB Uphusen betreute. Und seit dem 24. September 2017 hat er das Sagen beim Fußball-Regionalligisten BSV Rehden.
Rehden empfängt den VfB Lübeck – beide sind 2019 noch unbesiegt
Fußball-Lehrer-Lehrgang? Muzzicato wartet

Fußball-Lehrer-Lehrgang? Muzzicato wartet

Die ersten drei Trainingstage der Woche hat Benedetto Muzzicato nicht in Rehden, sondern in Hennef verbracht. Der BSV-Coach nahm dort am Eignungstest für den Erwerb der Fußball-Lehrer-Lizenz teil. „Es war eine Super-Erfahrung. Eine gute Atmosphäre, eine tolle Gruppe mit 35 Kollegen, die sich gegenseitig gecoacht haben“, erzählt der 40-Jährige: „Und intensiv war es auch. Ich glaube, ich habe ein, zwei Kilo verloren.“ In drei Kategorien seien die Teilnehmer geprüft worden, berichtet Muzzicato: ein schriftlicher Test, ein mündliches Interview und eine Lehrprobe am Spielfeldrand: „Dafür haben wir vorher ein Thema bekommen, das wir dann umsetzen mussten.“ Seine Ergebnisse erwartet der Deutsch-Italiener in etwa drei Wochen – erst dann erfährt er, ob er zur Fußball-Lehrer-Ausbildung zugelassen wird. „Ich bin mit einem guten Gefühl nach Hause gefahren und habe es genossen, dort zu sein“, resümiert Muzzicato, der allerdings weiß, dass es schwierig wird, in die nächste Lehrgangs-Klasse des DFB aufgenommen zu werden. „Es gibt in diesem Jahr 105 Bewerber auf 24 freie Plätze“, sagt der A-Lizenz-Inhaber.
Fußball-Lehrer-Lehrgang? Muzzicato wartet
Rehden fehlt nur der letzte Punch gegen Egestorf

Rehden fehlt nur der letzte Punch gegen Egestorf

Rehden - Von Daniel Wiechert. Marko Ilic hatte alle Zeit der Welt. Gemächlich trottete er durch den dichten Nebel an den Rehdener Waldsportstätten von der rechten Seitenauslinie quer über den Platz, klatschte Teamkollege um Teamkollege ab. Es ging darum, Zeit von der Uhr zu nehmen.
Rehden fehlt nur der letzte Punch gegen Egestorf
Kein Sättigungsgefühl

Kein Sättigungsgefühl

Rehden – Chefcoach Benedetto Muzzicato und Co-Trainer Sven Apostel pflegen ein Ritual. Auf dem Weg vom Trainingsplatz in Rehden zurück zu ihren Wohnorten halten sie in Twistringen an einer Tankstelle an; und besprechen noch mal dieses oder jenes. „Es ist schon verrückt, dass das in sechs Wochen nicht mehr so sein wird“, sagt Muzzicato. So langsam kommt etwas Wehmut beim 40-Jährigen auf. Schließlich hatte er bereits im November entschieden, dass für ihn nach dieser Regionalliga-Saison Schluss sein wird beim BSV. Das Spiel gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder (Freitag, 19.30 Uhr) wird sein viertletzter Auftritt vor heimischer Kulisse sein. Und es ist ein ganz wichtiger: Mit einem Sieg hätten die Schwarz-Weißen 38 Punkte – und wären damit wohl wirklich schon aus dem Abstiegsschneider heraus.
Kein Sättigungsgefühl