Ressortarchiv: BSV Rehden

Muzzicato befürwortet Niedersachsenpokal-Reform

Muzzicato befürwortet Niedersachsenpokal-Reform

Rehden/Barsinghausen - Der niedersächsische Verbandspokal der Herren, der seit der Saison 2009/10 als „Krombacher Niedersachsenpokal“ ausgetragen wird, erhält einen neuen Modus. Ab der kommenden Spielzeit wird der Pokal in zwei voneinander getrennten Wettbewerbsbäumen ausgespielt.
Muzzicato befürwortet Niedersachsenpokal-Reform
Menga macht Hohnstedt BSV Rehden schmackhaft

Menga macht Hohnstedt BSV Rehden schmackhaft

Rehden - Von Cord Krüger. Addy-Waku Menga ist schuld! Der Stürmer des BSV Rehden machte nämlich Michael Hohnstedt, Kumpel aus gemeinsamen Zeiten beim VfL Osnabrück, den Regionalligisten schmackhaft. „Meine Frau und ich sind mit Addy und seiner Familie sehr gut befreundet“, erklärte der 30-Jährige während seiner Vorstellung in den Waldsportstätten: „Ohne übertreiben zu wollen, gab es auch andere Angebote und Planspiele. Aber in Rehden hat das Gesamtpaket gepasst.“ Von dort hatte der Mann mit seinen 140 Dritt- und fast ebenso vielen Regionalliga-Einsätzen schon im vorigen Sommer Anrufe bekommen, „aber damals musste ich Herrn Weinberg noch absagen“.
Menga macht Hohnstedt BSV Rehden schmackhaft
BSV Rehden: Mandic und Pekrul blicken positiv zurück

BSV Rehden: Mandic und Pekrul blicken positiv zurück

Rehden - Von Cord Krüger. Mit verklärtem Lächeln blickte Milos Mandic noch ein letztes Mal vom Rasen auf die Haupttribüne der Rehdener Waldsportstätten. Nach seiner Auswechslung unter lang anhaltendem Applaus hatte sich der Torwart des BSV Rehden bis zum Abpfiff der Regionalliga-Partie gegen Eintracht Norderstedt (2:2) bei der BSV-Ersatzbank aufgehalten, nun ging „Milo“ über den Platz zur Kabine.
BSV Rehden: Mandic und Pekrul blicken positiv zurück
Rehdener Remis beim Regionalliga-Kehraus

Rehdener Remis beim Regionalliga-Kehraus

Rehden - Von Cord Krüger. Ein ganz großer Gänsehaut-Moment für zwei ganz Große: In Minute 64 des letzten Regionalliga-Spiels dieser Saison rief Trainer Benedetto Muzzicato gestern Abend Torwart Milos Mandic und Rechtsverteidiger Viktor Pekrul zur Auswechselbank der Rehdener Waldsportstätten, beide gingen unter Umarmungen ihrer Kollegen vom BSV Rehden vom Feld, die Zuschauer standen auf, dankten Pekrul mit Ovationen für sieben und Mandic für fünf Jahre bei den Schwarz-Weißen. Das abschließende 2:2 (1:0) gegen Eintracht Norderstedt verkam da eher zur Randnotiz. Denn der Tabellen-15. hatte den Klassenerhalt schon vorher gesichert.
Rehdener Remis beim Regionalliga-Kehraus
Ende der Ära Pekrul und Mandic

Ende der Ära Pekrul und Mandic

rehden - Plötzlich gerettet! Das erlaubt dem BSV Rehden nun eine ungewohnt komfortable Planungszeit für die neue Serie. Durften die Schwarz-Weißen vor knapp einem Jahr erst weit nach der Saison über ihren Verbleib in der Regionalliga jubeln (durch den Triumph des SV Meppen im Aufstiegs-Rückspiel), haben sie seit Sonntag bereits das Viertliga-Ticket für ein siebtes Jahr in der Viertklassigkeit sicher. „Jetzt wollen wir versuchen, mit dem letzten Sieg im letzten Spiel einen überragenden vierten Rückrundenplatz einzufahren“, lautet die neue Marschroute von BSV-Trainer Benedetto Muzzicato vor dem Auftritt am Mittwoch in den Waldsportstätten ab 19.00 Uhr gegen Eintracht Norderstedt. Drei Spielern gibt er dafür bereits jetzt eine Einsatzgarantie – denn sie verlassen den Verein.
Ende der Ära Pekrul und Mandic
BSV Rehden: Ende der Ära Pekrul und Mandic

BSV Rehden: Ende der Ära Pekrul und Mandic

Rehden - Plötzlich gerettet! Das erlaubt dem BSV Rehden nun eine ungewohnt komfortable Planungszeit für die neue Serie. Durften die Schwarz-Weißen vor knapp einem Jahr erst weit nach der Saison über ihren Verbleib in der Regionalliga jubeln (durch den Triumph des SV Meppen im Aufstiegs-Rückspiel), haben sie seit Sonntag bereits das Viertliga-Ticket für ein siebtes Jahr in der Viertklassigkeit sicher. „Jetzt wollen wir versuchen, mit dem letzten Sieg im letzten Spiel einen überragenden vierten Rückrundenplatz einzufahren“, lautet die neue Marschroute von BSV-Trainer Benedetto Muzzicato vor dem Auftritt am Mittwoch in den Waldsportstätten ab 19.00 Uhr gegen Eintracht Norderstedt. Drei Spielern gibt er dafür bereits jetzt eine Einsatzgarantie – denn sie verlassen den Verein.
BSV Rehden: Ende der Ära Pekrul und Mandic
Im Bus! Rehden feiert die Regionalliga-Rettung

Im Bus! Rehden feiert die Regionalliga-Rettung

Hannover - Als sie ihren eigenen Job erledigt hatten, hingen die Fußballer des BSV Rehden gestern auf der Rückfahrt am Radio – und um 17.22 Uhr stießen viele Männer viele Jubelschreie aus. Gerade war der Abstieg von Eintracht Braunschweig (2:6 in Kiel) aus der 2. Bundesliga besiegelt. Weil ein Drittligist keine zweite Mannschaft in der Regionalliga haben darf, muss die Eintracht-Reserve raus aus der vierthöchsten Klasse – und Rehden, zuvor 1:0 (1:0)-Sieger bei Hannover 96 II, bleibt definitiv drin. Eine Rettung im Bus!
Im Bus! Rehden feiert die Regionalliga-Rettung
Mehanovic-Tor und große Moral

Mehanovic-Tor und große Moral

Aus Flensburg berichtet Cord Krüger. Wenn Stürmer Fabian Lokaj bis tief ins defensive Mittelfeld hinein nach Bällen stochert, wenn Rechtsaußen Marko Stojanovic in der eigenen Abwehr per Supersprint eine drohende Ecke noch in einen Einwurf abmildert, wenn umgekehrt Linksverteidiger Mirhad Mehanovic ein Kracher-Tor in den Knick hinlegt – dann ist der BSV Rehden nur schwer zu bearbeiten.
Mehanovic-Tor und große Moral
Wessels Ausfall aufgefangen

Wessels Ausfall aufgefangen

Flensburg - Selbst nach dem Abpfiff wusste Michael Wessel noch nicht, was mit seinem Körper los war. „Ich kann mein rechtes Bein nicht mehr anheben“, schilderte der Abwehrchef des BSV Rehden noch nach dem 1:1 (1:0) bei Weiche Flensburg.
Wessels Ausfall aufgefangen
BSV Rehden: Ohne Mandic, Menga zur Förde

BSV Rehden: Ohne Mandic, Menga zur Förde

Rehden - Schwer zu sagen, woher er diese Gelassenheit nimmt. Drei Spieltage vor der Endabrechnung in der Fußball-Regionalliga, deren Tabelle seinen BSV Rehden aktuell auf dem ersten Abstiegsplatz führt, redet Benedetto Muzzicato völlig entspannt über die heutige 330-Kilometer-Ochsentour zum Auftritt beim „vermutlich neuen Meister“, wie der Trainer den heutigen Gegner Weiche Flensburg 08 schon jetzt tituliert.
BSV Rehden: Ohne Mandic, Menga zur Förde
Eine Frage der Ehre

Eine Frage der Ehre

Rehden - Da war er wieder! Nach einer desolaten ersten Halbzeit seiner Teamkollegen gegen den FC St. Pauli II durfte Viktor Pekrul zur zweiten Hälfte endlich ran. Eigentlich wollte Trainer Benedetto Muzzicato den immerhin schon 35-Jährigen schonen – nach seinen zuvor acht Regionalliga-Spielen für den BSV Rehden in nur einem Monat. „Aber da müssen wir erst Viktor bringen, der Flanken schlagen kann, weil sich andere das nicht trauen oder es nicht können“, meinte Muzzicato kopfschüttelnd. Tatsächlich lieferte „Rehdens Ikone“, wie Muzzicato Pekrul adelte, den Querpass zu Fabian Lokajs 1:2 (73.). Doch der Ausgleich blieb den Schwarz-Weißen verwehrt, und „er wäre auch absolut unverdient gewesen“, unterstrich der BSV-Coach nach der 1:2 (0:2)-Niederlage.
Eine Frage der Ehre
Ex-Oberliga-Spieler neuer Rehdener Co-Trainer

Ex-Oberliga-Spieler neuer Rehdener Co-Trainer

Rehden - Kaum zu glauben, dass Sven Apostel und der BSV Rehden bisher nie zueinander gefunden haben! Denn erstens kamen und gingen bei den Schwarz-Weißen pro Halbserie seit Jahren ja stets eine stattliche Zahl an Spielern, zweitens weist Apostels fußballerische Vita eine ziemlich lange Liste früherer oder noch immer hochklassiger Clubs auf.
Ex-Oberliga-Spieler neuer Rehdener Co-Trainer
Muzzicato nach Rehdens 1:2: „Einige nicht mehr hundertprozentig bei der Sache“

Muzzicato nach Rehdens 1:2: „Einige nicht mehr hundertprozentig bei der Sache“

Rehden - Von Cord Krüger. Da war er wieder! Nach einer desolaten ersten Halbzeit seiner Teamkollegen gegen den FC St. Pauli II durfte Viktor Pekrul zur zweiten Hälfte endlich ran.
Muzzicato nach Rehdens 1:2: „Einige nicht mehr hundertprozentig bei der Sache“
Rehdens Horror-Halbzeit

Rehdens Horror-Halbzeit

Lüneburg - Zwei gegensätzliche Halbzeiten – selten traf dieses Urteil so zu wie Dienstag auf den Lüneburger Sülzwiesen. Da führte der BSV Rehden im Existenzkampf um den Verbleib in der Regionalliga beim nur einen Platz tiefer lauernden Tabellen-14. Lüneburger SK nach zehn Minuten mit 2:0, spielte bereits in Überzahl – „und am Ende müssen wir noch froh über diesen Punkt sein“, gestand BSV-Trainer Benedetto Muzzicato nach dem 2:2 (2:0): „Das war nach der Pause unser schlechtestes Spiel, seitdem ich in Rehden bin“, sagte der 39-Jährige mit Blick zurück auf seine bisher siebenmonatige Amtszeit.
Rehdens Horror-Halbzeit
Rehdens Horror-Halbzeit

Rehdens Horror-Halbzeit

Lüneburg - Zwei gegensätzliche Halbzeiten – selten traf dieses Urteil so zu wie gestern auf den Lüneburger Sülzwiesen. Da führte der BSV Rehden im Existenzkampf um den Verbleib in der Regionalliga beim nur einen Platz tiefer lauernden Tabellen-14. Lüneburger SK nach zehn Minuten mit 2:0, spielte bereits in Überzahl – „und am Ende müssen wir noch froh über diesen Punkt sein“, gestand BSV-Trainer Benedetto Muzzicato nach dem 2:2 (2:0): „Das war nach der Pause unser schlechtestes Spiel, seitdem ich in Rehden bin“, sagte der 39-Jährige mit Blick zurück auf seine bisher siebenmonatige Amtszeit.
Rehdens Horror-Halbzeit