Ressortarchiv: BSV Rehden

Rehden rackert sich zum 0:0

Rehden rackert sich zum 0:0

Rehden - Von Cord Krüger. Es war kein 0:0 der besseren, sondern der begeisternden Art: Dank einer durch die Bank überaus engagierten und konzentrierten Defensivleistung knöpfte der abstiegsbedrohte BSV Rehden dem schon ziemlich enteilten Regionalliga-Spitzenreiter Hamburger SV II Freitagabend vor eigener Kulisse einen Punkt ab.
Rehden rackert sich zum 0:0
Muzzicato fordert „kontrolliertes Chaos“

Muzzicato fordert „kontrolliertes Chaos“

Rehden - Den ersten Monat als Trainer beim Regionalligisten BSV Rehden hat Benedetto Muzzicato seit wenigen Tagen rum. Und er ist durchaus zufrieden mit den Fortschritten, die sein Team in den wenigen Wochen gemacht hat. „Die Spieler verstehen mich immer mehr“, betont der 39-Jährige, der sich selbst als extrem fordernden Coach bezeichnet. Das lebt er auch vor. Muzzicato (bisher zwei Siege und zwei Niederlagen mit dem BSV) geht seine erste Aufgabe in der vierten Liga mit Mut und jeder Menge Akribie an.
Muzzicato fordert „kontrolliertes Chaos“
„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

Eutin - Lang ist‘s her, als Hugo Magouhi mal so jubeln durfte. Zuletzt hatte der Stürmer des BSV Rehden Mitte Mai gegen den FC St. Pauli II getroffen – eine elendig lange Zeit für einen Angreifer, der ja an Toren gemessen wird. Doch am Samstag nach dem 3:1 (1:1)-Sieg bei Regionalliga-Schlusslicht Eutin 08 genoss der Mann mit der Rasta-Mähne die Glückwünsche in vollen Zügen.
„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“
3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

Eutin - Freudentänze im Eutiner Forst: Hinten herzten ein paar Auswechselspieler Haktan Kelkit für seine bärenstarken 93 Minuten als Innenverteidiger des BSV Rehden, vorn formierte sich der Spielerkreis mit dem hüpfenden Matchwinner Hugo Magouhi in der Mitte. Dann ergriff BSV-Trainer Benedetto Muzzicato das Wort, lobte seine Regionalliga-Fußballer für den 3:1 (1:1)-Sieg im Kellerduell bei Schlusslicht Eutin 08 und wünschte allen ein schönes Wochenende. „Montag sehen wir uns wieder. Und das mit der Chancenverwertung kriegen wir auch noch hin.“
3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin
„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“

Eutin - Lang ist‘s her, als Hugo Magouhi mal so jubeln durfte. Zuletzt hatte der Stürmer des BSV Rehden Mitte Mai gegen den FC St. Pauli II getroffen – eine elendig lange Zeit für einen Angreifer, der ja an Toren gemessen wird. Doch am Samstag nach dem 3:1 (1:1)-Sieg bei Regionalliga-Schlusslicht Eutin 08 genoss der Mann mit der Rasta-Mähne die Glückwünsche in vollen Zügen.
„Wichtig für meinen Kopf und für die Mannschaft“
3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin

Aus Eutin berichtet Cord Krüger
3:1 – Magouhi und Menga Rehdens Matchwinner in Eutin
Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich

Rehden - Italiener sind ja bekannt für ihren ausgeprägten Familiensinn. Dementsprechend hätte Benedetto Muzzicato mit Hans-Friedrich „Mecki“ Brunner noch eine Rechnung offen – denn sein Trainerkollege stieg im Sommer mit Eutin 08 in die Regionalliga auf und ließ in der Relegation den Bremer SV mit Muzzicatos Bruder als Coach hinter sich.
Comeback von Rehdens Sechser im Kellerduell möglich
Bittere Pillen für Rehden

Bittere Pillen für Rehden

Rehden - Von Cord Krüger. Addy-Waku Menga schnaufte. „Merde“, entfuhr es dem Deutsch-Kongolesen des BSV Rehden – und sein Sturmkollege Hugo Magouhi musste über dieses französische „Sch. . .-Wort“ gequält lächeln.
Bittere Pillen für Rehden
Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Rehden - Benedetto Muzzicato freut sich auf „eines unserer einfachsten Heimspiele“. Wenn der Trainer des BSV Rehden seine Regionalliga-Fußballer auf die Partie am Samstag ab 16.00 Uhr gegen den VfL Wolfsburg II einstimmt, „muss ich gar nicht großartig auf die Stärken jedes einzelnen Spielers eingehen“, weiß der 39-Jährige. Denn die Bundesliga-Reserve sei schlichtweg „in allen Mannschaftsteilen super besetzt“.
Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück
BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück

Rehden - Benedetto Muzzicato freut sich auf „eines unserer einfachsten Heimspiele“. Wenn der Trainer des BSV Rehden seine Regionalliga-Fußballer auf die Partie am Samstag ab 16.00 Uhr gegen den VfL Wolfsburg II einstimmt, „muss ich gar nicht großartig auf die Stärken jedes einzelnen Spielers eingehen“, weiß der 39-Jährige. Denn die Bundesliga-Reserve sei schlichtweg „in allen Mannschaftsteilen super besetzt“.
BSV-Abwehrchef Wessel gegen die Jung-Wölfe rechtzeitig zurück
Papachristodoulou macht Rehden froh

Papachristodoulou macht Rehden froh

Drochtersen - Es war sein 20. Regionalliga-Spiel – erst sein 20. in schon fast eineinhalb Serien für den BSV Rehden. Häufige Reservistenrollen für Patrick Papachristodoulou, im Frühjahr dann ein Kreuzbandanriss mit langer Zwangspause: „Papa“ hatte es beim BSV wahrlich nicht immer leicht.
Papachristodoulou macht Rehden froh
BSV Rehden: Muzzicatos Appell an Führungsspieler

BSV Rehden: Muzzicatos Appell an Führungsspieler

Rehden/Oythe - Vor dem Regionalliga-Auftritt seines BSV Rehden am Sonntag (15.00 Uhr) bei der SV Drochtersen/Assel probierte Trainer Benedetto Muzzicato am Mittwochabend mal außerhalb des Trainingsgeländes einiges aus – in einem Testspiel beim Weser-Ems-Landesligisten VfL Oythe.
BSV Rehden: Muzzicatos Appell an Führungsspieler
Stojanovic – Hoffnungsträger für Rehdens Offensiv-Präsenz

Stojanovic – Hoffnungsträger für Rehdens Offensiv-Präsenz

Rehden - Von Cord Krüger. Bewundernswert, dass Benedetto Muzzicato überhaupt noch an sein Handy geht. Denn in unschöner Regelmäßigkeit erreichen den Trainer des BSV Rehden neue personelle Hiobsbotschaften.
Stojanovic – Hoffnungsträger für Rehdens Offensiv-Präsenz