Ressortarchiv: BSV Rehden

Kargbo wirbelt, Mandic hält: Rehden feiert in Meppen

Kargbo wirbelt, Mandic hält: Rehden feiert in Meppen

Meppen - Aus Meppen berichtet Cord Krüger. Die enttäuschten Verlierer des SV Meppen ließen sich noch zur Rudelbildung mit ausgelassenen Siegern des BSV Rehden hinreißen – aber solche Szenen waren Abu Bakarr Kargbo gestern Abend ziemlich wurscht.
Kargbo wirbelt, Mandic hält: Rehden feiert in Meppen
Kiene hofft auf Stutter und setzt auf bewährtes System

Kiene hofft auf Stutter und setzt auf bewährtes System

Rehden - Morgen Abend beim SV Meppen kann dem BSV Rehden gar nichts passieren! Das jedenfalls legt ein Blick in die Historie nahe: In bisher drei gemeinsamen Regionalliga-Jahren brachte der Traditionsverein aus dem Emsland noch keinen Sieg gegen die Schwarz-Weißen zustande, bekam aber im ersten Viertliga-Duell gegen den BSV mit 0:5 mächtig Haue. Es folgten vier Unentschieden, und ein weiteres wäre im nächsten Aufeinandertreffen am Freitag ab 19.30 Uhr in der Meppener Hänsch-Arena durchaus möglich. Denn – Achtung, nächste Statistik – in den sechs Spielen unter Trainer Alexander Kiene nahm Rehden auswärts immer einen Punkt mit.
Kiene hofft auf Stutter und setzt auf bewährtes System
Die Stunde des Dirigenten

Die Stunde des Dirigenten

Rehden - Von Arne Flügge. Als Kevin Artmann in der 73. Minute das Feld verließ, erhoben sich die meisten der rund 500 Zuschauer in den Waldsportstätten von ihren Plätzen und applaudierten. Beim überraschenden 2:0 (2:0)-Sieg von Fußball-Regionalligist BSV Rehden über den Tabellendritten Hamburger SV II hatte der Kapitän beide Tore erzielt. Kevin Artmann – Man of the Match!
Die Stunde des Dirigenten
Jeff Gyasi – er kann es auch als „Sechser“

Jeff Gyasi – er kann es auch als „Sechser“

Rehden - Malte Grashoff war gesperrt, und für Alexander Kiene stellte sich vor dem Spiel gegen den HSV II die Frage: Wen stelle ich neben Marcel Stutter auf die Doppel-Sechs? Der Trainer des BSV Rehden entschied sich für Jeff Gyasi – und traf damit die absolut richtige Wahl. Der 26-Jährige, eigentlich eine gelernte Innenverteidiger-Kante, räumte ab, was abzuräumen war, ging in jeden Zweikampf sowie jedes Kopfballduell und trieb das Spiel nach vorne an. Zudem gab Gyasi vor dem 1:0 noch den tollen Pass auf Kevin Artmann. Natürlich gab’s später Lob vom Coach. „Jeff hat das zusammen mit Marcel Stutter überragend gemacht“, lobte Kiene seine beiden defensiven Mittelfeldspieler: „Sie haben Kevin auch den Rücken frei gehalten.“ Und der Kapitän bedankte sich prompt: „Jeff und Marcel haben ein richtig geiles Spiel gemacht.“
Jeff Gyasi – er kann es auch als „Sechser“
Artmanns Gala

Artmanns Gala

Rehden - Fußball-Regionalligist BSV Rehden bleibt im Abstiegskampf weiter in der Spur: Gestern feierte die Mannschaft von Trainer Alexander Kiene einen 2:0 (2:0)-Heimsieg gegen den Tabellendritten Hamburger SV II und blieb damit auch im fünften Spiel des Jahres ungeschlagen.
Artmanns Gala
Die Reifeprüfung

Die Reifeprüfung

Rehden - Von Arne Flügge. Der Abstiegskampf geht in die nächste Runde – und das mit breiter Brust und ganz viel Zuversicht. „Wir sind auf einem guten Weg. Die Jungs setzen die Spielphilosophie sehr gut um“, sagt Alexander Kiene, Trainer des Fußball-Regionalligisten BSV Rehden. Und dieses wiedergewonnene Selbstvertrauen nach – jahresübergreifend – nun acht Spielen in Folge ohne Niederlage soll jetzt auch morgen (15.00 Uhr) helfen, um im Heimspiel gegen den Hamburger SV II zu bestehen.
Die Reifeprüfung
Grashoff sitzt Altlasten ab

Grashoff sitzt Altlasten ab

Rehden - Seit seinem Wechsel zum BSV Rehden im Januar hat Malte Grashoff alle fünf bisherigen Regionalliga-Partien für die Schwarz-Weißen bestritten. Im Heimspiel morgen ab 15 Uhr gegen den Hamburger SV II muss der defensive Mittelfeldmann aber erstmal pausieren. Der 23-Jährige sah am Sonntag im Auftritt beim VfR Neumünster (0:0) seine fünfte Gelbe Karte. Allerdings nicht die fünfte im BSV-Dress, sondern erst die zweite – drei Verwarnungen brachte er jedoch von Liga-Konkurrent VfB Oldenburg mit, für den er bis zur Winterpause gespielt hatte.
Grashoff sitzt Altlasten ab
Der seriöse Abwehr-Arbeiter

Der seriöse Abwehr-Arbeiter

Rehden - Von Cord Krüger. Nach dem Abpfiff stapfte Milos Mandic schnurstraks auf Michael Wessel zu. „Danke, Micha“, raunte der Torwart des BSV Rehden dem Abwehrspieler zu, der während der 90 Minuten am Sonntag beim VfR Neumünster rein gar nichts anbrennen ließ.
Der seriöse Abwehr-Arbeiter
Das kampfstarke Quadrat hält hinten den Laden dicht

Das kampfstarke Quadrat hält hinten den Laden dicht

Aus Neumünster - berichtet Cord Krüger. Die Abwehrreihen dominierten – selten passte dieser im Fußball schon so oft bemühte Satz besser als während des gestrigen 0:0 des BSV Rehden im Regionalligaduell beim VfR Neumünster.
Das kampfstarke Quadrat hält hinten den Laden dicht
Wessel heimst sogar Lob vom Gegner ein

Wessel heimst sogar Lob vom Gegner ein

Neumünster - Fünf Minuten vor Schluss ging Michael Wessel ein letztes Mal zu Boden – nach einem Crash in der Luft mit Michel Harrer. Der Rumms hallte durch die halbe „Grümmi-Arena“ des VfR Neumünster, Wessel blieb kurz liegen, stand aber wieder auf. Nach dem Abpfiff gab Rehdens bärenstarker Innenverteidiger Entwarnung: „Mir geht's gut“, versicherte der 27-Jährige – obwohl er in den 90 Minuten zuvor einiges einstecken musste.
Wessel heimst sogar Lob vom Gegner ein
Alte Rituale vor Rehdens Reise nach Neumünster

Alte Rituale vor Rehdens Reise nach Neumünster

Rehden - Von Cord Krüger. Aus seinem Aberglauben macht Alexander Kiene keinen Hehl. „Das beginnt schon mit dem immer identischen Frühstück an Spieltagen“, verriet der Trainer des BSV Rehden ein Ritual, wann immer eine für ihn positive Serie läuft. Und weil der 37-Jährige nun seit seinem Amtsantritt und vier Regionalliga-Auftritten mit den Schwarz-Weißen ungeschlagen ist, kommt am Sonntagmorgen im Hause Kiene in Hannover das Gleiche auf den Tisch. Nur deutlich früher, denn schon um 7 Uhr startet der Coach nach Rehden, um ab 8.30 Uhr mit der Mannschaft zum VfR Neumünster ins Holsteinische zu reisen. Zum direkt hinter dem BSV in der Tabelle platzierten Konkurrenten im Abstiegskampf.
Alte Rituale vor Rehdens Reise nach Neumünster
Philipp Blume tut es leid

Philipp Blume tut es leid

Hannover - Philipp Blume vom Fußball-Regionalligisten Hannover 96 hat sich für seine verbale Entgleisung während der Partie am Samstag beim BSV Rehden (wir berichteten) entschuldigt. Der Abwehrspieler hatte Rehdens dunkelhäutigen Angreifer Abu Bakarr Kargbo mit den Worten „Ey, du Affe“ beleidigt.
Philipp Blume tut es leid
Kargbos späte Genugtuung

Kargbos späte Genugtuung

Rehden - Von Arne Flügge. Die 44. Minute. Eckball für den BSV Rehden. Das übliche Getümmel und Geschubse im Strafraum. Rehdens Abu Bakarr Kargbo gerät mit Philipp Blume aneinander. Hannovers Manndecker entgleist. „Ey, du Affe“ schnauzt er den dunkelhäutigen Stürmer an. Eine fiese rassistische Beleidigung.
Kargbos späte Genugtuung
Sieg des Willens und der Moral

Sieg des Willens und der Moral

Rehden - „Nein“, sagt Alexander Kiene, „wir sind noch längst nicht durch. Jedes Spiel ist und bleibt ein Endspiel.“ Doch der 2:1-Heimsieg gegen Hannover 96 II hat dem neuen Trainer des BSV Rehden (kam im Winter) Mut gemacht. Mut und ihm die Erkenntnis gegeben: „Wir haben die Qualität, die Liga zu halten.“
Sieg des Willens und der Moral

200 Fans reisen aus Hannover an

Rehden - Diese Fans hätte Martin Kind gern wieder zurück – denn seitdem eine stattliche Anzahl Ultras von Hannover 96 das Profiteam boykottiert und lieber mit der zweiten Mannschaft durch die Regionalliga tourt, hat sich die Stimmung in der HDI-Arena merklich abgekühlt. Vor dem morgigen Heimspiel gegen Bayern bat Hannovers Club-Boss Kind daher alle „Abtrünnigen“ in einem offenen Brief um Unterstützung.
200 Fans reisen aus Hannover an
Kienes Liebe zu den „Roten“ muss morgen kurz ruhen

Kienes Liebe zu den „Roten“ muss morgen kurz ruhen

Rehden - Von Cord Krüger. Au weia! Alexander Kiene kämpft morgen gegen seinen eigenen Verein. 2009 hatte sich der heutige Trainer des BSV Rehden der Traditionsmannschaft von Hannover 96 angeschlossen, „weil ich mal wieder Lust hatte, selbst Fußball zu spielen“, berichtet der 37-Jährige: „Mein Pass liegt also bei den ,Roten‘!“ Weil Kiene aber seit seinem Amtsantritt in Rehden vor gut zwei Monaten keine Zeit mehr zum Kicken hat, liegt diese Leidenschaft derzeit etwas auf Eis. Trotzdem ist der Auftritt am Samstag ab 15 Uhr in den Rehdener Waldsportstätten gegen Regionalliga-Konkurrent Hannover 96 II für Kiene ein ganz besonderer.
Kienes Liebe zu den „Roten“ muss morgen kurz ruhen
Kompakte Rehdener und ein cooler Obst erzwingen Remis

Kompakte Rehdener und ein cooler Obst erzwingen Remis

Rehden - Von Cord Krüger. Die Serie hält, das Punktekonto füllt sich weiter – und das Selbstvertrauen der Regionalliga-Fußballer vom BSV Rehden steigt: Auch aus dem dritten Spiel unter Trainer Alexander Kiene nahm der BSV etwas mit und kehrte mit einem 1:1 (0:1) vom FC St. Pauli II zurück. „Es war auf jeden Fall ein Punktgewinn in einem schweren Auswärtsspiel gegen eine technisch starke U23“, urteilte Kiene. Vor allem freute ihn, wie sich sein Team gegen die Niederlage stemmte: „Wieder mal hat die Mannschaft nach dem Rückstand Moral gezeigt und sich zurück in die Partie gearbeitet.“
Kompakte Rehdener und ein cooler Obst erzwingen Remis