Ausländerfeindlich bepöbelt

Zuwanderer in Wismar krankenhausreif geprügelt

+
Ein Rettungswagen fährt mit Blaulicht durch eine Straße. Foto: Marcel Kusch/Illustration

Wismar (dpa) - Ein Zuwanderer ist in Wismar in Mecklenburg-Vorpommern ausländerfeindlich beschimpft und krankenhausreif geprügelt worden.

Wie die Polizei an diesem Donnerstag mitteilte, wurde der 20-Jährige am späten Vorabend nach eigenen Angaben von drei Deutsch sprechenden Tätern angegriffen. Einer der Angreifer schlug demnach mit einer Eisenkette auf ihn ein, die anderen attackierten ihn mit Fäusten. Als er zu Boden ging, sei er getreten worden, hieß es. Anschließend flüchteten die Täter.

Das Opfer erlitt einen Nasenbeinbruch und Prellungen. Der nach eigenen Angaben aus Syrien stammende Mann konnte nach ambulanter Behandlung die Klinik wieder verlassen, wie ein Polizeisprecher erklärte.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Biathlon-WM 2020: Die besten Bilder aus Antholz

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

Mit diesen Kartoffeltricks kochen Sie die Knolle noch leckerer

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

BIB Syke 2020 - der Donnerstag auf der Berufsinformationsmesse

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Karneval gestartet - Gedenken an die Opfer von Hanau

Meistgelesene Artikel

Peinliche Quiz-Show-Panne um Greta Thunberg - doch ihre Reaktion ist perfekt

Peinliche Quiz-Show-Panne um Greta Thunberg - doch ihre Reaktion ist perfekt

Greta Thunberg: Klimaaktivistin spaltet die Deutschen in einer Umfrage extrem

Greta Thunberg: Klimaaktivistin spaltet die Deutschen in einer Umfrage extrem

Greta Thunberg: Komikerin sorgt mit unfassbarer Aussage für rabiate Kritik - „Ekelhaft“

Greta Thunberg: Komikerin sorgt mit unfassbarer Aussage für rabiate Kritik - „Ekelhaft“

Tiergarten-Mord: Düsterer Verdacht -  Hinweise auf Verwicklung des russischen Geheimdienstes FSB 

Tiergarten-Mord: Düsterer Verdacht -  Hinweise auf Verwicklung des russischen Geheimdienstes FSB 

Kommentare