Harmonie oder Rivalität?

Zusammen an der Spitze: Alles Wichtige über Baerbock und Habeck

Bei den Grünen hat sich Baerbock gegen Habeck als Kanzlerkandidat durchgesetzt. Diese Entscheidung wurde gemeinsam gefällt.

  • Annalena Baerbock ist die Kanzlerkandidatin der Grünen.

  • Annalena Baerbock und Robert Habeck waren die beiden Kanzlerkandidaten der Grünen.

  • Robert Habeck hat zugunsten von Annalena Baerbock auf die Kandidatur verzichtet und beteuert, dass er sie unterstützen wird.

Berlin – Die Grünen haben die Kanzlerfrage sehr harmonisch geregelt. Die beiden Kandidaten Annalena Baerbock (40) und Robert Habeck (52) machten unter sich aus, wer für die Grünen als Kanzlerkandidat oder Kanzlerkandidatin antreten würde. Die Entscheidung fiel auf Baerbock. Damit steht die Entscheidung im klaren Kontrast zur Entscheidungsfindung von CDU/CSU. Dieses harmonische Bild ist eine der großen Stärken der Grünen. Die Entscheidung für Annalena Baerbock ist im Sinne der Partei gefallen. Für Habeck bedeutet es gleichzeitig aber Verzicht und Enttäuschung.

Baerbock versus Habeck – Die Entscheidungsfindung in der Doppelspitze der Grünen

Beim Bündnis 90/Die Grünen standen Annalena Baerbock und Robert Habeck zur Debatte bei der Wahl des Kanzlerkandidaten für die Bundestagswahl 2021. Robert Habeck bringt im direkten Vergleich deutlich mehr Erfahrung mit und galt lange auch als beliebter als Annalena Baerbock. Er steht an der Parteispitze und galt daher lange als der potenzielle Kanzlerkandidat der Grünen.

Annalena Baerbock (links) und Robert Habeck (rechts) bilden zusammen die Doppelspitze der Grünen.

Während es bei der CSU/CSU Streit um die Kanzlerfrage gab, schafften die Grünen es, die Debatte zumindest nach außen harmonisch zu gestalten. Nach einigen Gesprächen verkündeten die beiden gemeinsam, dass Annalena Baerbock die Kanzlerkandidatin der Grünen werden sollte.

Baerbock versus Habeck – Gründe für Annalena Baerbock bei der Bundestagswahl 2021

Robert Habeck lässt Annalena Baerbock den Vortritt und begründet diese Entscheidung damit, dass sie die geeignetere Kandidatin für die Ziele der Partei sei. Die Gründe dafür sind die Unterschiede zwischen den beiden Kandidaten. Um im Wahlkampf zu überzeugen, ist neben einem guten Wahlprogramm auch wichtig, dass der Spitzenkandidat auf einer Pressekonferenz oder beim TV-Duell, das beim ZDF/ARD übertragen wird, überzeugen kann. Ein solches Interview kann die Umfragewerte erheblich beeinflussen.

Annalena Baerbock bringt im Vergleich zu Robert Habeck dabei einige Vorteile mit:

  • Die Grünen gelten als eher feministische Partei und setzen sich für eine Quote ein, die den Frauenanteil in Führungspositionen erhöht

  • Annalena Baerbock gilt als die sicherere Kandidatin. Die Umfragewerte von Annalena Baerbock sind deutlich stabiler als die von Robert Habeck.

  • Robert Habeck polarisiert im positiven wie im negativen Sinne stärker, er vermittelt zudem weniger Sicherheit, was aber ein wichtiges Thema ist gerade mit Bezug auf die Klimakrise.
  • In der Bundesgeschäftsstelle der Grünen wird das Programm daher nun mit Annalena Baerbock beworben und sie zur neuen Spitzenkandidatin gemacht.

Baerbock versus Habeck – Die Ziele der Grünen

Bei der Entscheidung für Annalena Baerbock haben beide immer wieder betont, dass die Zusammenarbeit nicht darunter leiden würde, sondern beide gemeinsam weiterhin für die Ziele der Grünen kämpfen werden. Das positive Verhältnis der beiden Politiker soll durch die anstehende Bundeskanzlerwahl nicht verschlechtert werden. Die Ziele der Partei, wie sich weiterhin für die Völkerrechte einzusetzen, das Klima zu schützen und den Artenschutz in Deutschland und weltweit voranzutreiben, wollen beide nun gemeinsam verfolgen.

Baerbock versus Habeck – Robert Habeck so steht er zur Entscheidung

Annalena Baerbock den Vortritt zu lassen, bezeichnet Robert Habeck als eine sehr schwere Entscheidung. Er gibt offen zu, dass er selbst gerne Kanzlerkandidat der Grünen geworden wäre und nur zugunsten der Partei auf die Kandidatur verzichtet hat. Gleichzeitig betont er, dass er mit der Entscheidung im Reinen ist und will Annalena Baerbock nach Kräften unterstützen. Nach der Verkündung der Entscheidung gab Robert Habeck ähnlich viele Interviews bei Prosieben (Pro7), TAZ und dem Spiegel wie Annalena Baerbock. In diesen Interviews wurde er auch immer wieder gefragt, warum er auf die Kanzlerkandidatur verzichtet hat. *Kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa/picture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Wahlumfrage: Für Union geht es vor Bundestagswahl weiter bergauf

Wahlumfrage: Für Union geht es vor Bundestagswahl weiter bergauf

Wahlumfrage: Für Union geht es vor Bundestagswahl weiter bergauf
Wahlumfragen: SPD-Politiker wie Lauterbach, Kühnert und Scholz zittern

Wahlumfragen: SPD-Politiker wie Lauterbach, Kühnert und Scholz zittern

Wahlumfragen: SPD-Politiker wie Lauterbach, Kühnert und Scholz zittern
Bundestagswahl: Wen soll ich am Sonntag wählen? Ein Ratgeber

Bundestagswahl: Wen soll ich am Sonntag wählen? Ein Ratgeber

Bundestagswahl: Wen soll ich am Sonntag wählen? Ein Ratgeber
Wahlumfrage: Welche Partei wird regieren? Alle Infos zur Sonntagsfrage

Wahlumfrage: Welche Partei wird regieren? Alle Infos zur Sonntagsfrage

Wahlumfrage: Welche Partei wird regieren? Alle Infos zur Sonntagsfrage

Kommentare