Wulff erhält Büro und Mitarbeiter in Berlin

+
Ex-Bundespräsident Christian Wulff.

Berlin - Ausgiebig und konträr wurde diskutiert, ob Ex-Bundespräsident Christian Wulff einen Ehrensold und die dazu gehörenden Vergünstigungen erhalten soll. Nun steht die Entscheidung fest.

Alt-Bundespräsident Christian Wulff erhält ein Büro und Mitarbeiter in Berlin. Wulff kann weiterhin ein gepanzertes Fahrzeug nutzen und erhält nach wie vor Personenschutz. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur dpa am Freitag aus Kreisen der Unionsfraktion in Berlin. Präsidialamt und Bundestagsverwaltung hätten dieser Lösung zugestimmt.

Die Ausstattung Wulffs war umstritten, weil gegen ihn die Staatsanwaltschaft ermittelt. Auch die Tatsache, dass ihm ein Ehrensold von knapp 200 000 Euro pro Jahr bis zum Lebensende zusteht, hatte Kritik hervorgerufen. Wulff war am 17. Februar zurückgetreten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Iran stoppt ausländischen Öltanker und verhaftet Crew

Iran stoppt ausländischen Öltanker und verhaftet Crew

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

EU-Treffen zur Seenotrettung im Mittelmeer endet ergebnislos

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Gesunder Schlaf: So finden Sie das ideale Kopfkissen

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Brandstifter zündet Filmstudio in Kyoto an: "Sterbt!"

Meistgelesene Artikel

Nach von-der-Leyen-Wahl: So geht es mit der GroKo weiter - Scholz äußert sich

Nach von-der-Leyen-Wahl: So geht es mit der GroKo weiter - Scholz äußert sich

Nach Zitteranfall: Merkel ergreift simple Maßnahme und sitzt bei Hymne

Nach Zitteranfall: Merkel ergreift simple Maßnahme und sitzt bei Hymne

AKK: Abgeordnete müssen Sommerurlaub ihretwegen unterbrechen - Wähler haben vernichtende Meinung

AKK: Abgeordnete müssen Sommerurlaub ihretwegen unterbrechen - Wähler haben vernichtende Meinung

Umfrage-Dämpfer für Grüne: Plötzlich „Deutschland-Koalition“ möglich

Umfrage-Dämpfer für Grüne: Plötzlich „Deutschland-Koalition“ möglich

Kommentare