1. Startseite
  2. Politik

Wann wird der Heizkostenzuschuss 2022 ausgezahlt – und wird es einen zweiten geben?

Erstellt:

Von: Anika Zuschke

Kommentare

Eine junge Frau sitzt vor einem Heizkörper und trinkt aus einer Tasse und ein Kuvert voller Euroscheine
Nur bestimmte Bevölkerungsgruppen, unter ihnen EmpfängerInnen von Wohngeld, bekommen den Heizkostenzuschuss. © Ute Grabowsky/imago/Montage

Bei den derzeitigen Energiepreisen erwarten viele Mieter sehnsüchtig den Heizkostenzuschuss 2022. Wann wird dieser ausgezahlt – und kommt im Winter ein zweiter?

Update vom 4. September um 8:59 Uhr: Nach 18 Stunden Verhandlungen gibt es ein Ergebnis bei SPD, Grüne und FDP: Das 3. Entlastungspaket kommt. Olaf Scholz wird die Details der Entscheidung bekannt geben. Wer schlussendlich profitieren wird, ist noch nicht durchgedrungen. Allerdings wird erwartet, dass Hilfen für zahlreiche Bürger kommen könnten.

Update vom 3. September um 09:54 Uhr: Die Tage werden wieder kürzer und die Nächte kälter. Der Heizkostenzuschuss 2022 soll für Verbraucher die Mehrkosten der kommenden Monate abfangen. Derweil bemüht sich die Ampel-Koalition um ein 3. Entlastungspaket. Wer profitiert, ist noch unklar. Am Samstag, dem 3. September, treffen sich Vertreter der Politik, um über weitere Hilfen zu beraten.

Wer profitiert vom Heizkostenzuschuss? 3. Entlastungspaket könnte noch weitere Hilfen bringen

Erstmeldung vom 31. August um 11:25 Uhr: Berlin – Die explodierenden Energiepreise werden für zahlreiche Mieter spätestens im Winter ein gewaltiges Problem darstellen. Stadtwerke in Deutschland rechnen jetzt schon mit Zahlungsausfällen ihrer Kunden von bis zu 15 Prozent. Um dem immerhin ansatzweise entgegenzuwirken und insbesondere Menschen mit kleinerem Einkommen zu unterstützen, wurde von der Regierung bereits im Frühjahr der Heizkostenzuschuss 2022 auf den Weg gebracht. Doch reicht diese Zahlung nicht aus. Deswegen diskutiert die Politik derzeit über ein 3. Entlastungspaket und im Zuge dessen auch einen weiteren Heizkostenzuschuss im Winter.

Studenten mit Bafög und Wohngeld-Empfänger profitierten: Wer bekommt den Heizkostenzuschuss 2022?

Doch wer bekommt überhaupt den bereits beschlossenen Heizkostenzuschuss 2022? Von dem Geld sollen in erster Linie sozial schwächer gestellte Haushalte profitieren. Das inkludiert in diesem Fall Bezieher von Wohngeld sowie Bafög-Empfänger und Auszubildende mit Berufsausbildungsbeihilfe oder Ausbildungsgeld, die nicht mehr bei den Eltern wohnen. Darüber hinaus können auch rund 75.000 Aufstiegsgeförderte mit Unterhaltszuschuss den Heizkostenzuschuss erhalten.

Voraussetzung für Wohngeldempfänger ist dabei lediglich, dass sie in der Heizphase zwischen Oktober 2021 und März 2022 mindestens einen Monat lang Wohngeld bezogen haben oder beziehen, so mdr.de. Allen Berechtigten soll der Zuschuss dann spätestens Ende des Jahres 2022 ausgezahlt werden.

Wann gibt es den Heizkostenzuschuss 2022 für Bafög-Empfänger und Bezieher von Wohngeld?

Der Zeitpunkt der Auszahlung variiert dabei von Bundesland zu Bundesland, da diese für den Heizkostenzuschuss verantwortlich sind. Rheinland-Pfalz hat beispielsweise als erstes Bundesland das Geld bereits am 15. Juni 2022 an die Wohngeld- und Bafög-Empfänger überwiesen.

Bei den anderen Bundesländern verhält sich die Auszahlung des Heizkostenzuschusses folgendermaßen:

Bundesländer entscheiden: Wann genau wird der Heizkostenzuschuss ausbezahlt?

Wie hoch ist der Heizkostenzuschuss 2022 – und muss man diesen beantragen?

Wann der Heizkostenzuschuss 2022 ausgezahlt wird, hängt also von dem Bundesland ab, in dem Wohngeld- und Bafög-Empfänger leben. Die Höhe des Zuschusses wird bei Beziehern von Wohngeld indes nach der Haushaltsgröße gestaffelt – bei Bafög-Empfangenden sowie Auszubildenden steht die Summe fest. So viel Geld erhalten die Begünstigten des Heizkostenzuschusses:

Wohngeld-Empfänger (Single)270 Euro
Wohngeld-Empfänger (Zwei-Personen-Haushalt)350 Euro
+ jede weitere Person70 Euro
BAföG-Empfänger230 Euro
Auszubildende mit Beihilfe oder Ausbildungsgeld230 Euro
Aufstiegsgeförderte mit Unterhaltszuschuss230 Euro

Der Bundesregierung zufolge bekommen alle Berechtigten den Heizkostenzuschuss von Amts wegen gezahlt – dieser muss also nicht gesondert beantragt werden.

Wann kommt ein 3. Entlastungspaket? Auszahlung vom Heizkostenzuschuss 2022 reicht nicht aus

Mit Blick auf die derzeitigen Energiepreise wird aber deutlich: Der Heizkostenzuschuss wird den meisten Menschen bei ihren enormen Heizkosten nicht ausreichen – das weiß auch die Bundesregierung. Deswegen diskutiert die Ampelkoalition bereits seit Wochen heiß ein drittes Entlastungspaket. Sogar der jeher als geizig geltende Finanzminister Christian Lindner sagte bei einer Pressekonferenz nach der Kabinettsklausur in Meseberg am Mittwoch, 31. August 2022: „Wir brauchen ein wuchtiges Paket für Entlastungen in der ganzen Breite der Gesellschaft.“

Die Arbeiten darum sollten laut Bundeskanzler Olaf Scholz auch „bald“ abgeschlossen werden – noch sind neue finanzielle Hilfen aber nicht in trockenen Tüchern. Ein Vorschlag, der jedoch immer wieder neuen Aufwind erfährt, ist eine Wohngeldreform, die mehr Menschen stärker entlasten soll.

Wird es im Zuge des 3. Entlastungspaketes einen neuen Heizkostenzuschuss geben?

Olaf Scholz hat in der Vergangenheit bereits eine „große Wohngeldreform“ angekündigt und auch die Bundesministerin für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen, Klara Geywitz, bekräftigte diesen Ansatz. Laut der Tagesschau soll demnach der Mietzuschuss einerseits angehoben werden, zum anderen gibt es Überlegungen, den Kreis der Anspruchsberechtigten auszuweiten.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus Ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

„Ich will, dass mehr Menschen Wohngeld bekommen. Wir werden den Kreis der Anspruchsberechtigten deutlich ausweiten“, versprach Geywitz in einem Gespräch mit dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Darüber hinaus wird derzeit über einen weiteren einmaligen Heizkostenzuschuss gesprochen, um Geringverdiener im Winter zu unterstützen. Ob die Politik tatsächlich einen zweiten Heizkostenzuschuss finanzieren wird, steht aber noch nicht fest. Doch liegt ein drittes Entlastungspaket der Ampel zufolge nicht mehr in allzu ferner Zukunft.

Auch interessant

Kommentare