Mann zeigte „klare Anzeichen einer Radikalisierung“

Tunesier sollte in Italien offenbar Attentat verüben

Rom - Ein mittlerweile in seine Heimat abgeschobener Tunesier sollte in Italien offenbar einen Terroranschlag verüben. Zum mutmaßlichen Attentäter von Berlin bestand aber anscheinend keine Verbindung.

Mitte November habe der Mann Anweisungen bekommen, ein Attentat auszuführen, das denen in Frankreich und Belgien ähnele, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Donnerstag unter Berufung auf das Innenministerium. Ihm werde zudem vorgeworfen, Propaganda für die Terrormiliz Islamischer Staat gemacht zu haben.

Die Nachrichtenagentur Adnkronos berichtete, der Tunesier habe klare Anzeichen einer Radikalisierung gezeigt. Am Donnerstagmorgen sei der Mann nach Tunis ausgeflogen worden. Ein Bezug zu dem mutmaßlichen Attentäter von Berlin - ebenfalls ein Tunesier - wurde in den Berichten nicht hergestellt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Gedenken an Putschversuch in der Türkei vor drei Jahren

Gedenken an Putschversuch in der Türkei vor drei Jahren

Kanzlerin Merkel in Sachsen gefeiert und ausgebuht

Kanzlerin Merkel in Sachsen gefeiert und ausgebuht

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Mit kurzer Hose ins Büro? Zehn Outfit-Fails im Sommer

Tarmstedter Ausstellung: Das Showprogramm

Tarmstedter Ausstellung: Das Showprogramm

Meistgelesene Artikel

Von der Leyen stellt sich Befragung durch Grüne - Die wollen die Wahl erneut verschieben

Von der Leyen stellt sich Befragung durch Grüne - Die wollen die Wahl erneut verschieben

Nach Zitteranfall: Merkel ergreift simple Maßnahme und sitzt bei Hymne

Nach Zitteranfall: Merkel ergreift simple Maßnahme und sitzt bei Hymne

Angela Merkel: Mehrheit sieht Zitteranfälle als Privatsache

Angela Merkel: Mehrheit sieht Zitteranfälle als Privatsache

„Adolf H.“ auf der Autobahn: Trucker sorgt mit Nazi-Deko für Entsetzen - herbe Folgen

„Adolf H.“ auf der Autobahn: Trucker sorgt mit Nazi-Deko für Entsetzen - herbe Folgen

Kommentare