1. Startseite
  2. Politik

Wer ist Thomas Kutschaty (SPD)?

Erstellt:

Kommentare

Er war bei der NRW Wahl der Spitzenkandidat der SPD: Thomas Kutschaty hat sich über die Jahre hochgearbeitet. Das sollten Sie über ihn wissen.

Düsseldorf – Bei der Landtagswahl in NRW am 15. Mai 2022 trat für die SPD als Spitzenkandidat Thomas Kutschaty an. Der 53-Jährige ist Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag Nordrhein-Westfalens und somit Oppositionsführer. Er ist ebenso Vorsitzender der SPD Nordrhein-Westfalen und einer von fünf stellvertretenden Bundesvorsitzenden der SPD. Sein bisher wichtigstes Amt in der Politik hatte er als Justizminister Nordrhein-Westfalens von 2010 bis 2017 inne. Kutschaty war bis 2010 praktizierender Rechtsanwalt. Er verlor bei der Wahl gegen Hendrik Wüst.

Name:Thomas Kutschaty
Geburtstag und Geburtsort:12. Juni 1968 in Essen (Nordrhein-Westfalen)
Partei:SPD
Höchstes derzeitiges Amt:Stellvertetender SPD-Bundesvorsitzender

Landtagswahl NRW: Thomas Kutschaty (SPD) – Frühes Leben und Anfänge in der Politik

Kutschaty wurde 1968 in Essen geboren und wuchs dort in einer Familie von Eisenbahnern auf. Als erster in seiner Familie mit einem Abitur absolvierte er an der Ruhr-Universität Bochum ein Studium der Rechtswissenschaften. Seine Staatsexamina legte 1995 und 1997 ab und wurde praktizierender Rechtsanwalt.

Er ist seit 1986 Mitglied bei der SPD, er war von 1987 bis 1989 Sprecher der Jungsozialisten im Bezirk Essen-Borbeck und von 1988 bis 1990 Vorstandsmitglied der Jungsozialisten Essen. Von 2008 bis 2016 war er zuerst Stellvertretender Vorsitzender und dann bis 2021 Vorsitzender der SPD Essen.

Landtagswahl Nordrhein-Westfalen, Wahl NRW, Thomas Kutschaty (SPD) gibt seine Stimme ab
Thomas Kutschaty (SPD) hat seine Stimme bei der NRW-Wahl abgegeben. © Bernd Thissen/dpa

Kutschatys Zeit im Nordrhein-Westfälischen Landtag

Kutschaty ist am 08. Juni 2005 in den Landtag Nordrhein-Westfalens mittels eines Direktmandats eingezogen. In den darauffolgenden Wahlen 2010, 2012, sowie 2017 ist er ebenso in seinem Wahlkreis „Essen I – Mülheim II“ über ein Direktmandat eingezogen. Wobei er 2017 mit 38,6 Prozent sein schlechtestes Wahlergebnis einholte.

Am 24. April 2018 wurde Kutschaty schließlich zum neuen Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion gewählt. Nach den Wahlen 2010 und 2012 war er im Kabinett Kraft I und Kraft II Justizminister. Für das Amt legte er seine Tätigkeit als Rechtsanwalt still.

Landtagswahlen in NRW: SPD-Spitzenkandidat Kutschaty privat und in den Medien

Thomas Kutschaty kommuniziert mit seinen Wähler:innen über soziale Medien wie Twitter, Instagram, Facebook und YouTube. Auf seiner Website erklärt er bürgernah seinen Lebensweg und seine Herkunft. In den Medien wird über seine Familie nicht sonderlich viel berichtet. Kutschaty ist verheiratet, mit zwei Kindern. Seine Frau Christina ist griechischer Abstammung. Das Paar hat sich bei den Jungsozialisten kennengelernt.

Thomas Kutschaty (SPD) setzt sich besonders für Kinder und Jugendliche sowie für verstärkten Wohnungsbau und die Erfüllung von Eigenheimträumen ein
Thomas Kutschaty (SPD) setzt sich besonders für Kinder und Jugendliche sowie für verstärkten Wohnungsbau und die Erfüllung von Eigenheimträumen ein. © Kay Nietfeld/dpa

Kutschatys Programm für die Wahl in NRW 2022

Thomas Kutschaty setzt sich besonders für Kinder und Jugendliche ein. Sein Wahlprogramm sahr vor, keine Gebühren von der Kita bis zum Meister zu erheben. Er möchte, dass Kinder gemäß ihrer Talente und Interessen gefördert werden und fordert zudem, alle Gesetzesvorhaben einem „Kinder- und Jugend-Check“ zu unterziehen.

Außerhalb seiner Kinder- und Jugendthemen setzt sich Kutschaty für verstärkten Wohnungsbau ein, sowie für Hilfen zur Erfüllung von Eigenheimträumen. Ebenso will er Investitionen in Höhe von 30 Milliarden Euro in klimagerechte Wirtschaft tätigen und im Gesundheitswesen die Pflege fördern.

Auch interessant

Kommentare