Annäherung

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Südkoreas Präsident Moon Jae In (l) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fahren durch Pjöngjang. Foto: kyodo
1 von 6
Südkoreas Präsident Moon Jae In (l) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fahren durch Pjöngjang. Foto: kyodo
Kim Jong Un (l) und Moon Jae In umarmen sich. Foto: Korea Summit Press Pool/AP
2 von 6
Kim Jong Un (l) und Moon Jae In umarmen sich. Foto: Korea Summit Press Pool/AP
Moon Jae In und seine Ehefrau Kim Jung Sook schreiten in Begleitung von Kim Jong Un und dessen Ehefrau Ri Sol Ju nach ihrer Ankunft auf dem Internationalen Sunan Flughafen die Ehrengarde ab. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
3 von 6
Moon Jae In und seine Ehefrau Kim Jung Sook schreiten in Begleitung von Kim Jong Un und dessen Ehefrau Ri Sol Ju nach ihrer Ankunft auf dem Internationalen Sunan Flughafen die Ehrengarde ab. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
Südkoreas Präsident reicht einem Mädchen die Hand bei einer Willkommensfeier. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
4 von 6
Südkoreas Präsident reicht einem Mädchen die Hand bei einer Willkommensfeier. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
Erstmals seit elf Jahren besucht wieder ein südkoreanischer Präsident Nordkorea. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
5 von 6
Erstmals seit elf Jahren besucht wieder ein südkoreanischer Präsident Nordkorea. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
Frauen in volkstümlichen Gewändern säumen eine Straße in Pjöngjang. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
6 von 6
Frauen in volkstümlichen Gewändern säumen eine Straße in Pjöngjang. Foto: Pyongyang Press Corps Pool

Pjöngjang (dpa) - Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un setzen heute ihre Gespräche über den Abbau des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms und einen dauerhaften Frieden fort.

Zum Auftakt der ersten Unterredungen am Dienstag in Pjöngjang äußerte Moon seine Hoffnung auf ein Gipfeltreffen, das "zahlreiche Ergebnisse" für alle 80 Millionen Koreaner liefern werde. Mit ersten inhaltlichen Details wird zum Ende der zweiten Gesprächsrunde gerechnet.

Südkoreas Präsident setzte sich unter anderem als Ziel, die festgefahrenen Verhandlungen zwischen Nordkorea und den USA wieder in Gang zu bringen. Kim hatte bei seinem ersten Zusammenkunft mit Moon im April sowie später bei seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump im Juni seine Bereitschaft zur "Denuklearisierung" bekräftigt. Doch gab es bisher keine konkreten Zusagen, wie und bis wann abgerüstet werden könnte und wie genau die Gegenleistung der USA aussehen soll. Das dritte innerkoreanische Gipfeltreffen in diesem Jahr endet am Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Osterparty bei Bensemann

Party ohne Ende gab es am Sonntag bei Bensemann. Das Osterkultspektakel mit der Live-Party-Band „Into the Light” und DJ Maik Horney lockte viele …
Osterparty bei Bensemann

Osterfeuer in Bothel

Die Freiwillige Feuerwehr Bothel veranstaltet seit 1974 das traditionelle Osterfeuer in der Gemeinde. So auch in diesem Jahr. Wegen der anhaltenden …
Osterfeuer in Bothel

Dreifach Osterfeuer in Dörverden - die Fotos

Traditionell zum Osterfest brannten In fast allen Ortschaften der Gemeinde Dörverden kleinere und größere Osterfeuer, die bei herrlichem …
Dreifach Osterfeuer in Dörverden - die Fotos

Feuer im Goldenstedter Moor

Ein großes Feuer hat sich im Goldenstedter Moor zwischen Barnstorf und Vechta ausgebreitet, ein hoher Natur- und Umweltschaden wird erwartet.
Feuer im Goldenstedter Moor

Meistgelesene Artikel

Angela Merkel nimmt Abschied von verstorbener Mutter - Bewegende Trauerfeier in der Uckermark

Angela Merkel nimmt Abschied von verstorbener Mutter - Bewegende Trauerfeier in der Uckermark

Heikle Schlappe: Gericht kassiert Scheuers Anti-Fahrverbots-Gesetz

Heikle Schlappe: Gericht kassiert Scheuers Anti-Fahrverbots-Gesetz

FDP-Chef Christian Lindner: Seltenes, sehr privates Paar-Selfie mit seiner Freundin Franca Lehfeldt

FDP-Chef Christian Lindner: Seltenes, sehr privates Paar-Selfie mit seiner Freundin Franca Lehfeldt

Fall Khashoggi: Zwei Festnahmen sechs Monate nach Mord

Fall Khashoggi: Zwei Festnahmen sechs Monate nach Mord

Kommentare