Annäherung

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Südkoreas Präsident Moon Jae In (l) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fahren durch Pjöngjang. Foto: kyodo
1 von 6
Südkoreas Präsident Moon Jae In (l) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fahren durch Pjöngjang. Foto: kyodo
Kim Jong Un (l) und Moon Jae In umarmen sich. Foto: Korea Summit Press Pool/AP
2 von 6
Kim Jong Un (l) und Moon Jae In umarmen sich. Foto: Korea Summit Press Pool/AP
Moon Jae In und seine Ehefrau Kim Jung Sook schreiten in Begleitung von Kim Jong Un und dessen Ehefrau Ri Sol Ju nach ihrer Ankunft auf dem Internationalen Sunan Flughafen die Ehrengarde ab. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
3 von 6
Moon Jae In und seine Ehefrau Kim Jung Sook schreiten in Begleitung von Kim Jong Un und dessen Ehefrau Ri Sol Ju nach ihrer Ankunft auf dem Internationalen Sunan Flughafen die Ehrengarde ab. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
Südkoreas Präsident reicht einem Mädchen die Hand bei einer Willkommensfeier. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
4 von 6
Südkoreas Präsident reicht einem Mädchen die Hand bei einer Willkommensfeier. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
Erstmals seit elf Jahren besucht wieder ein südkoreanischer Präsident Nordkorea. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
5 von 6
Erstmals seit elf Jahren besucht wieder ein südkoreanischer Präsident Nordkorea. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
Frauen in volkstümlichen Gewändern säumen eine Straße in Pjöngjang. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
6 von 6
Frauen in volkstümlichen Gewändern säumen eine Straße in Pjöngjang. Foto: Pyongyang Press Corps Pool

Pjöngjang (dpa) - Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un setzen heute ihre Gespräche über den Abbau des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms und einen dauerhaften Frieden fort.

Zum Auftakt der ersten Unterredungen am Dienstag in Pjöngjang äußerte Moon seine Hoffnung auf ein Gipfeltreffen, das "zahlreiche Ergebnisse" für alle 80 Millionen Koreaner liefern werde. Mit ersten inhaltlichen Details wird zum Ende der zweiten Gesprächsrunde gerechnet.

Südkoreas Präsident setzte sich unter anderem als Ziel, die festgefahrenen Verhandlungen zwischen Nordkorea und den USA wieder in Gang zu bringen. Kim hatte bei seinem ersten Zusammenkunft mit Moon im April sowie später bei seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump im Juni seine Bereitschaft zur "Denuklearisierung" bekräftigt. Doch gab es bisher keine konkreten Zusagen, wie und bis wann abgerüstet werden könnte und wie genau die Gegenleistung der USA aussehen soll. Das dritte innerkoreanische Gipfeltreffen in diesem Jahr endet am Donnerstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Feuerfete in Wildeshausen

Die Feuerwehr hatte für Samstagabend zur Feuerfete in die Widukindhalle in Wildeshausen geladen, wo bis spät in die Nacht gefeiert wurde.
Feuerfete in Wildeshausen

420 Läufer beim 3. Thedinghauser Erbhoflauf

Bei traumhaftem Laufwetter trafen sich 420 Läuferinnen und Läufer zum 3. Thedinghauser Erbhoflauf in Thedinghausen. Das Organisationsteam vom TSV …
420 Läufer beim 3. Thedinghauser Erbhoflauf

Oktoberfest in Schwitschen

Woa´s a Gaudi! Das Schwitscher Oktoberfest am vergangen Sonnabend schlug wieder alle Rekorde! Das Volksfest, das in bewährter Weise von den …
Oktoberfest in Schwitschen

Kuba-Festival in Rotenburg

Drei Bands vom Rotenburger Kulturbahnhof (Kuba) haben am Sonnabend mit ihrer Musik das Publikum begeistert. Das Trio „Segretto di Vittoria“, die …
Kuba-Festival in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Berlin muss Fahrverbot für Diesel in mehreren Straßen einführen

Berlin muss Fahrverbot für Diesel in mehreren Straßen einführen

Pressekonferenz: Klebt Seehofer an der Macht? Seine Antwort sorgt für Lacher

Pressekonferenz: Klebt Seehofer an der Macht? Seine Antwort sorgt für Lacher

Landtagswahl in Bayern: Hält der Pakt von Söder und Seehofer? Geheim-Absprache wird öffentlich

Landtagswahl in Bayern: Hält der Pakt von Söder und Seehofer? Geheim-Absprache wird öffentlich

Schock nach Wahl-Fiasko: Nahles lässt ARD-Reporterin eiskalt stehen - die verteidigt die SPD-Frau

Schock nach Wahl-Fiasko: Nahles lässt ARD-Reporterin eiskalt stehen - die verteidigt die SPD-Frau

Kommentare