1. Startseite
  2. Politik

Putin vor Sturz? Bei FSB-Generälen wächst die Wut

Erstellt:

Von: Jens Kiffmeier

Kommentare

Blamage im Ukraine-Krieg: Generäle von Russlands Geheimdienst FSB sollen angeblich den Sturz von Wladimir Putin planen. Wie wahrscheinlich ist der Putsch?

Moskau – Fehleinschätzung der Lage im Ukraine-Krieg und Blamage vor der Welt: Im inneren Zirkel des Kreml wächst die Wut auf Wladimir Putin. So halten Russland-Experten eine Palastrevolution gegen den Präsidenten nicht mehr für völlig ausgeschlossen. „In den vergangenen Wochen haben die Spannungen zwischen Putin und dem Geheimdienst FSB zugenommen“, sagte der Analyst Alexeij Murawjow dem australischen Fernsehsender Sky News. Ein Sturz von Russlands Präsidenten stehe unmittelbar bevor. Doch wie wahrscheinlich ist das? Zuletzt hatten sich die Anzeichen für einen Putsch durchaus verdichtet.

Ukraine-Krieg: FSB soll wahrscheinlich Sturz gegen Russlands Präsidenten Wladimir Putin geplant haben

Die von Wladimir Putin befohlene Invasion in der Ukraine hatte sich zuletzt mehr und mehr als Fehlschlag entpuppt. Statt eines blitzschnellen Sieges kam die russische Großoffensive gegen den vermeintlich unterlegenen Gegner in den ersten Kriegswochen ins Stocken. Mittlerweile musste Russlands Präsident im Ukraine-Krieg die Ziele ändern und die Kämpfe auf die östlichen Landesteile beschränken.

Statt im eigenen Volk einen militärischen Erfolg zu verkünden, steht Russland nun in der Weltöffentlichkeit wegen des Angriffskrieges und vielen Kriegsverbrechen am Pranger – und muss möglicherweise mit einer Generalmobilmachung am 9. Mai den Krieg weiter eskalieren lassen. Laut Murawjow kreiden mittlerweile viele hochrangige Militärs und Agenten des Geheimdienstes FSB den Fehlschlag Putin persönlich an. Der Präsident habe die Lage falsch eingeschätzt und eine Reihe von Fehlentscheidungen getroffen, sagte der Analyst in dem TV-Interview. Es habe sogar schon Vorbereitungen für einen Umsturzversuch gegeben.

Russland: Ist Putins Sturz möglich? Der Putsch muss wohl vom Geheimdienst FSB ausgehen

Ein Sturz von Putin? Ist das möglich? Oder sogar realistisch? Wie Murawjow hatten sich auch schon andere Kreml-Insider geäußert. Ihre These vom Putsch stützten sie dabei zuletzt auch auf die Tatsache, dass die Unruhe im engsten Putin-Zirkel wegen eines Putsches steigt und die Jagd auf potenzielle „Verräter“ zunimmt. So wurden laut der Investigativ-Plattform Agentura zuletzt zwei ranghohe FSB-Agenten von Putin persönlich unter Hausarrest gestellt. Dabei handelt es sich um den Leiter des FSB-Auslandbüros, Sergei Beseda, und dessen Stellvertreter.

Fürchtet wahrscheinlich wegen des Ukraine-Krieges einen Sturz aus dem Militär: Russlands Präsident Wladimir Putin, der vor der Kulisse von Panzern mürrisch schaut.
Fürchtet wahrscheinlich wegen des Ukraine-Krieges einen Sturz aus dem Militär: Russlands Präsident Wladimir Putin. (kreiszeitung.de-Montage) © Alexander Zemlianichenko/dpa

Im Westen ist die Hoffnung auf einen Putsch gegen Putin jedenfalls groß. Immer wieder tauchten in den vergangenen Tagen Gerüchte um den Gesundheitszustand des Präsidenten und Spekulationen um eine Palastrevolution auf. Zwar warnte die prominente Kremlkritikerin Ekaterina Schulmann jetzt auch vor Wunschdenken in der westlichen Politik. Denn sie glaube nicht, dass es zu einem Sturz Putins komme, sagte die dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Doch andere Kremlkenner sehen das differenzierter.

Machtkampf in Moskau: Silowiki im Kreml sind unzufrieden mit Russlands Agieren im Ukraine-Krieg

Fest steht: Die Macht für einen Putsch haben in Russland wohl vor allem die sogenannten Silowiki – einem inoffiziellen Kreis aus hochrangigen Militärs und Geheimdienstlern im russischen Machtapparat. Es sei „naiv“ zu glauben, dass eine Massendemonstration Putin aus dem Amt fegen würde, sagte der Oppositionelle Leonid Wolkow in der vergangenen Woche dem RND. Ein Sturz könne nur durch die militärische und wirtschaftliche Elite des Landes erfolgen. Ähnlich hatten sich zuvor auch schon andere Experten geäußert und Putin prophezeit, er stecke mittlerweile in einer Sackgasse.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Das Problem ist nur: Wer wagt den Umsturz? Als Mitglied im inneren Zirkel gelten die Silowiki mitverantwortlich für den Ukraine-Krieg. Auch wenn sie ihn nicht unterstützen, verhindert haben sie ihn auch nicht. Und die Gefahr des Scheiterns ist groß. Ein potenzieller Putschist gegen Putin bräuchte sicherlich insgeheim Sicherheitsgarantien vom Westen, vermutete Wolkow. Nur mit der Aussicht auf Flucht und sicheres Versteck im Westen ist ein Umsturzversuch offenbar denkbar.

Auch interessant

Kommentare