Demo gegen Antisemitismus

"Nie wieder Judenhass!" - 5000 Menschen gehen auf die Straße

1 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.
2 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.
3 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.
4 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.
5 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.
6 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.
7 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.
8 von 40
Ein Zeichen gegen Antisemitismus und Judenfeindlichkeit haben tausende Menschen am Sonntag in Berlin gesetzt. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verurteilte auf der Kundgebung "jede Form von Judenfeindlichkeit in Deutschland und Europa auf das Schärfste". Der Präsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, zeigte sich erfreut über die breite Unterstützung. Nach Polizeiangaben nahmen rund 5000 Menschen an der Veranstaltung unter dem Motto "Steh auf! Nie wieder Judenhass!" auf Einladung des Zentralrats der Juden teil.

Berlin - Mehrere tausend Menschen demonstrieren in Berlin gegen Antisemitismus. Die Kanzlerin sagt: Wer Menschen mit Kippa und Judenstern angreift, „schlägt und verletzt uns alle“. Vertreter der Juden fordern ein schärferes Vorgehen der Polizei.

Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Die Vereine traten gegen 19 Uhr auf der Wiese neben dem Festzelt an. Dort fand auch die Proklamation statt. Danach ging es gemeinsam ins Festzelt. 
Kreisverbandsschützenfest in Oerdinghausen

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Bühne frei zur Showtime in der Pausenhalle der Realschule Verden: Die Schule hatte zum 4. Abend der Talente eingeladen und weit über 200 Mitwirkende …
Abend der Talente an der Realschule Verden 

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Der Zirkus Charles Knie war vom 23. bis zum 25. Mai in Wagenfeld zu Gast. Artisten und Tiere begeisterten die Zuschauer. Fotos: Brauns-Bömermann
Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Norddeutsche Oldtimer-Show in Brinkum 

10.000 Besucher haben Raritäten auf Rädern bei der 28. Norddeutschen Oldtimer-Show der Brinkumer Interessengemeinschaft bestaunt. 
Norddeutsche Oldtimer-Show in Brinkum 

Meistgelesene Artikel

Nach Anschlag: Attentäter wurde aus Moschee geworfen

Nach Anschlag: Attentäter wurde aus Moschee geworfen

Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht

Terror in Manchester: Was wir bisher wissen - und was nicht

IS-Anhänger kündigte Anschlag auf Twitter an - Sympathisanten feiern 

IS-Anhänger kündigte Anschlag auf Twitter an - Sympathisanten feiern 

Terror in Manchester - IS reklamiert den Anschlag für sich

Terror in Manchester - IS reklamiert den Anschlag für sich