Wahl auf Sri Lanka begonnen: Alter Machthaber will Rückkehr

Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
1 von 6
Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
In Sri Lanka wurde wieder gewählt. Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
2 von 6
In Sri Lanka wurde wieder gewählt. Der erst im Januar gewählte Präsident rief die vorgezogene Wahl aus, da das Parlament seinen Reformkurs nicht voll mittrug. Foto: M.A. Pushpa Kumara
Nach Bürgerkrieg und autokratischer Herrschaft erlebt Sri Lanka seit Januar ein demokratisches Erwachen. Nun entscheidet das Land über seine politische Zukunft. Foto: M.A. Pushpa Kumara
3 von 6
Nach Bürgerkrieg und autokratischer Herrschaft erlebt Sri Lanka seit Januar ein demokratisches Erwachen. Nun entscheidet das Land über seine politische Zukunft. Foto: M.A. Pushpa Kumara
Der Premierminister von Sri Lanka, Ranil Wickremesinghe, grüßt die Menge auf seinem Weg zur Wahl. Foto: M.A. Pushapa Kumara
4 von 6
Der Premierminister von Sri Lanka, Ranil Wickremesinghe, grüßt die Menge auf seinem Weg zur Wahl. Foto: M.A. Pushapa Kumara
Wahlurnen auf dem Weg in die Wahllokale: Über 6000 Kandidaten von 21 Parteien und 201 unabhängigen Gruppen standen zur Wahl. Foto: M.A. Pushpa Kumara
5 von 6
Wahlurnen auf dem Weg in die Wahllokale: Über 6000 Kandidaten von 21 Parteien und 201 unabhängigen Gruppen standen zur Wahl. Foto: M.A. Pushpa Kumara
Sicherheitspersonal kontrolliert die Wahlzettel. Foto: M.A. Pushpa Kumara
6 von 6
Sicherheitspersonal kontrolliert die Wahlzettel. Foto: M.A. Pushpa Kumara

Colombo (dpa) - Ein halbes Jahr nach dem überraschenden politischen Wechsel auf Sri Lanka hat die Parlamentswahl auf der Tropeninsel begonnen.

Im Januar war der langjährige Präsident Mahinda Rajapaksa abgewählt worden. Nun will er zurück in die Politik. Gewinnt Rajapaksa einen Sitz im Parlament, könnte er zum Ministerpräsidenten ernannt werden.

Der 69-Jährige sieht sich als Garant für Stabilität und Frieden. Er hatte im Jahr 2009 mit harter Hand den Krieg mit den tamilischen Rebellen der LTTE beendet. Der neue Präsident Maithripala Sirisena setzt mehr auf Versöhnung und demokratische Öffnung.

Bericht der Wahlbeobachterorganisation CAFFE

Amnesty International zur Aufarbeitung mutmaßlicher Kriegsverbrechen

Human Rights Watch zur Wahl

Interview mit Rajapaksa

Das könnte Sie auch interessieren

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Stress, Hektik, miese Stimmung: Der Berufsalltag vieler Menschen zehrt an den Nerven. Unsere Fotostrecke zeigt die Berufe mit dem höchsten …
Ranking: Diese acht Berufe machen depressiv

Wellen, Minztee und Kamele - Marokkos Atlantikküste

Ursprüngliche Küstendörfer, naturbelassene Strände und Surfparadiese: An Marokkos fast 2000 Kilometer langer Atlantikküste trifft der Orient in …
Wellen, Minztee und Kamele - Marokkos Atlantikküste

In Amerikas Westen auf den Spuren der Indianer

Wie leben heute die Indianer im Westen der USA? Touristen können das auf eigene Faust erkunden. Wer ein bisschen plant, verbindet touristische …
In Amerikas Westen auf den Spuren der Indianer

Meistgelesene Artikel

Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“

Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten

Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren

Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren

Bouffier nach Saarland-Wahl: „Entzauberung“ von Schulz 

Bouffier nach Saarland-Wahl: „Entzauberung“ von Schulz