„Alter Politprofi“

Olaf Scholz (SPD): Ausspioniert – das steht in der Stasi-Akte des Kanzlers

Im Visier der Spione: Die DDR-Staatssicherheit ließ früher Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) bespitzeln. Jetzt wurden die Stasi-Akte öffentlich. Was steht drin?

Berlin – Einst Vizechef der Jusos, heute Kanzler: Olaf Scholz (SPD) hat eine steile Karriere hingelegt – und die Stasi sah es kommen. So ließ der Staatssicherheitsdienst der DDR den Sozialdemokraten bereits als Jungpolitiker von Spionen beobachten. Und die hatten offenbar eine hohe Meinung von ihm: „Gehört zum Stamokap – alter Politprofi, der in der Organisation großen Einfluss hat“, notierten die Agenten in der Stasi-Akte, in die die Bild-Zeitung nun erstmals auf Anfrage beim Bundesarchiv* Einblicke erhalten hat. Doch wie nah kamen die Spione dem heutigen Bundeskanzler wirklich?

Deutscher Politiker:Olaf Scholz (SPD)
Geboren:14. Juni 1958 (Alter 63 Jahre), Osnabrück
Ehefrau:Britta Ernst
Aktuelles Amt:Bundeskanzler

Nach der Enthüllung der Bild-Zeitung stand Scholz, der als Gymnasiast 1975 in Hamburg die SPD eingetreten ist, bereits seit 1978 unter Stasi-Beobachtung. Bis zum Ende der Ost-Republik legten die Spione des Ministeriums für Staatssicherheit insgesamt 19 Berichte über den Jungsozialisten an. Diese beziehen sich auf mehrere Reisen in die DDR. Aber auch in Hamburg selber hefteten sich die Staatsagenten an die Fersen von Scholz. DDR-Spion Kurt Wand alias „IM Kugel“, der in der Hansestadt SPD-Mitglied war und 1993 enttarnt wurde, war dafür abgestellt worden.

Olaf Scholz (SPD): Stasi-Akte veröffentlicht – DDR-Spione beobachteten Bundeskanzler seit 1978

In den Augen der Stasi war Scholz zunächst auch eine Art Hoffnungsträger. Als Vizechef der Jungsozialisten (Jusos) vertrat der heutige Kanzler in den 1980er-Jahren noch extrem linke Positionen. Die Gruppierung „Staatspolitischer Monokapitalismus“ (Stamokap) ging in der alten Bundesrepublik davon aus, dass sich der Kapitalismus in einer Art Endphase befand und automatisch von einem sozialistischeren System abgelöst werden würde.

Stand früher unter Beobachtung der Stasi: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD).

Vor diesem Hintergrund überrascht es auch nicht, dass Scholz mit weiteren Vertretern der Jusos ab 1980 mehrfach zu Gesprächen und Veranstaltungen in die DDR eingeladen wurde. Bei den Reisen in die DDR seien er und seine Delegation regelrecht hofiert worden, urteilt die Bild-Zeitung rückblickend. Laut den Unterlagen habe Scholz etwa im Mai 1988 bei seinem Grenzübertritt eine Vorzugsbehandlung genossen.

So hätten die Grenzpolizisten im Vorfeld genaue Anweisungen erhalten, wie man mit Scholz umzugehen habe: „Erteilung Visa für Berlin, gebührenfrei, Befreiung vom Mindestumtausch, höfliche Abfertigung, ohne Zollkontrolle“, zitiert das Blatt aus den Akten. Viele Westdeutsche, die stundenlang befragt und zum Zwangsumtausch von 25 Mark genötigt wurden, erlebten zu dieser Zeit den DDR-Grenzschutz oftmals anders und härter.

Stasi-Unterlagen von Scholz: Treffen mit Egon Krenz – die Staatssicherheit war an den Fersen des Vizechefs der Jusos

Ein Anhänger der DDR war Scholz aber nie. Zwar reiste er laut den Akten zu Gesprächen und Kongressen von Jusos und FDJ mehrfach in die DDR. Dabei traf er auch auf zu einer zweistündigen Unterredung mit dem späteren Staatschef Egon Krenz zusammen. Doch die Treffen waren nicht geheim und erfuhren eine mediale Berichterstattung. Sowohl die Akten, aber auch alte Radiomitschnitte belegen, dass Scholz vor allem dabei um eine atomare Abrüstung warb. Mitunter scheute er auch die Ansprache von unangenehmen Themen nicht. So prangerte er laut Stasi-Akte* in der Unterredung mit Krenz auch die Inhaftierung der DDR-Oppositionellen Bärbel Bohley und Ulrike Poppe an.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Scholz selber hat aus seiner linken Vergangenheit nie einen Hehl gemacht. In der Öffentlichkeit wird er heute eher als Vertreter des rechten SPD-Flügels angesehen. Dies liegt unter anderem an seiner späteren Tätigkeit als SPD-Generalsekretär, als Hamburger Erster Bürgermeister und als Bundesfinanzminister. Doch Scholz, der einen ausgeprägten Führungsanspruch hat, bezeichnet selber seine früheren Jahre als prägend. Nach seinem Studium habe er als junger Mann als Rechtsanwalt für Arbeitsrecht gearbeitet und dabei die „kleinen Leute“ vertreten. Dabei habe sich in ihm ein tiefer Gerechtigkeitssinn entwickelt, aus dem er bis heute sein politisches Handeln ableite – auch, wenn man ihm das nicht immer glaube, sagte Scholz im vergangenen Jahr einmal bei einem Wahlkampfauftritt.

Ehefrau, kinderlos, Gehalt: Die Enthüllung der Stasi-Akten deckt nichts Privates über Olaf Scholz auf

Die Veröffentlichung seiner Stasi-Akten wollte der Kanzler aber gegenüber der Bild-Zeitung nicht kommentieren. Was sein persönliches Leben abseits der Politik betrifft, zeigt sich der Kanzler von je her verschlossen. Verheiratet, kinderlos, lebt mit Ehefrau trotz Nachbarschaftsstreitereien in Potsdam – das ist bekannt. Ebenso, dass er sich mit Blick auf sein Gehalt als reich empfindet. Aber darüber hinaus weiß man nichts über das Leben von Olaf Scholz. Daran ändern auch die Stasi-Akten nichts. Zumindest wurde laut dem Bild-Bericht nichts Privates von dem „Politprofi“ enthüllt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Kay Nietfeld/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Gerhard Schröder: So quält der Putin-Freund die SPD

Gerhard Schröder: So quält der Putin-Freund die SPD

Gerhard Schröder: So quält der Putin-Freund die SPD
Neue Grundsteuer 2022: Das ändert sich für Grundstückseigentümer

Neue Grundsteuer 2022: Das ändert sich für Grundstückseigentümer

Neue Grundsteuer 2022: Das ändert sich für Grundstückseigentümer
Quarantäne: Nichts ohne Booster – Millionen Deutschen droht Lohnausfall

Quarantäne: Nichts ohne Booster – Millionen Deutschen droht Lohnausfall

Quarantäne: Nichts ohne Booster – Millionen Deutschen droht Lohnausfall
Corona-Bonus: Diese Arbeitnehmer bekommen 2022 die Geld-Prämie

Corona-Bonus: Diese Arbeitnehmer bekommen 2022 die Geld-Prämie

Corona-Bonus: Diese Arbeitnehmer bekommen 2022 die Geld-Prämie

Kommentare