Laut „SZ“

„Radar“: Neues System zur Gefährder-Erkennung soll kommen

+
Anis Amri.

Berlin - Die deutschen Behörden führen einem Zeitungsbericht zufolge ein neues Sicherheitssystem zur besseren Erkennung von Gefährdern ein.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" vom Samstag berichtete, soll das System mit dem Namen "Radar" die Bewertung des Gefahrenpotenzials von Islamisten objektivieren. Es wurde demnach in jahrelanger Arbeit vom Bundeskriminalamt (BKA) gemeinsam mit der Universität in Zürich entwickelt.

Das System basiert demnach auf Erkenntnissen über die Vorgehensweise von 30 Attentätern, 30 Gefährdern sowie "relevanten Personen". Bei einem Test nach dem Weihnachtsmarktanschlag von Berlin wurden die Daten des Attentäters Anis Amri eingegeben und "Radar" bewertete diesen als hoch gefährlich, wie die "SZ" berichtete.

Der Staatsschutz in den Bundesländern soll bis Ende Juni mit dem System vertraut gemacht werden. Demnach soll in denjenigen Bundesländern begonnen werden, die viele potenzielle Gefährder haben.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Bestes Marktwetter bei Maimarkt in Vilsen

Bestes Marktwetter bei Maimarkt in Vilsen

Fotostrecke: Werder-Fans in Papenburg

Fotostrecke: Werder-Fans in Papenburg

5. Gartentage in Thedinghausen

5. Gartentage in Thedinghausen

Bayerns Meister um Robbéry - 1:0 für "ausgelaugten" Kovac

Bayerns Meister um Robbéry - 1:0 für "ausgelaugten" Kovac

Meistgelesene Artikel

„Wo schaut der denn hin?“ - Prinz Charles wirft genauen Blick auf das Kleid von Dorothee Bär 

„Wo schaut der denn hin?“ - Prinz Charles wirft genauen Blick auf das Kleid von Dorothee Bär 

Österreich: Wurde Skandal-Video auf Ibiza illegal aufgenommen?

Österreich: Wurde Skandal-Video auf Ibiza illegal aufgenommen?

Mysteriöser Tod nach Notlandung am Münchner Flughafen - handelt es sich um einen Auftrags-Mord?

Mysteriöser Tod nach Notlandung am Münchner Flughafen - handelt es sich um einen Auftrags-Mord?

„Erschießt sie!“: Nach Zwischenruf bei seiner Rede sorgt Trump für Bestürzung

„Erschießt sie!“: Nach Zwischenruf bei seiner Rede sorgt Trump für Bestürzung

Kommentare