Putin taucht ab! Russlands Präsident steigt ins U-Boot

1 von 7
Der für seine medienwirksamen Stunts bekannte russische Präsident Wladimir Putin ist in einem Unterwasserfahrzeug zum Grund der Ostsee gereist. Anlass für die Fahrt in 60 Metern Tiefe im Finnischen Meerbusen am Montag war nach Angaben russischer Medien das Wrack der 1869 gesunkenen Fregatte „Oleg“, die Putin begutachten wollte. Die U-Boot-Reise des Präsidenten habe eine halbe Stunde gedauert.
2 von 7
Der für seine medienwirksamen Stunts bekannte russische Präsident Wladimir Putin ist in einem Unterwasserfahrzeug zum Grund der Ostsee gereist. Anlass für die Fahrt in 60 Metern Tiefe im Finnischen Meerbusen am Montag war nach Angaben russischer Medien das Wrack der 1869 gesunkenen Fregatte „Oleg“, die Putin begutachten wollte. Die U-Boot-Reise des Präsidenten habe eine halbe Stunde gedauert.
3 von 7
Der für seine medienwirksamen Stunts bekannte russische Präsident Wladimir Putin ist in einem Unterwasserfahrzeug zum Grund der Ostsee gereist. Anlass für die Fahrt in 60 Metern Tiefe im Finnischen Meerbusen am Montag war nach Angaben russischer Medien das Wrack der 1869 gesunkenen Fregatte „Oleg“, die Putin begutachten wollte. Die U-Boot-Reise des Präsidenten habe eine halbe Stunde gedauert.
4 von 7
Der für seine medienwirksamen Stunts bekannte russische Präsident Wladimir Putin ist in einem Unterwasserfahrzeug zum Grund der Ostsee gereist. Anlass für die Fahrt in 60 Metern Tiefe im Finnischen Meerbusen am Montag war nach Angaben russischer Medien das Wrack der 1869 gesunkenen Fregatte „Oleg“, die Putin begutachten wollte. Die U-Boot-Reise des Präsidenten habe eine halbe Stunde gedauert.
5 von 7
Der für seine medienwirksamen Stunts bekannte russische Präsident Wladimir Putin ist in einem Unterwasserfahrzeug zum Grund der Ostsee gereist. Anlass für die Fahrt in 60 Metern Tiefe im Finnischen Meerbusen am Montag war nach Angaben russischer Medien das Wrack der 1869 gesunkenen Fregatte „Oleg“, die Putin begutachten wollte. Die U-Boot-Reise des Präsidenten habe eine halbe Stunde gedauert.
6 von 7
Der für seine medienwirksamen Stunts bekannte russische Präsident Wladimir Putin ist in einem Unterwasserfahrzeug zum Grund der Ostsee gereist. Anlass für die Fahrt in 60 Metern Tiefe im Finnischen Meerbusen am Montag war nach Angaben russischer Medien das Wrack der 1869 gesunkenen Fregatte „Oleg“, die Putin begutachten wollte. Die U-Boot-Reise des Präsidenten habe eine halbe Stunde gedauert.
7 von 7
Der für seine medienwirksamen Stunts bekannte russische Präsident Wladimir Putin ist in einem Unterwasserfahrzeug zum Grund der Ostsee gereist. Anlass für die Fahrt in 60 Metern Tiefe im Finnischen Meerbusen am Montag war nach Angaben russischer Medien das Wrack der 1869 gesunkenen Fregatte „Oleg“, die Putin begutachten wollte. Die U-Boot-Reise des Präsidenten habe eine halbe Stunde gedauert.

Putin taucht ab! Russlands Präsident steigt ins U-Boot

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Bremen - Ein bisschen Licht, viel Schatten: Die Werder-Spieler zeigten bei der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund höchst unterschiedliche …
Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

XXL-Faschingsparty in Bothel

Hunderte Karnevalisten kamen zur großen Faschingsparty nach Bothel. Das bunte Partyvolk feierte die ganze Nacht in ihren fantasievollen Kostümen. 
XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Nach der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund trainierte Werder Bremen unter der Aufsicht von Trainer Alexander Nouri am Sonntag in der Kälte.
Werder-Training am Sonntag

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

In der ersten Auktion des Jahres in der Verdener Niedersachsenhalle vom Samstag wurden über den Hannoveraner Verband die „Stars von morgen“ angeboten …
Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Meistgelesene Artikel

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW

Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA

Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA

Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"

Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"

Trumps Antrittsrede: Das sagt die internationale Presse

Trumps Antrittsrede: Das sagt die internationale Presse