Zwei Tote bei Protesten vor US-Botschaft in Tunis

Zu heftigen Protesten kam es am Freitag vor der US-Botschaft in Tunis.

Tunis - Bei gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der tunesischen Polizei sind am Freitag vor der US-Botschaft 2 Menschen getötet und 29 weitere verletzt worden.

Auslöser der Gewalt war auch hier ein islamfeindlicher Film, der im Internet veröffentlicht worden war. Bei den Toten handelte es sich nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur TAP sowie des Gesundheitsministeriums um Demonstranten. Unter den Verletzten seien sowohl Demonstranten als auch Polizisten, hieß es weiter.

Zuvor hatten vor der diplomatischen Vertretung der USA in Tunis Tausende Menschen protestiert und sich Scharmützel mit der Polizei geliefert. Einige Demonstranten drangen kurzzeitig auf das Gelände der Botschaft vor, steckten Autos in Brand und hissten eine Flagge mit dem muslimischen Glaubensbekenntnis.

Demonstranten steckten zu dem eine benachbarte amerikanische Schule in Brand und hinderten die Feuerwehr am Erreichen des Einsatzortes. Nachdem es Einsatzkräften gelungen war, die Demonstranten vom Botschaftsgelände zu drängen, nahm deren Teilnehmerzahl am Abend deutlich ab.

dapd

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Brandschutzprüfung: Polizei bricht in „Rigaer 94“ Türen auf

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Italien nach Sieg gegen die Schweiz im EM-Achtelfinale

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Wales siegt dank Bale und Ramsey - Türkei vor Turnier-Aus

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Biden und Putin gehen beim Gipfel in Genf aufeinander zu

Meistgelesene Artikel

Corona-Verordnung: Niedersachsen gibt Lockerungen fürs Wochenende bekannt

Corona-Verordnung: Niedersachsen gibt Lockerungen fürs Wochenende bekannt

Corona-Verordnung: Niedersachsen gibt Lockerungen fürs Wochenende bekannt
Niedrige Inzidenz in Niedersachsen: Städten gehen Lockerungen nicht weit genug

Niedrige Inzidenz in Niedersachsen: Städten gehen Lockerungen nicht weit genug

Niedrige Inzidenz in Niedersachsen: Städten gehen Lockerungen nicht weit genug
Baerbock: Die Provinz-Grüne – „Ein bisschen Bullerbü auf Norddeutsch“

Baerbock: Die Provinz-Grüne – „Ein bisschen Bullerbü auf Norddeutsch“

Baerbock: Die Provinz-Grüne – „Ein bisschen Bullerbü auf Norddeutsch“
24 Euro pro QR-Code: Jens Spahn rudert nach Kritik an Apotheker-Bonus zurück

24 Euro pro QR-Code: Jens Spahn rudert nach Kritik an Apotheker-Bonus zurück

24 Euro pro QR-Code: Jens Spahn rudert nach Kritik an Apotheker-Bonus zurück

Kommentare