"Beratung im Sicherheitsbereich"

Nato bereitet Ausbildung libyscher Militärs vor

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen
+
Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen

Brüssel - Die Nato bereitet die Beratung und Ausbildung libyscher Militärs vor. Libyen habe in der vergangenen Woche um "Beratung im Sicherheitsbereich" gebeten.

Die Nato schickt „so rasch wie möglich“ Experten nach Libyen, um die Ausbildung und Beratung libyscher Militärs vorzubereiten. „Es geht nicht um die Entsendung von Truppen nach Libyen“, sagte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Dienstag in Brüssel am Rande eines Treffens der Nato-Verteidigungsminister. „Wenn wir Ausbildungsaktivitäten beginnen, dann könnte das außerhalb Libyens geschehen.“ Diplomaten sagten, eine Ausbildung libyscher Militärs werde mit Sicherheit nicht in Libyen stattfinden.

Die Nato-Experten sollten bis Ende Juni einen Bericht „über die Bereiche, in denen wir nützlich sein könnten, vorlegen. Libyens Ministerpräsident Ali Seidan habe in der vergangenen Woche um „Beratung im Sicherheitsbereich“ gebeten, sagte Rasmussen. Seidan hatte von der EU die Hilfe von Grenzschutzexperten bei der Sicherung der 4348 Kilometer langen Landgrenzen durch die Sahara und die 1770 Kilometer lange Küstenlinie zugesagt bekommen.

Die Nato hatte Ende März 2011 eine Flugverbotszone über Libyen eingerichtet und Luftangriffe gegen Ziele in Libyen geflogen. Machthaber Muammar al-Gaddafi wurde im Oktober 2011 von Aufständischen gefasst und getötet. Rasmussen sagte, die Nato lege Wert darauf, dass Libyen selbst über Art und Umfang der Ausbildungsprogramme entscheide. Die Nato werde „in Bereichen, in denen wir über besondere Expertise verfügen“, tätig werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

Wie werde ich Zerspanungsmechaniker/in?

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

„Ich glaube, das Internet ist kaputt: Es sagt, Werder hat gewonnen.“ - Die Netzreaktionen zu #SCFSVW

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Neue Proteste gegen Corona-Regeln kleiner als erwartet

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Bayern weiter vier Punkte vor BVB - Werders Lebenszeichen

Meistgelesene Artikel

Pressekonferenz: Merkel und Macron planen Fonds in Höhe von 500 Milliarden Euro 

Pressekonferenz: Merkel und Macron planen Fonds in Höhe von 500 Milliarden Euro 

Bundesverfassungsgericht kippt Regelungen zu BND-Abhörpraxis

Bundesverfassungsgericht kippt Regelungen zu BND-Abhörpraxis

Staatsgeld trotz Steueroasen-Business? Lufthansa legt Liste vor - und stößt auf Empörung

Staatsgeld trotz Steueroasen-Business? Lufthansa legt Liste vor - und stößt auf Empörung

Dank Stimme von AfD-Mann zum Bürgermeister gewählt - SPD-Politiker droht Parteiausschluss

Dank Stimme von AfD-Mann zum Bürgermeister gewählt - SPD-Politiker droht Parteiausschluss

Kommentare