Merkel spricht in Neuseeland über Wirtschaftspolitik

Die Kanzlerin streichelt einen jungen Kiwi. Foto: Kay Nietfeld
1 von 8
Die Kanzlerin streichelt einen jungen Kiwi. Foto: Kay Nietfeld
Merkel über Begegnung mit dem Kiwi-Weibchen: "Es war ein sehr bewegender Moment". Foto: Kay Nietfeld
2 von 8
Merkel über Begegnung mit dem Kiwi-Weibchen: "Es war ein sehr bewegender Moment". Foto: Kay Nietfeld
Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Neuseelands unter den EU-Ländern. Foto: Kay Nietfeld
3 von 8
Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Neuseelands unter den EU-Ländern. Foto: Kay Nietfeld
Kanzlerin Merkel besucht neben Neuseeland auch den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt dann weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
4 von 8
Kanzlerin Merkel besucht neben Neuseeland auch den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt dann weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
Mit einem traditionellen Maori-Willkommensritual, bei dem die Nasen aneinandergedrückt werden, wird Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld
5 von 8
Mit einem traditionellen Maori-Willkommensritual, bei dem die Nasen aneinandergedrückt werden, wird Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld
Maori-Willkommenszeremonie für die Kanzlerin: In der Mitte hockt Regierungssprecher Steffen Seibert. Foto: Kay Nietfeld
6 von 8
Maori-Willkommenszeremonie für die Kanzlerin: In der Mitte hockt Regierungssprecher Steffen Seibert. Foto: Kay Nietfeld
Mit militärischen Ehren: Die Kanzlerin besucht neben Neuseeland den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt anschließend weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
7 von 8
Mit militärischen Ehren: Die Kanzlerin besucht neben Neuseeland den G20-Gipfel in Brisbane in Australien und fliegt anschließend weiter nach Sydney. Foto: Kay Nietfeld
Mit einer Maori-Willkommenszeremonie wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld
8 von 8
Mit einer Maori-Willkommenszeremonie wird Bundeskanzlerin Angela Merkel in Auckland begrüßt. Foto: Kay Nietfeld

Auckland/Brisbane (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht heute in Auckland mit dem neuseeländischen Premierminister John Key über die Wirtschaftsbeziehungen seines Landes zu Deutschland.

Deutschland gilt als wichtigster Handelspartner Neuseelands unter den EU-Ländern. Vor ihrem Weiterflug zum G20-Gipfel nach Brisbane in Australien besichtigt Merkel noch ein Projekt zur Rettung des vom Aussterben bedrohten Kiwi-Vogels - der Schnepfenstrauß ist das Nationalsymbol Neuseelands.

Zudem hält sie eine Rede an der Universität in Auckland zur Innovations- und Forschungspolitik.

Auswärtiges Amt zu Beziehungen zwischen Deutschland und Neuseeland

TV-Sendung Planet-Wissen zu den Maori

Offizielle Seite der G20-Präsidentschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Erst vor wenigen Jahren hat sich Myanmar, das frühere Birma, nach langer Militärdiktatur der Außenwelt geöffnet. In der ehemaligen Hauptstadt Rangun …
Myanmars Metropole Rangun eilt in die Zukunft

Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Vor 100 Jahren kam Heinrich Böll in Köln zur Welt. Die Stadt erlebte er in drei Formen: als mittelalterliche Stadt vor dem Krieg, im Zustand der …
Zerstört war ihm am liebsten: Mit Heinrich Böll durch Köln

Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Die vier putzigen Tigerwelpen im Tierpark Hagenbeck durften am heutigen Donnerstag zum ersten Mal nach draußen.
Hagenbecks Tigerbabys dürfen endlich auf die große Außenanlage

Meistgelesene Artikel

Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“

Merkel erfreut über Van-Der-Bellen-Sieg: „Ansatz ist richtig“

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten

Darum musste das Ordnungsamt bei Laschets Wahlparty einschreiten

Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren

Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern: CDU will weiter mit SPD regieren

Bouffier nach Saarland-Wahl: „Entzauberung“ von Schulz 

Bouffier nach Saarland-Wahl: „Entzauberung“ von Schulz