Die Fakten zum Wahltag

Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern: Vorläufiges Ergebnis ist da

+
Am 26. Mai sind Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern.

Das vorläufige Ergebnis der Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern steht fest: Vorläufiges Ergebnis ist da: Stärkste Partei wird die CDU. Linke und SPD liegen fast gleichauf. Hier finden Sie den Überblick.

  • Die Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern fanden am Sonntag, 26. Mai 2019, statt.
  • Gewählt wurden die Kommunalvertretungen, amtliche Bürgermeister und die Mitglieder des Kreistags in Mecklenburg-Vorpommern.
  • Parallel konnten die Bürger in Mecklenburg-Vorpommern ihre Stimme bei der Europawahl abgeben.

>>>Aktualisieren<<<

12.58 Uhr: Nach Auszählung aller Wahlzettel steht jetzt fest: Die CDU kommt bei der Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostockin Mecklenburg-Vorpommern auf 25,4 Prozent. Dann folgen die Linke (16,3 Prozent), die SPD (15,4 Prozent), die Grünen (10,3 Prozent), die AfD (14 Prozent).

7.23 Uhr: Die CDU hat in Mecklenburg-Vorpommern die Kommunalwahlen auf der Kreisebene trotz starker Verluste erneut gewonnen. Bei den Wahlen der sechs Kreistage und der Stadtparlamente von Rostock und Schwerin kam sie am Sonntag nach Angaben der Landeswahlleitung vom Montag auf insgesamt 25,4 Prozent der Stimmen. Das waren 7,6 Prozentpunkte weniger als bei der Wahl vor fünf Jahren.

Die Linke erreichte 16,4 Prozent, was einem Minus von 3,3 Prozentpunkten entsprach. Die SPD verlor ebenfalls 3,5 Prozentpunkte und erreichte diesmal 15,4 Prozent. Die meisten Gewinne erzielte die AfD. Mit einem Plus von 9,8 Prozentpunkten kam sie auf 14 Prozent der Stimmen.

Die Grünen gewannen 4,5 Prozentpunkte hinzu und landeten bei 10,3 Prozent. Die FPD verbesserte sich von 3,3 auf 4,3 Prozent. Einzelbewerber und sonstige Parteien und Gruppierungen erhielten zusammen 14,3 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,6 Prozent - ein Plus von 11,3 Prozentpunkten.

Eines ihrer besten Ergebnisse holte die CDU mit 29,3 Prozent im Kreis Vorpommern-Rügen, wo Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ihren Bundestagswahlkreis hat. Es waren dennoch 11,8 Prozentpunkte weniger als 2014.

In Rostock wurde die Linkspartei mit 19,9 Prozent bei einem Minus von 6,5 Prozentpunkten knapp vor den Grünen erneut stärkste Kraft im Stadtparlament. Eine Zusammenfassung der Kommunalwahlen in den Gemeinden lag zunächst noch nicht vor.

7.10 Uhr: Nach dem vorläufigen Zwischenergebnis der Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern kommt die CDU auf 25,4 Prozent, die Linke auf 16,4 Prozent, die SPD auf 15,4 Prozent, die Grünen auf 10,3 Prozent, die AfD auf 14 Prozent und die FDP auf 4,4 Prozent. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,6 Prozent.

Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern: So sieht das Zwischenergebnis aus

Update vom 26. Mai, 22:46 Uhr: Das Zwischenergebnis der Bürgerschaftswahl in der kreisfreien Stadt Rostock: 21 Prozent für die Linke, die Grünen erhalten gut 16 und SPD und CDU gut 15 Prozent der Stimmen (alle Zahlen gerundet).

Update vom 26. Mai, 18.25 Uhr: Die Wahllokale sind geschlossen: In zehn Bundesländern wurde heute auf kommunaler Ebene gewählt, wurden die Stadt- und Gemeinderäte, Kreistage oder Bürgermeister neu bestimmt: In Bremen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und im Saarland – in Sachsen, Thüringen und Brandenburg gelten die Kommunalwahlen als wichtiger Stimmungstest vor den Landtagswahlen im Spätsommer und Herbst.

Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern: Wann gibt es ein Ergebnis?

Schwerin/Rostock - Am Sonntag, 26. Mai 2019, finden in Mecklenburg-Vorpommern Kommunalwahlen statt. Wir klären die wichtigsten Fragen vorab und halten Sie ab dem Wahlabend auch mit aktuellen Ergebnissen auf dem Laufenden.

Wer darf bei der Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern wählen?

Wahlberechtigt sind alle Deutschen sowie ausländischen EU-Bürger, die am Wahltag ihr 16. Lebensjahr vollendet und seit mindestens 37 Tagen ihren Hauptsitz im Wahlgebiet haben. Dabei dürfen sie jedoch nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sein und müssen im Wählerverzeichnis der Gemeinde geführt werden.

Die Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern finden wie 1994, 2004, 2009 und 2014 parallel zur Europawahl statt. Die Wahllokale sind am Wahltag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Adresse des jeweils zuständigen Wahllokals ist auf der Wahlbenachrichtigung vermerkt.

Kommunalwahlen in Mecklenburg-Vorpommern: Was wird gewählt?

Bei den Kommunalwahlen in Meckenburg-Vorpommern werden 720  Gemeindevertretungen(ohne die kreisfreien Städten) gewählt. Insgesamt bewerben sich 14.385 Kandidaten um Mandate. Die Anzahl der Sitze ist, abhängig von der Gemeindegröße, gesetzlich geregelt. Die Rostocker Bürgerschaft verfügt über 53 Sitze, die Stadtvertretung von Schwerin über 45 Sitze, die übrigen Gemeinderäte über 7 bis 43 Sitze. 

Zudem werden die 422 Kreistags-Mandate in sechs Landkreisen bestimmt. Die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte und Ludwigslust-Parchim verfügen über je 77 Sitze, Rostock, Vorpommern-Rügen und Vorpommern-Greifswald über je 69 Sitze und der Landkreis Nordwestmecklenburg über 61 Sitze. 2.401 Kandidaten stehen insgesamt zur Wahl.

In allen ehrenamtlich verwalteten Gemeinden werden die Bürgermeister gewählt. In den Hauptamtlichen ist die zwischen sieben und neun Jahre dauernde Amtszeit der direkt gewählten Bürgermeister nicht an die fünfjährige Wahlperiode der Gemeinderäte gebunden. Dennoch fallen 2019 in einigen Orten die Kommunalwahlen mit der Bürgermeisterwahl zusammen. So wird unter anderem in der größten Stadt Mecklenburg Vorpommerns, Rostock, ein neuer Oberbürgermeister gewählt.  

Wann ist bei der Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern mit dem Ergebnis zu rechnen?

Insgesamt sind 16.000 Wahlhelfer in 1.727 Lokalen am 26. Mai 2019 im Einsatz. Rund 1.370.000 Wahlberechtigte können ihre Stimme abgeben. Da am Sonntag gleichzeitig die Europawahl stattfindet und diese Vorrang hat, werden erst am Montag die Ergebnisse der Kommunalwahl in Mecklenburg-Vorpommern bekannt gegeben.

Mit welchem Ergebnis ist in Mecklenburg-Vorpommern zu rechnen?

2014 hatte die CDU die Nase vorn. Die Christdemokraten schnitten mit 33 Prozent am Besten ab. Laut einer Forsa-Umfrage liegt der momentane Trend bei 29 Prozent. Ein Verlust von vier Prozent, aber deutlich noch Platz eins in der Wählergunst. Die SPD verliert demnach auch in Mecklenburg-Vorpommern an Stimmen und sinkt auf 14 Prozent (-4,9). Auch die Linke verliert 4,7 Prozent und liegt demnach bei 15 Prozent. Dafür konnte sich die AfD durch ihren Zuwachs auf neun Prozent fast verdoppeln (+4,8). 

Weitere Wahlen am Tag der Kommunalwahl Mecklenburg-Vorpommern

Neben der Wahl in Mecklenburg-Vorpommern und der Europawahl finden am selben Tag auch die Bürgerschaftswahl in Bremen und die Bezirksversammlungswahl in Hamburg statt.

Unter anderem richtet sich der Blick auf die Kommunalwahl in Sachsen und auch die Ergebnisse der Kommunalwahlen in Brandenburg und Sachsen-Anhalt werden mit Spannung erwarten. Im Osten wählt außerdem auch Thüringen neue kommunale Parlamente und Bürgermeister.

Im Südwesten finden in Rheinland-Pfalz sowie in Baden-Württemberg und im Saarland Kommunalwahlen statt.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Reisegarten am Delmequell eröffnet

Reisegarten am Delmequell eröffnet

Das Wiener Geflecht feiert Comeback

Das Wiener Geflecht feiert Comeback

Wie werde ich Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation?

Wie werde ich Kauffrau/-mann für Marketingkommunikation?

So starten Wiedereinsteiger im Berufsleben durch

So starten Wiedereinsteiger im Berufsleben durch

Meistgelesene Artikel

Konflikt eskaliert: Assad-Bomben treffen Erdogan-Militär - Neuer Syrien-Gipfel

Konflikt eskaliert: Assad-Bomben treffen Erdogan-Militär - Neuer Syrien-Gipfel

ZDF-Moderatorin Dunya Hayali nach Wochen wieder da - mit kritischen Postings sorgt sie für Aufsehen

ZDF-Moderatorin Dunya Hayali nach Wochen wieder da - mit kritischen Postings sorgt sie für Aufsehen

Gerhard Schröder wegen Ehebruchs angeklagt - Altkanzler droht Strafe in Millionenhöhe

Gerhard Schröder wegen Ehebruchs angeklagt - Altkanzler droht Strafe in Millionenhöhe

Merkel-Plan dürfte Klimaschützern übel aufstoßen - „Niemand hat die Absicht ...“

Merkel-Plan dürfte Klimaschützern übel aufstoßen - „Niemand hat die Absicht ...“

Kommentare