Kundus-Affäre: Guttenberg räumt Fehler bei Bewertung ein

+
Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU)

Berlin - Verteidigungsminister Guttenberg (CSU) hat eigene Fehler bei der Bewertung des Luftschlags von Kundus eingeräumt, bei dem es am 4. September bis zu 142 Opfer gab.

Lesen Sie dazu auch:

Kundus-Affäre: Politiker ab Mitte März als Zeugen

“Ich habe eine Fehleinschätzung offen eingeräumt und mich korrigiert. Wenn man das als Fehler ansieht, dann kann man sagen, ich habe einen Fehler gemacht“, sagte er der Wochenzeitung “Die Zeit“. Guttenberg hatte den Luftschlag am 6. November zunächst als militärisch angemessen bezeichnet, dieses Urteil aber am 3. Dezember vor dem Bundestag widerrufen. Er bezeichnet den von einem deutschen Oberst angeordneten Angriff nun als unangemessen.

Guttenberg hatte dies stets damit begründet, dass ihm zunächst bestimmte Dokumente zu dem Luftschlag nicht vorgelegen hätten. Diese hätten dann seine Meinungsänderung ausgelöst. Welche Details genau ihn dazu bewogen, sagte er nicht.

Die Kehrtwende Guttenbergs wird auch ein Thema im Kundus- Untersuchungsausschuss des Bundestags sein - frühestens am 18. März wird der Verteidigungsminister dort gehört werden.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Hongkong: Tränengas gegen Demonstranten

Hongkong: Tränengas gegen Demonstranten

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Unwetter in Österreich: Hochwasser und abrutschende Hänge

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Selfies auf Schienen und lebensgefährlicher Leichtsinn

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Diese Weihnachtsdekoration liegt 2019 im Trend

Meistgelesene Artikel

Brandenburg: Einigung auf rot-schwarz-grüne Regierung - Koalitionsvertrag vorgestellt

Brandenburg: Einigung auf rot-schwarz-grüne Regierung - Koalitionsvertrag vorgestellt

“Jammerlappen“: Dobrindt mit klarer Ansage an den Koalitionspartner SPD

“Jammerlappen“: Dobrindt mit klarer Ansage an den Koalitionspartner SPD

Miri-Debatte im Bundestag: Als Linken-Politiker loslegt, muss sogar Seehofer lachen

Miri-Debatte im Bundestag: Als Linken-Politiker loslegt, muss sogar Seehofer lachen

Bundestag beschließt Soli-Aus - doch es könnte alles ganz anders kommen

Bundestag beschließt Soli-Aus - doch es könnte alles ganz anders kommen

Kommentare