Ukraine

Klitschko warnt vor Ausnahmezustand

+

Kiew  - Im Machtkampf in Kiew hat der ukrainische Oppositionspolitiker und Ex-Boxchampion Vitali Klitschko  vor einem Ausnahmezustand gewarnt. Stürzt heute der prorussische Präsident Viktor Janukowitsch?

„Ich hoffe, dass diese Entscheidung nicht getroffen wird, weil der Ausnahmezustand zu einer neuen Stufe der Krisen-Eskalation und zu gar nichts Gutem führt“, sagte Klitschko Medien in Kiew zufolge in der Nacht zum Dienstag. Das Parlament soll in einer Sondersitzung über einen Ausweg aus der Krise beraten.

Repressive Gesetze sollen gekippt werden

Die Führung um den prorussischen Präsidenten Viktor Janukowitsch ist bereit, umstrittene repressive Gesetze zu kippen und damit wieder mehr demokratische Freiheiten zu gewähren. Nach den gewaltsamen Protesten in Kiew sollen Demonstranten  im Zuge einer Amnestie  auch Straffreiheit erhalten. Die Regierung verlangt im Gegenzug die Räumung besetzter Gebäude und Straßen in Kiew.

Außerdem soll die Oberste Rada erneut über einen Misstrauensantrag gegen Regierungschef Nikolai Asarow abstimmen. In einem früheren Versuch im Dezember war die Opposition um Klitschko an den Mehrheitsverhältnissen im Parlament damit gescheitert. Von der Sitzung der Rada in Kiew hängt nach Einschätzung von Beobachtern auch die weitere Entwicklung in der Ex-Sowjetrepublik ab. Die Lage ist weiter gespannt.

dpa

Lesen Sie auch:

Kiew: Präsident und Opposition finden Kompromisse

Bilder: Gewalt in Kiew eskaliert

Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew versinkt im Chaos: Am Mittwoch und Donnerstag eskalierte die Gewalt in der ukrainischen Hauptstadt. © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa
Kiew Gewalt Demonstration
Auch in der Nacht zum Samstag gab es schwere Zusammenstöße zwischen Polizei und Demonstranten © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Entlassungsfeier des Gymnasiums am Wall in Verden

Entlassungsfeier des Gymnasiums am Wall in Verden

Elektro-Zweiräder für die Kurz- und Mittelstrecke im Test

Elektro-Zweiräder für die Kurz- und Mittelstrecke im Test

Iss Popcorn und schau Belgrad!

Iss Popcorn und schau Belgrad!

Top- und Flop-Gehälter 2019 bei Ausbildungsberufen

Top- und Flop-Gehälter 2019 bei Ausbildungsberufen

Meistgelesene Artikel

Eurofighter-Abstürze: Starb ein Pilot wegen eines technischen Defekts?

Eurofighter-Abstürze: Starb ein Pilot wegen eines technischen Defekts?

Iran-Krise: Donald Trump würde einen Krieg ohne Bodentruppen führen

Iran-Krise: Donald Trump würde einen Krieg ohne Bodentruppen führen

Bundeswehr-Kampagne erntet Shitstorm - Handwerk beschwert sich in Brief bei von der Leyen

Bundeswehr-Kampagne erntet Shitstorm - Handwerk beschwert sich in Brief bei von der Leyen

Nach Erdogan-Niederlage in Istanbul: Droht jetzt der nächste Lira-Absturz?

Nach Erdogan-Niederlage in Istanbul: Droht jetzt der nächste Lira-Absturz?

Kommentare