1. Startseite
  2. Politik

Erhöhung des Kindergelds 2023: Alles zur Auszahlung, Terminen und Höhe

Erstellt:

Von: Bona Hyun

Kommentare

Ein Kleinkind mit Kinderwagen und Mutter
Das Kindergeld 2023 wird einheitlich erhöht. Wann sind die Auszahlungstermine? Und mit welcher Höhe können Familien rechnen? © Michael Gstettenbauer/imago

Das Kindergeld wird 2023 einheitlich angehoben. Wann wird das erhöhte Kindergeld ausgezahlt? Wie beantragt man das Kindergeld? Eine Übersicht.

Berlin – Das Kindergeld wird ab 2023 einheitlich erhöht. Darauf einigte sich die Ampel-Koalition am Mittwoch, 9. November 2022. Das Kindergeld ist Teil des dritten Entlastungspakets der Bundesregierung und soll Familien in Zeiten der steigenden Lebensmittelkosten und steigenden Strompreise 2022 unterstützen. Wie viel Kindergeld erhalten die Familien und für wann sieht der Bund die Auszahlungstermine vor? kreiszeitung.de hat eine Übersicht zusammengestellt.

Kindergeld 2023: Auszahlungstermin gilt wie für Kinderzuschlag ab 1. Januar 2023

Wann wird das erhöhte Kindergeld ausgezahlt? Die Politik in Form vom Bund hat beschlossen, dass es ab dem 1. Januar 2023 für das erste, zweite und dritte Kind 31 Euro mehr gebe soll. Das erhöhte Kindergeld wird ab demselben Tag wie der Höchstbetrag des Kinderzuschlags ausgezahlt und gilt für die Jahre 2023 und 2024. Ab Januar 2023 können Familien also monatlich bis zu 21 Euro mehr pro Kind an Kinderzuschlag erhalten. Bei der Erhöhung handele es sich um die „größte Erhöhung des Kindergelds in der Geschichte der Bundesrepublik“, sagte FDP-Fraktionsvize Christoph Meyer laut dem Spiegel.

Die letzte Zahl der Kindergeldnummer (die sogenannte Endziffer) entscheidet darüber, wann die entsprechenden Beträge auf die Konten der Familien überwiesen werden, heißt es laut der Bundesagentur für Arbeit (BA). Neben dem Kindergeld wird ab 2023 die Rente erhöht, zudem sollen Einmalzahlungen wie die Energiepreispauschale die Bürger entlasten.

Kindergeld 2023 angehoben: Mit welcher Höhe können Familien rechnen?

Das Kindergeld sollte zunächst nur für das erste und zweite Kind erhöht werden. Nach erheblicher Kritik steuerte die Ampel nach und erhöhte das Kindergeld für alle drei Kinder. Zunächst wurde das Kindergeld auf 237 Euro pro Kind und Monat, also um 18 Euro mehr, erhöht. Nun beschlossen die Koalitionsfraktionen, das Kindergeld ab 2023 auf 250 Euro einheitlich zu erhöhen. Familien erhalten ab dem Zeitpunkt des Auszahlungstermins 31 Euro mehr im Monat.

Kindergeld wird angehoben: Ab 2023 gibt es 250 Euro pro Kind

Das Kindergeld wird für die ersten drei Kinder also einheitlich auf 250 Euro erhöht. Für Familien mit mehr als vier Kindern würde die Erhöhung des Kindergeldes per se nichts ändern. Ist für diese Familien auch eine Entlastung von der Ampel-Koalition vorgesehen? Auf kreiszeitung-Anfrage wurde auf ein Statement des familienpolitischen Sprechers der FDP-Bundestagsfraktion Matthias Seestern-Pauly verwiesen. Die Erhöhung des Kindergelds würde viele Familien „unter die Arme greifen“, sagte Seestern-Pauly. Zudem werde neben der Erhöhung des Kindergeldes auch der Steuerfreibetrag für alle Kinder angehoben. Durch die jetzige Kindergelderhöhung bekommen Familien mit drei und mehr Kindern 87 Euro mehr im Monat.

250 Euro Kindergeld statt 237 Euro im Monat – wie lange wird das Kindergeld ausgezahlt?

Anspruch auf das Kindergeld haben Familien, bis das Kind 18 Jahre alt ist. Ab dem 18. Geburtstag wird das Kindergeld nur noch ausgezahlt, wenn zusätzlichen Voraussetzungen gegeben sind. Kindergeld erhalten Familien für bis zu 21-jährige Familienmitglieder, wenn das Kind als arbeitslos und arbeitssuchend gemeldet ist. Für Arbeitslose plant der Bund zudem das Bürgergeld, was jüngst durchgesetzt wurde.

Ist das Kind in einer Ausbildung, wozu auch Schule und Studium gehören, sich in einer Übergangszeit von vier Monaten befindet oder keinen Ausbildungsplatz und darum die Berufsausbildung nicht beginnen oder fortsetzen kann, wird das Kindergeld ausgezahlt. Auch unter Leistung eines Freiwilligendienstes haben Familien laut familienportal.de Anspruch auf das Kindergeld.

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Kindergeld beantragen: Wie Familien den Antrag für das Kindergeld stellen können

Um Kindergeld zu erhalten, müssen die Familien nach der Geburt einen schriftlichen Antrag an die Familienkassen der jeweiligen Agentur für Arbeit stellen. Das vorgesehene Formular der Familienkassen lässt sich online ausfüllen. In dem Antrag muss die eigene steuerliche Identifikationsnummer und die steuerliche Identifikationsnummer des Kindes angeben werden.

Personen, die im Ausland wohnen, aber in Deutschland arbeiten, stellen den Antrag bei der Familienkasse, in deren Bezirk sich die Lohnstelle des Arbeitgebers befindet. Stellt man eine schriftliche Vollmacht aus, kann der Antrag auf Kindergeld auch von einer anderen Vertretungsperson gestellt werden.

Auch interessant

Kommentare