Asylverfahren von Flüchtlingen

Junge-Union-Chef: „Darf keine Abschiebehindernisse geben“

+
Paul Ziemiak fordert eine schärfere Abschiebepraxis in Deutschland. 

Berlin - Der Vorsitzende der Jungen Union, Paul Ziemiak, hat eine deutlich schärfere Abschiebepraxis in Deutschland gefordert.

„Darüber zu diskutieren, die Asylverfahren von Flüchtlingen ohne Passdokumente direkt zu beenden und auch erkrankte Flüchtlinge abzuschieben, ist dabei vollkommen legitim. Es darf keine Abschiebehindernisse geben“, sagte der CDU-Politiker der „Rheinischen Post“ (Mittwoch).

Er unterstützte ausdrücklich die umstrittenen Forderungen des CDU-Vizevorsitzenden Thomas Strobl. „Für Flüchtlinge im Mittelmeer brauchen wir den Grundsatz „Retten, Versorgen, Zurückbringen“. Wer keine Bleibeperspektive hat, muss sofort zurück“, sagte Ziemiak. Rückführungszentren beispielsweise in Ägypten, wie von Strobl vorgeschlagen, halte er für sinnvoll.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin

Von der Leyen wird EU-Kommissionspräsidentin

Mbappé-Show bei PSG-Torfestival bei Dynamo Dresden

Mbappé-Show bei PSG-Torfestival bei Dynamo Dresden

Fotostrecke: Füllkrug mit neuer Frise - Eggestein trainiert zum Start individuell

Fotostrecke: Füllkrug mit neuer Frise - Eggestein trainiert zum Start individuell

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

Mehrere Rechtsverstöße am Rande von Merkel-Besuch in Dresden

Meistgelesene Artikel

Von der Leyen stellt sich Befragung durch Grüne - Die wollen die Wahl erneut verschieben

Von der Leyen stellt sich Befragung durch Grüne - Die wollen die Wahl erneut verschieben

Nach Zitteranfall: Merkel ergreift simple Maßnahme und sitzt bei Hymne

Nach Zitteranfall: Merkel ergreift simple Maßnahme und sitzt bei Hymne

Angela Merkel: Mehrheit sieht Zitteranfälle als Privatsache

Angela Merkel: Mehrheit sieht Zitteranfälle als Privatsache

Bundeswehr-Drama: Pilotin verbrennt nach Absturz - Hunderte Trauernde verabschieden sich

Bundeswehr-Drama: Pilotin verbrennt nach Absturz - Hunderte Trauernde verabschieden sich

Kommentare