Nach Terror-Anschlag

Israelis sollen Türkei umgehend verlassen

Jerusalem/Istanbul - Israel hat seine Bürger aufgefordert, angesichts drohender Terroranschläge die Türkei umgehend zu verlassen.

Israels Nationaler Sicherheitsrat verschärfte am Montag nach einer Beratung eine bereits bestehende Reisewarnung für israelische Bürger. Es bestehe in der ganzen Türkei eine „konkrete hohe Gefahr“ neuer Anschläge der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf Touristen, darunter auch Israelis.

Ein Selbstmordattentäter hatte am 19. März auf einer belebten Einkaufsstraße in Istanbul vier Menschen mit in den Tod gerissen, darunter drei Israelis. Zehn von rund 40 Verletzten waren ebenfalls Israelis. Der Anschlag beweise „hohe Fähigkeiten“ des Terrornetzwerks in der Türkei, hieß es in der Mitteilung des Sicherheitsrats.

Fotos vom Anschlag in Istanbul

Rettungskräfte und Spurensicherung der Polizei am Anschlagsort im Zentrum von Istanbul. Foto: Stringer
Rettungskräfte und Spurensicherung der Polizei am Anschlagsort im Zentrum von Istanbul. © dpa
Polizei und Rettungskräfte am Anschlagort in der belebten Einkaufsstraße Istiklal im Zentrum von Istanbul. Foto: Deniz Toprak
Polizei und Rettungskräfte am Anschlagort in der belebten Einkaufsstraße Istiklal im Zentrum von Istanbul. © dpa
Hubschrauber kreisen über dem Unglücksort, Rettungswagen rasten zur Detonationsstelle. Foto: Deniz Toprak
Hubschrauber kreisen über dem Unglücksort, Rettungswagen rasten zur Detonationsstelle. © dpa
Der Anschlagsort wurde unmittelbar nach der Tat weiträumig abgesperrt. Foto: Tolga Bozoglu
Der Anschlagsort wurde unmittelbar nach der Tat weiträumig abgesperrt. © dpa
Versorgung von Verwundeten: Nur leicht verletzt wurden diese beiden Passanten durch die Wucht der Detonation. Foto: Stringer
Versorgung von Verwundeten: Nur leicht verletzt wurden diese beiden Passanten durch die Wucht der Detonation. © dpa
Menschen suchen nach der Detonation in Gebäuden Schutz.
Menschen suchen nach der Detonation in Gebäuden Schutz. © AFP
An dieser Stelle sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft.
An dieser Stelle sprengte sich ein Selbstmordattentäter in die Luft. © AFP
Die Polizei sperrte die Umgebung ab.
Die Polizei sperrte die Umgebung ab. © AFP

Die türkische Polizeidirektion hatte nach Angaben des Senders CNN Türk am Samstag vor Anschlägen aus dem Umfeld der Terrormiliz IS auf jüdische und christliche Einrichtungen während der Osterfeiertage gewarnt. Die Bevölkerung sei vor allem in der Hauptstadt Ankara zu besonderer Achtsamkeit aufgerufen. CNN Türk berichtete weiter, die Polizeipräsenz um sensible Orte wie Synagogen und Kirchen sei verstärkt worden.

Tote und Verletzte bei Selbstmordanschlag in Istanbul

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fast 850 Corona-Tote in 24 Stunden in Spanien

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

Fahrradkauf in Zeiten von Corona

So kaufen Sie Neuwagen online

So kaufen Sie Neuwagen online

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Im "Sterngebirge" das alte Portugal entdecken

Meistgelesene Artikel

Neuseeland: Christchurch-Attentäter bekennt sich überraschend schuldig

Neuseeland: Christchurch-Attentäter bekennt sich überraschend schuldig

New York: Rabbi stirbt Monate nach Machetenangriff auf jüdische Feier - erschreckende Details zu Täter bekannt

New York: Rabbi stirbt Monate nach Machetenangriff auf jüdische Feier - erschreckende Details zu Täter bekannt

Nur sechs Wochen nach Amtsantritt: Regierung im Kosovo gestürzt

Nur sechs Wochen nach Amtsantritt: Regierung im Kosovo gestürzt

Corona: Wer ist der politische Gewinner? Überraschende „Renaissance“ - Umfrage liefert auch bedenkliche Erkenntnis

Corona: Wer ist der politische Gewinner? Überraschende „Renaissance“ - Umfrage liefert auch bedenkliche Erkenntnis

Kommentare