Israel zerstört Wohnung von palästinensischem Attentäter

Menschenrechtler kritisieren die Zerstörung von Häusern und Wohnungen palästinensischer Attentäter als Kollektivstrafe. Foto: Abed Al Hashlamoun
1 von 5
Menschenrechtler kritisieren die Zerstörung von Häusern und Wohnungen palästinensischer Attentäter als Kollektivstrafe. Foto: Abed Al Hashlamoun
Der Bruder des Attentäters vor dem zerstörten Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
2 von 5
Der Bruder des Attentäters vor dem zerstörten Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
Verwandte begutachten die Zerstörung an dem Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
3 von 5
Verwandte begutachten die Zerstörung an dem Gebäude. Foto: Abed Al Hashlamoun
Die Fahrzeuge der israelischen Armee auf dem Weg zum Haus des Attentäters. Foto: Abed Al Hashlamoun
4 von 5
Die Fahrzeuge der israelischen Armee auf dem Weg zum Haus des Attentäters. Foto: Abed Al Hashlamoun
Die Wohnung des Attentäters im südlichen Westjordanland wurde zerstört. Foto: Abed Al Hashlamoun
5 von 5
Die Wohnung des Attentäters im südlichen Westjordanland wurde zerstört. Foto: Abed Al Hashlamoun

Ramallah/Tel Aviv (dpa) - Israelische Sicherheitskräfte haben in der Nachtdie Wohnung eines palästinensischen Attentäters im südlichen Westjordanland zerstört.

Der Mann hatte Ende Juni in einer nahe gelegenen Siedlung ein schlafendes israelisches Mädchen in seinem Kinderzimmer erstochen, wie eine Sprecherin der israelischen Armee am Montag mitteilte. Der junge Angreifer aus dem Ort Bani Naim war damals von Sicherheitskräften erschossen worden.

Menschenrechtler haben die Zerstörung von Häusern und Wohnungen palästinensischer Attentäter immer wieder als Kollektivstrafe kritisiert. Israel sieht in der Praxis jedoch eine Abschreckung potenzieller weiterer Täter.

Das könnte Sie auch interessieren

Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Am Dienstagnachmittag trainierten die Werder-Profis im Trainingslager in Schneverdingen erstmals öffentlich. Bereits am Vormittag trainierte Werder …
Werders erste öffentliche Trainingseinheit in Schneverdingen

Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Angelse - Von Sigi Schritt. Seit wenigen Wochen verfügt die Gemeinde im neuen Rettungszentrum an der Angelser Straße über einen Stabsraum, in dem die …
Ortsbrandmeister Jonas Baum zeigt Rettungszentrum in Angelse

Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Am zweiten Tag der Sommerreise durch den Landkreis verschlug es unsere Onlinereporter nach Kirchdorf. Sie prüften, ob die Heide schon blüht und …
Sommerreise durch den Landkreis Diepholz - der Dienstag

Dauerregen lässt Pegel steigen

Es regnet weiter, aber die Dämme halten. Vor allem in Niedersachsen und Thüringen schauen viele Menschen besorgt auf das Wetter. Die Domstadt …
Dauerregen lässt Pegel steigen

Meistgelesene Artikel

Steinmeier für „deutliche Haltsignale“ gegenüber der Türkei

Steinmeier für „deutliche Haltsignale“ gegenüber der Türkei

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Tempelberg-Krise eskaliert - Palästinenser stoppen Kontakt zu Israel

Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“

Gabriel in offenem Brief: „Deutschtürken gehören zu uns“