1. Startseite
  2. Politik

Änderungen im Juni 2022: 9-Euro-Ticket, Tankrabatt und Heizkostenzuschuss kommen

Erstellt:

Von: Felix Busjaeger

Kommentare

Schulferien, Festivals und Tankrabatt: Der Juni bringt zahlreiche Veränderungen. Auch das 9-Euro-Ticket startet. Welche Änderungen Verbraucher im Juni 2022 erwarten.

Berlin – Der Mai neigt sich dem Ende entgegen und der Juni steht bereits in den Startlöchern. Der neue Monat bringt eine Reihe von Veränderungen, die fast jeden Bürger in Deutschland betreffen werden. Während der Ukraine-Krieg, der durch Wladimir Putins Invasion des Nachbarlandes vor mehr als drei Monaten begann, weiter eines der wichtigsten Themen diese Tage ist, kann sich die deutsche Bevölkerung auf die ersten Maßnahmen des Entlastungspakets 2022 freuen. Doch auch abseits der Politik gibt es wichtige Entwicklungen im Juni: So starten die ersten Festivals der Saison und die ersten Bundesländer gehen in die Schulferien. Ein Überblick.

Änderung für 9-Euro-Ticket aus dem Entlastungspaket 2022 – das ist neu

Es war bis zuletzt ein zähes Ringen, doch inzwischen ist klar, dass mit dem 1. Juni Maßnahmen aus dem Entlastungspaket 2022 Einzug in Deutschland halten werden. So startet das 9-Euro-Ticket, das bundesweit Reisen im Nahverkehr zum Schnäppchenpreis verspricht. Für insgesamt drei Monate soll das Sonderangebot gelten. Jeweils für die Monate Juni, Juli und August können Interessierte für 9 Euro ein günstiges Monatsticket erwerben. Doch nicht nur Neukunden sollen profitieren: Die Verkehrsverbände haben angekündigt, dass Abokunden etwa die Differenz zu ihrem regulären Ticket erstattet bekommen sollen.

Tanken wird am Juni günstiger. Auch das 9-Euro-Ticket startet. Das bringt der Juni. (Symbolbild)
Tanken wird am Juni günstiger. Auch das 9-Euro-Ticket startet. Das bringt der Juni. (Symbolbild) © IMAGO/Rolf Poss

Das 9-Euro-Ticket ab 1. Juni der Bundesregierung von Olaf Scholz (SPD) soll aber nicht nur die Fahrt quer durchs Land ermöglichen: Bundesverkehrsminister Wissing sieht darin auch die Chance, den Nahverkehr für mehr Menschen attraktiv zu machen und sie auch längerfristig zum Umstieg zu bewegen. Bereits im Mai startete vielerorts der Vorverkauf für das günstige 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn. Da das Monatsticket zum Sonderpreis nur für den Nahverkehr gilt, können Reisende damit nicht IC und ICE nutzen.

Änderung im Juni 2022: Auftakt für den Tankrabatt – das ändert sich für Benzin und Diesel

Während das 9-Euro-Ticket ab 1. Juni gilt, werden weitere Maßnahmen des Entlastungspaket 2022 erst später eingeführt. Das betrifft die Energiepauschale von 300 Euro, den Kinderbonus und den Zuschuss für Hartz IV. Ebenfalls im Juni kommt hingegen der Tankrabatt für Diesel und Benzin. Genau genommen werden für die Monate Juni, Juli und August niedrigere Steuern auf Kraftstoffe fällig. Inklusive der zusammenhängenden Reduzierung der Mehrwertsteuer können Autofahrer pro Liter Benzin insgesamt 35,2 Cent sparen.

Der beschlossene Tankrabatt wirkt sich auch auf die Preise für Diesel aus. Ab 1. Juni werden hier 16,7 Cent pro Liter weniger fällig. Wie etwa die Deutsche Presse-Agentur berichtet, wird es etwas dauern, bis Verbraucher die Rabatte an der Zapfsäule spüren werden, da die Energiesteuer schon in Tanklagern und Raffinerien anfällt. Dennoch warnen Experten seit Wochen vor einem möglichen Ansturm auf Tankstellen ab dem 1. Juni.

Neu ab Juni 2022: Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine – Veränderung bei Hartz-IV-Leistungen

Vor Wladimir Putins Krieg in der Ukraine sind mittlerweile Millionen Menschen geflohen, viele von ihnen suchen auch in Deutschland Schutz. Die Bundesregierung hat daher vor einigen Wochen eine Reform von Hartz IV angestoßen, durch die Geflüchtete aus der Ukraine künftig einen Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen haben werden. Allerdings ist diese Möglichkeit auf sechs Monate limitiert.

Für Geflüchtete aus der Ukraine gibt es bislang geringere Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Mit der Möglichkeit, Hartz-IV-Leistungen zu beziehen, können sie sich künftig von den Jobcentern beraten lassen und zu Bewerbungen vermittelt werden.

Was ändert sich im Juni 2022: Corona-Impfzertifikate können ablaufen

Auch für Geimpfte gegen das Coronavirus warten im Juni 2022 Änderungen. Was sich ändert, ist schnell zusammengefasst: Wer nicht mit einer Corona-Drittimpfung geboostert ist, verliert am 14. Juni die Gültigkeit für die digitalen Corona-Impfzertifikate. Die digitalen Impfzertifikate, die am 14. Juni 2021 in Apotheken ausgestellt wurden, sind dann nicht mehr gültig. Das gilt vor allem für internationale Nachweise außerhalb Deutschlands.

Besser läuft es für Geboosterte. Ihr Impfzertifikat ist bislang unbegrenzt gültig. Wer eine App für den digitalen Nachweis des Impfstatus nutzt, wird über das baldige Ende der Gültigkeit vorgewarnt.

Änderung im Juni 2022: Ruhestand für ein Urgestein von Microsoft – Aus für den Internet Explorer

Nach knapp 27 Jahren ist Schluss. Microsoft stellt den Internet Explorer zum 15. Juni endgültig ein. Der Ruhestand für den veralteten Browser kommt allerdings nicht überraschend: Bereits Anfang 2015 hatte das Unternehmen angekündigt, dass die Weiterentwicklung des Internet Explorers wegen des neueren Browsers Edge eingestellt werde. Im vergangenen Jahr wurde dann bekannt, dass es ab Mitte Juni keine Sicherheitsupdates mehr geben werde.

Wer in Nostalgie schwelgen möchte, kann das jedoch auch künftig: Microsoft Edge verfügt selbst über einen Modus, der den Internet Explorer imitiert. Dieser soll nach Unternehmensangaben mindestens bis 2029 unterstützt werden. Wer nun auf der Suche nach einem alternativen Browser ist, kann neben Edge auch zu Google Chrome oder Mozilla Firefox greifen.

Neu im Juni 2022: Festivalsaison im Deutschland startet mit Rock am Ring und Rock im Park

Ein bisschen mehr Normalität wird es im Juni auch geben: Nach einer teils langen Corona-Pause kehren die ersten Festivals der Saison zurück. Nach der Auszeit sind in diesem Sommer wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant. Anfang Juni machen die Zwillingsfestivals „Rock im Park“ in Nürnberg und „Rock am Ring“ in Rheinland-Pfalz den Auftakt. Auch die internationalen Künstler kehren zurück nach Deutschland: In diesem Jahr zählen Volbeat, Green Day und Muse zu den Headlinern.

Das Wichtigste aus der Politik: Ausgewählt von unserer Politikredaktion und um 7:30 Uhr verschickt – jetzt kostenlos anmelden.

Das ändert sich im Juni: Änderungen für Mindestlohn bei Aldi und neue Vorschriften für Medikamente

Der Mindestlohn in Deutschland steigt zwar erst zum 1. Juli 2022, doch der Discounter Aldi legt bereits im Juni vor. Die Änderung betrifft die Mitarbeiter ab Monatsanfang: Künftig verdienen sie mindestens 14 Euro die Stunde. Keine Unterschiede gibt es für Aldi Süd und Aldi Nord. Auch Lidl hat bekannt gegeben, dass der Mindestlohn bei tariflichen Mitarbeitern ab Juni 2022 auf 14 Euro angehoben wird.

Während der Mindestlohn bei Aldi zum 1. Juni steigt, müssen Arzneimittel-Hersteller künftig mehr Angaben auf ihren Verpackungen machen. Eine neue EU-Richtlinie schreibt vor, dass bei ethanolhaltigen Arzneimitteln auch die enthaltenen Mengen Ethanol pro Einzelgabe in Vol.-% gekennzeichnet werden muss

Änderung im Juni 2022: Heizkostenzuschuss kommt – das ändert sich jetzt für Verbraucher

Mit dem Juni kommen auch Änderungen für die Heizkosten auf Verbraucher in Deutschland zu. Mit dem neuen Monat gibt es auch das Gesetz zum Heizkostenzuschuss. Haushalte mit geringem Einkommen sollen bei den stark gestiegenen Heizkosten entlastet werden. Der einmalige Zuschuss soll etwa 2,1 Millionen Menschen zugutekommen. Das Geld soll es direkt auf das Konto geben. Profitieren sollen Bafög-Empfänger, Wohngeldbezieher und Empfänger von Berufsausbildungsbeihilfe.

Das ändert sich im Juni: Auftakt für Sommerferien und Sommerfahrplan der Deutschen Bahn

Mit dem Juni halten allerdings nicht nur 9-Euro-Ticket,Tankrabatt und Musikfestivals Einzug: Am 24. Juni startet das erste Bundesland in die Sommerferien – Kinder und Jugendliche in Nordrhein-Westfalen machen den Anfang. Als letztes Bundesland startet Bayern am 29. Juli (erster Ferientag: 1. August). Bis zum 9. August sind dann für gut eine Woche alle Schüler in Deutschland in den großen Ferien.

Doch nicht nur für Schüler bringt der Juni Veränderungen. Auch die Deutsche Bahn startet am 12. Juni in die Zeit des Sommerfahrplans, dieser ist allerdings laut dpa nur mit kleineren Veränderungen verbunden. Die größten Neuerungen: eine Direktverbindung von Berlin auf die Nordseeinsel Sylt. Außerdem wird Chemnitz an das Fernverkehrsnetz angebunden und bekommt Direktverbindungen nach Berlin und an die Ostsee. (Mit Material der dpa)

Auch interessant

Kommentare