1. Startseite
  2. Politik

Hartz IV im Entlastungspaket 2022: Womit Empfänger rechnen können - und ab wann

Erstellt:

Von: Alexander Eser-Ruperti, Mark Stoffers

Kommentare

Im Entlastungspaket 2022 finden auch Empfänger von Hartz IV Berücksichtigung. Was sie erwarten können – und warum es scharfe Kritik gibt.

Berlin – Seit kurzem ist das Entlastungspaket 2022 beschlossene Sache, die Ampelkoalition hat sich auf ihr Maßnahmenpaket zur Entlastung der Bürgerinnen und Bürger in Deutschland geeinigt. Das Paket umfasst auch Maßnahmen zur Unterstützung der Beziehenden von Hartz IV. Allerdings gibt es Verwirrung darum, was beim Hartz-IV-Bonus genau gezahlt wird – und scharfe Kritik aus Richtung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands.

Hartz IV im Entlastungspaket 2022: Ab wann der Corona-Bonus kommt und wie hoch der Zuschuss ist

Dennoch steht fest, dass der Corona-Bonus für Empfänger von Hartz IV im Entlastungspaket mit einbezogen worden ist. Ab wann der Corona-Bonus als Zuschuss zu Hartz IV ausgezahlt wird, ist indes noch offen. Als Termin für die Auszahlung des Corona-Bonus wird jedoch nach übereinstimmenden Medienberichten wohl der Juli 2022 anvisiert.

Indes ist die Höhe des Corona-Bonus für Bezieher von Hartz IV klar geregelt. Demnach steht fest, dass der Corona-Bonus bei Hartz IV verdoppelt werden soll. Die Auszahlung soll also von 100 Euro auf die Höhe von 200 Euro aufgestockt werden.

Hartz IV Bonus im Entlastungspaket 2022: Verwirrung um Zahlung von 200 Euro

Während sich viele Menschen in Deutschland derzeit fragen, welche Maßnahmen aus dem Entlastungspaket 2022 wann und für wen gelten, gibt es besonders mit Blick auf Hartz IV und den anberaumten Hartz-IV-Bonus einiges an Verwirrung. Welche Gelder werden bereitgestellt und was hat es mit der Verdopplung von 100 Euro auf 200 Euro auf sich?

Vielerorts gab es Berichte über einen doppelten Zuschuss bei Hartz IV, das ist zwar gewissermaßen richtig, doch ebenso irreführend. Es handelt sich dabei nämlich nicht um eine Verdopplung des zuletzt in Aussicht gestellten 100 Euro Bonus bei Hartz IV – viel mehr stellt die Zahlung selbst die Verdopplung bereits dar.

Zwei hundert Euro Scheine. Entlastungspaket 2022: Betroffene von Hartz IV können unter anderem mit einem Corona-Bonus von 200 Euro rechnen. (Symbolbild)
Entlastungspaket 2022: Betroffene von Hartz IV können unter anderem mit einem Corona-Bonus von 200 Euro rechnen. (Symbolbild) © imago

Hartz IV: Auszahlung des Corona-Bonus und Maßnahme aus dem Entlastungspaket 2022

Das erste Entlastungspaket hatte zu einem früheren Zeitpunkt 100 Euro für Empfänger der Sozialleistung festgelegt, diese wurden allerdings bisher nicht ausgezahlt. Im zweiten, dem aktuellen Paket, gibt es wie angekündigt nun noch einmal den Hartz IV-Bonus hundert Euro – die selbst jedoch nicht verdoppelt werden.

Die 200 Euro, von denen derzeit die Rede ist, sind also die 100 Euro Corona-Bonus aus dem ersten Entlastungspaket zuzügliche 100 Euro aus dem zweiten Paket. Anders als in einigen Medien dargestellt, werden die 200 Euro zudem nicht mit steigenden Energiekosten erklärt, sondern mit der Mehrbelastung durch die Corona-Pandemie.

Mit diesen Leistungen aus dem Entlastungspaket 2022 können Empfänger von Hartz IV rechnen

Womit können Empfänger von Hartz IV im Rahmen des Entlastungspakets 2022 also rechnen? Nun, zum einen sind da die eben genannten 200 Euro, bei denen es sich um eine Einmalzahlung handelt. Darüber hinaus ist es den Beziehenden möglich, wenn sie denn welche haben, einen Kinderbonus von 100 Euro pro Kind zu beziehen, ebenfalls im Rahmen einer Einmalzahlung.

Hartz-IV-Bonus: Wann die 200 Euro aus dem Entlastungspaket 2022 kommen – Start-Termin für Juli 2022 geplant

Für Bürgerinnen und Bürger, die auf Hartz IV angewiesen sind, ist jetzt wichtig, wann die 200 Euro Corona-Bonus bei Hartz IV ausgezahlt werden. Laut Business Insider soll der Zeitpunkt hierfür der kommende Juli 2022 sein. Doch es gibt scharfe Kritik an den Beschlüssen der Politik zum Entlastungspaket im Kontext von Hartz IV: Sie kommt unter anderem vom Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Regelsatz für Hartz IV und das Entlastungspaket 2022: Scharfe Kritik vom Paritätischen Wohlfahrtsverband

Der Paritätische Wohlfahrtsverband übt mit Blick auf Hartz IV scharfe Kritik an den geplanten Maßnahmen aus dem Entlastungspaket 2022 und dem Hartz-IV-Bonus. Er schrieb in einer Reaktion auf das Maßnahmenbündel, statt einer Einmalleistung sei „eine deutliche Anhebung der Regelsätze für Leistungen der Mindestsicherung wie Hartz IV um monatlich mindestens 200 Euro nötig.“ Insbesondere in Zeiten wachsender Inflation und steigender Preise reißt die Diskussion um die Regelsätze 2022 nicht ab.

Hartz IV: Forderung nach Erhöhung des Satzes werden lauter – „die ärmsten am Rand der Verzweiflung“

Die Hartz-IV-Sätze waren in diesem Jahr um lediglich drei Euro gestiegen. Verschiedene Sozialverbände, neben dem Parititäischen Wohlfahrtsverband etwa der Verband VdK, fordern schon lange die Erhöhung der ALG-II-Regelsätze. Bei der Ampelkoalition stoßen sie damit auf taube Ohren. Während die Inflation die ohnehin geringen Regelsätze bei Hartz IV frisst, scheint sich in dieser Hinsicht weiterhin nichts zu bewegen.

Täglich um 18 Uhr per Mail: Unser Newsletter aus der Region für die Region – hier kostenlos anmelden.

Der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen, Ulrich Schneider, findet dazu klare Worte: „Die Monat für Monat dahinschmelzende Kaufkraft treibt die Ärmsten gerade buchstäblich an den Rand der Verzweiflung“. Besonders Einmalzahlungen werden den enormen ökonomischen Druck auf die Betroffenen kaum abfedern können – erst recht nicht längerfristig.

Auch interessant

Kommentare