Guido Westerwelle mit 54 Jahren gestorben

Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle wurde 54 Jahre alt. Foto: Marius Becker/Archiv
1 von 7
Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle wurde 54 Jahre alt. Foto: Marius Becker/Archiv
Im Juni 2014 war bei Guido Westerwelle eine besonders schlimme Form von Blutkrebs diagnostiziert worden. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
2 von 7
Im Juni 2014 war bei Guido Westerwelle eine besonders schlimme Form von Blutkrebs diagnostiziert worden. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv
Westerwelle gehörte seit den 80er Jahren zu den prägenden Figuren der bundesdeutschen Politik. Foto: Friso Gentsch/Archiv
3 von 7
Westerwelle gehörte seit den 80er Jahren zu den prägenden Figuren der bundesdeutschen Politik. Foto: Friso Gentsch/Archiv
Guido Westerwelle in einer Bundeswehr-Transall in Afghanistan: Der ehemalige Außenminister wurde 54 Jahre alt. Foto: Nicolas Armer/Archiv
4 von 7
Guido Westerwelle in einer Bundeswehr-Transall in Afghanistan: Der ehemalige Außenminister wurde 54 Jahre alt. Foto: Nicolas Armer/Archiv
FDP-Vorsitzender, Außenminister, Mister 18-Prozent: Guido Westerwelle ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Foto: Stephanie Pilick/Archiv
5 von 7
FDP-Vorsitzender, Außenminister, Mister 18-Prozent: Guido Westerwelle ist im Alter von 54 Jahren gestorben. Foto: Stephanie Pilick/Archiv
Guido Westerwelle verfolgt im Juli 2014 das Reitturnier CHIO in Aachen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv
6 von 7
Guido Westerwelle verfolgt im Juli 2014 das Reitturnier CHIO in Aachen. Foto: Rolf Vennenbernd/Archiv
Außenminister a.D.: Guido Westerwelle erlag mit 54 Jahren einer Leukämie-Erkrankung. Foto: Maurizio Gambarini
7 von 7
Außenminister a.D.: Guido Westerwelle erlag mit 54 Jahren einer Leukämie-Erkrankung. Foto: Maurizio Gambarini

Berlin (dpa) - Der ehemalige Außenminister Guido Westerwelle ist tot. Der frühere FDP-Vorsitzende starb im Alter von 54 Jahren in der Universitätsklinik Köln an den Folgen seiner Leukämie-Erkrankung.

Dies teilte seine Stiftung, die Westerwelle Foundation, in Berlin mit. Bei Westerwelle war im Juni 2014 - ein halbes Jahr nach seinem Ausscheiden aus dem Auswärtigen Amt - eine besonders schlimme Form von Blutkrebs diagnostiziert worden.

Auf der Homepage der Westerwelle-Stiftung war am Freitag ein Foto Westerwelles zusammen mit seinem Ehemann Michael Mronz zu sehen. Daneben steht: "Wir haben gekämpft. Wir hatten das Ziel vor Augen. Wir sind dankbar für eine unglaublich tolle gemeinsame Zeit. Die Liebe bleibt."

Westerwelle gehörte seit den 80er Jahren zu den prägenden Figuren der bundesdeutschen Politik. Nach vielen Jahren in der Opposition war er zwischen 2009 und 2013 Bundesaußenminister. In den ersten beiden Jahren der schwarz-gelben Koalition, bis zu seinem Rücktritt vom Amt des FDP-Chefs, war er auch Vizekanzler.

Über seine Krebserkrankung hatte Westerwelle auch ein Buch ("Zwischen zwei Leben") geschrieben, das er im vergangenen Herbst vorgestellt hatte. Damals gab es Hoffnung, dass er die Krebs-Erkrankung bewältigen könnte. Im Dezember musste er sich allerdings erneut ins Krankenhaus begeben, was offiziell mit einer "Medikamentenumstellung" begründet wurde. Seither war er kaum noch in der Öffentlichkeit aufgetaucht.

Mitteilung der Westerwelle-Stiftung

XXL-Faschingsparty in Bothel

Hunderte Karnevalisten kamen zur großen Faschingsparty nach Bothel. Das bunte Partyvolk feierte die ganze Nacht in ihren fantasievollen Kostümen. 
XXL-Faschingsparty in Bothel

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Tag elf im Dschungelcamp: Honey sucht erst diplomatisch um Vergebung - und wird in die Prüfung geschickt. Zudem werden alle Stars bestraft, außer …
Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Gottesdienst in der Kneipe: mit einem bunten Fest in der „Körstube“ in Diepholz wurde Sarina Salewski vom Kirchenkreis Diepholz verabschiedet. Die …
Verabschiedung der „Churchville"-Diakonin Sarina Salewski

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Bremen - Ein bisschen Licht, viel Schatten: Die Werder-Spieler zeigten bei der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund höchst unterschiedliche …
Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Meistgelesene Artikel

Amtseinführung: Trump-Beraterin spricht von „alternativen Fakten“

Amtseinführung: Trump-Beraterin spricht von „alternativen Fakten“

Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA

Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA

Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"

Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"

Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass

Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass