Spannung vor Vorstandswahl

Grünen-Vorsitzkandidatin Piel: Nicht gegen Habeck

+
Die Kandidatin für den Bundesvorsitz der Partei Bündnis 90/Die Grünen, Anja Piel. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin (dpa) - Die Bewerberin um den Parteivorsitz der Grünen, Anja Piel, will nicht unter allen Umständen antreten. Das sagte die niedersächsische Landtagsfraktionschefin der "Rheinischen Post" (Donnerstag).

Zwar will Piel auf dem an diesem Freitag beginnenden Parteitag im ersten Wahlgang zum weiblichen Part der Doppelspitze gegen ihre Mitbewerberin Annalena Baerbock kandidieren.

Bei einer Niederlage will sie dann im zweiten Wahlgang für den Co-Vorsitz aber nur antreten, falls der schleswig-holsteinische Umweltminister Robert Habeck als Mitbewerber verzichten sollte. Er macht seine Kandidatur davon abhängig, dass der Parteitag ihm zuvor per Satzungsänderung ermöglicht, sein Ministeramt bis zu einer geordneten Übergabe vorübergehend weiterzuführen.

Piel sagte der Zeitung: "Wenn ich im ersten Wahlgang unterliegen sollte, werde ich nur dann auch für den Platz der zweiten Vorsitzenden kandidieren, wenn zuvor keine Zweidrittelmehrheit für eine Satzungsänderung zustande gekommen ist und Robert Habeck deswegen nicht kandidiert." Diese Entscheidung Piels war bereits erwartet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Chinesische Städte wegen Virus abgeriegelt

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

Merkel beklagt "Unversöhnlichkeit" beim Thema Klimawandel

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

UN-Gericht: Myanmar muss Rohingya vor Völkermord schützen

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Strandwandern und Walfang-Historie auf Borkum

Meistgelesene Artikel

Iran-Konflikt: Zwei Raketen schlagen nahe der US-Botschaft in Bagdad ein

Iran-Konflikt: Zwei Raketen schlagen nahe der US-Botschaft in Bagdad ein

Organspende: „Todesurteil“ und „schwarzer Tag“ - Ärzte reagieren teils drastisch auf neues Gesetz

Organspende: „Todesurteil“ und „schwarzer Tag“ - Ärzte reagieren teils drastisch auf neues Gesetz

Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK für nicht geeignet - für ihn kommt nur einer in Frage

Kanzlerkandidaten: Guttenberg hält Söder und AKK für nicht geeignet - für ihn kommt nur einer in Frage

„Deutsche Greta“ hat herben Vorwurf gegen Merkel-Regierung - „Nicht mehr zu ertragen ...“

„Deutsche Greta“ hat herben Vorwurf gegen Merkel-Regierung - „Nicht mehr zu ertragen ...“

Kommentare