Ägypten

Gericht bestätigt Strafe gegen Ex-Präsident Mursi

+
Muss hinter Gittern bleiben: Der ehemalige ägyptische Präsident Mohammed Mursi. 

Kairo - Ägyptens Oberstes Berufungsgericht hat am Samstag eine 20-jährige Haftstrafe gegen den früheren Präsidenten Mohammed Mursi bestätigt.

Es ist das erste Mal, dass eine Strafe gegen das ehemalige ägyptische Staatsoberhaupt bestätigt wurde. Mursi war verurteilt worden, weil er während seiner Amtszeit Angriffe gegen Demonstranten befohlen haben soll.

Das Gericht wies die Berufung von acht Mitangeklagten ab, die zu Haftstrafen zwischen zehn und 20 Jahren verurteilt worden waren. Ein Strafgericht hatte Mursi und die anderen für schuldig befunden, weil Sicherheitskräfte bei Protesten im Dezember 2012 gewaltsam gegen Demonstranten vorgegangen waren und diese zu Unrecht eingesperrt und gefoltert hatten.

Mursi war bereits wegen anderer Vergehen zur Todesstrafe und zu mehreren langjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Über diese Urteile muss das Berufungsgericht noch entscheiden. Der 65-Jährige war der erste frei gewählte Präsident Ägyptens. Im Sommer 2013 hatte das Militär Mursi nach Massenprotesten gegen ihn gestürzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Flusskreuzfahrt von Köln nach Amsterdam

Flusskreuzfahrt von Köln nach Amsterdam

Sind Mitflugzentralen eine echte Alternative?

Sind Mitflugzentralen eine echte Alternative?

Bei Stereoboxen kommt es nicht auf die Größe an

Bei Stereoboxen kommt es nicht auf die Größe an

Welche Kopfhörer sollen es sein?

Welche Kopfhörer sollen es sein?

Meistgelesene Artikel

Messerattacke: Danziger Bürgermeister getötet - Sicherheitschef festgenommen

Messerattacke: Danziger Bürgermeister getötet - Sicherheitschef festgenommen

AfD als „Prüffall“: Verfassungsschutz beobachtet Junge Alternative und AfD-„Flügel“ in Bayern

AfD als „Prüffall“: Verfassungsschutz beobachtet Junge Alternative und AfD-„Flügel“ in Bayern

„Gelbwesten“-Demo gegen Merkel: Gespalten zwischen „Nie wieder Deutschland“ und der Nationalhymne

„Gelbwesten“-Demo gegen Merkel: Gespalten zwischen „Nie wieder Deutschland“ und der Nationalhymne

Bei Anne Will: Schlagabtausch zum Brexit-Chaos zwischen Wagenknecht und Röttgen

Bei Anne Will: Schlagabtausch zum Brexit-Chaos zwischen Wagenknecht und Röttgen

Kommentare