Friedensverhandlungen in Nahost

Livni soll für Israel mit Palästinensern sprechen

+
Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die frühere Außenministerin Zipi Livni beauftragt, Friedensgespräche mit den Palästinensern zu führen (Archivbild).

Jerusalem - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat die frühere Außenministerin Zipi Livni beauftragt, Friedensgespräche mit den Palästinensern zu führen.

Er berief seine politische Rivalin am Dienstag in sein neues Kabinett. Sie wird Justizministerin mit dem besonderen Auftrag für die Friedensgespräche.

Livni, einst Vorsitzende der Kadima-Partei, war von 2006 bis 2009 israelische Außenministerin und hatte dabei gute Kontakte zu palästinensischen Stellen gepflegt. Ihre Berufung könnte ein Signal sein, dass Netanjahu seine Haltung gegenüber den Palästinensern korrigiert. Der Ministerpräsident steht unter Druck, weil der Friedensprozess seit Jahren brachliegt.

Hier tötet Israel den Hamas-Militärchef

Das israelische Militär hat ein Video von der gezielten Tötung des Militärchefs der radikalislamischen Hamas, Ahmed al-Dschabari (Bild), am Mittwoch in Gaza-Stadt veröffentlicht. Hier sehen Sie die Bilder. © dpa
Screenshots aus einem Video der Israel Defense Forces zeigen die Tötung des Kommandanten des militärischen Arms der Hamas, Ahmed al-Dschabari, und eines Assitenten am Mittwoch in Gaza. Al-Dschabari starb, als sein Auto von einer Luft-Boden-Rakete getroffen wurde. © dpa
Screenshots aus einem Video der Israel Defense Forces zeigen die Tötung des Kommandanten des militärischen Arms der Hamas, Ahmed al-Dschabari, und eines Assitenten am Mittwoch in Gaza. Al-Dschabari starb, als sein Auto von einer Luft-Boden-Rakete getroffen wurde. © dpa
Screenshots aus einem Video der Israel Defense Forces zeigen die Tötung des Kommandanten des militärischen Arms der Hamas, Ahmed al-Dschabari, und eines Assitenten am Mittwoch in Gaza. Al-Dschabari starb, als sein Auto von einer Luft-Boden-Rakete getroffen wurde. © dpa
Screenshots aus einem Video der Israel Defense Forces zeigen die Tötung des Kommandanten des militärischen Arms der Hamas, Ahmed al-Dschabari, und eines Assitenten am Mittwoch in Gaza. Al-Dschabari starb, als sein Auto von einer Luft-Boden-Rakete getroffen wurde. © dpa
Das brennende Auto des getöteten Militärchefs der radikalislamischen Hamas, Ahmed al-Dschabari. © dapd
Das brennende Auto des getöteten Militärchefs der radikalislamischen Hamas, Ahmed al-Dschabari. © dapd
Das brennende Auto des getöteten Militärchefs der radikalislamischen Hamas, Ahmed al-Dschabari. © dapd
Das brennende Auto des getöteten Militärchefs der radikalislamischen Hamas, Ahmed al-Dschabari. © dapd
Das brennende Auto des getöteten Militärchefs der radikalislamischen Hamas, Ahmed al-Dschabari. © dapd

AP

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Zahl der Virus-Fälle steigt auf mehr als 6000

Zahl der Virus-Fälle steigt auf mehr als 6000

Palästinenser weisen Trumps Nahost-Plan scharf zurück

Palästinenser weisen Trumps Nahost-Plan scharf zurück

Kabinett beschließt Kohleausstieg bis 2038

Kabinett beschließt Kohleausstieg bis 2038

Der Ford Puma überzeugt im ersten Test

Der Ford Puma überzeugt im ersten Test

Meistgelesene Artikel

ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer wütend - „Geht‘s noch ...“

ZDF-„heute journal“: Moderator erzählt Putin-Witz - Zuschauer wütend - „Geht‘s noch ...“

„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Erschreckende neue Enthüllungen über Trump

„Unmittelbare Gefahr für das Land“: Erschreckende neue Enthüllungen über Trump

„Impeachment ist die Hölle“: Trump-Verteidiger vergleicht Verfahren mit „Bürgerkrieg“

„Impeachment ist die Hölle“: Trump-Verteidiger vergleicht Verfahren mit „Bürgerkrieg“

Greta Thunberg schüttelt wegen Luisa Neubauer den Kopf - Streit bei den Klima-Aktivistinnen?

Greta Thunberg schüttelt wegen Luisa Neubauer den Kopf - Streit bei den Klima-Aktivistinnen?

Kommentare