Femen-Frauen: Reue aus Angst um Gesundheit

femen
+
Die Femen-Aktivistinnen Marguerite, Pauline and Josephine bei einer Presse-Koneferenz nach ihrer Freilassung in Tunesien

Tunis - Nach vier Wochen Haft ist die wegen eines Oben-Ohne-Protests in Tunesien verurteilte deutsche Femen-Aktivistin wieder auf freiem Fuß.

Die Studentin hat nach eigenen Angaben nur aus Angst um ihre Gesundheit Reue vor Gericht gezeigt. „Der physische und psychologische Druck ist jeden Tag größer geworden“, sagte die Philosophiestudentin Josephine M. am Donnerstag in Paris.

Das Gefängnis sei für sie und ihre beiden französischen Mitstreiterinnen die Hölle gewesen. „Wir wussten, wenn wir länger als einen Monat geblieben wären, hätten sie uns komplett zerstört“, betonte die 20-Jährige aus Hamburg.

Die Haftbedingungen beschrieb die Deutsche als „Horror“. Das Essen hätten sich die Gefangenen aus einem Eimer teilen müssen. Überall habe es Kakerlaken gegeben.

Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis

Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis. Mehrere Aktivistinnen - auch aus Deutschland - wurden bei der Demo am Mittwoch verhaftet. © dpa
Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis. Mehrere Aktivistinnen - auch aus Deutschland - wurden bei der Demo am Mittwoch verhaftet. © dpa
Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis. Mehrere Aktivistinnen - auch aus Deutschland - wurden bei der Demo am Mittwoch verhaftet. © dpa
Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis. Mehrere Aktivistinnen - auch aus Deutschland - wurden bei der Demo am Mittwoch verhaftet. © dpa
Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis. Mehrere Aktivistinnen - auch aus Deutschland - wurden bei der Demo am Mittwoch verhaftet. © dpa
Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis. Mehrere Aktivistinnen - auch aus Deutschland - wurden bei der Demo am Mittwoch verhaftet. © dpa
Protest "Oben ohne": Femen-Aktion in Tunis. Mehrere Aktivistinnen - auch aus Deutschland - wurden bei der Demo am Mittwoch verhaftet. © dpa

Die drei Femen-Mitglieder hatten am 29. Mai vor dem Justizpalast in der Hauptstadt Tunis ihre Oberkörper entblößt und laut schreiend gegen die Inhaftierung einer tunesischen Aktivistin demonstriert. Diese sitzt noch immer im Gefängnis.

Die drei jungen Aktivistinnen der Frauenrechtsgruppe Femen waren in der Nacht zum Donnerstag nach vier Wochen in einem tunesischen Gefängnis freigekommen und sofort nach Paris ausgeflogen. Kurz zuvor hatte ein Berufungsgericht ihre viermonatige Freiheitsstrafe nach Reuebekundungen zur Bewährung ausgesetzt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Autotest: Taugt der Ford Kuga als modernes Familienauto?

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Fotostrecke: Erstes Werder-Training in der Coronavirus-Krise

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

Meistgelesene Artikel

Wahlhochburgen in Bayern: Karten zeigen starke CSU, gelbe Inseln und eine schwächelnde AfD

Wahlhochburgen in Bayern: Karten zeigen starke CSU, gelbe Inseln und eine schwächelnde AfD

EuGH-Urteil: Drei Länder haben in Flüchtlingskrise EU-Recht gebrochen

EuGH-Urteil: Drei Länder haben in Flüchtlingskrise EU-Recht gebrochen

„Das ist falsch!“: Virologe greift bei Maischberger Merkels Strategie an - aber sieht zwei „beruhigende Trends“

„Das ist falsch!“: Virologe greift bei Maischberger Merkels Strategie an - aber sieht zwei „beruhigende Trends“

Corona-Krise: Heil erwägt höheres Kurzarbeitergeld

Corona-Krise: Heil erwägt höheres Kurzarbeitergeld

Kommentare