1. Startseite
  2. Politik

Entlastungspaket der Ampel – wer profitiert vom 9-Euro-Ticket?

Erstellt:

Von: Alexander Eser-Ruperti

Kommentare

Die Ampelkoalition plant Entlastungspakete für Bürgerinnen und Bürger, darunter das 9-Euro-Ticket. Wer kann davon profitieren?

Update vom 11. April 2022, 12:53 Uhr: Profitieren vom 9-Euro-Ticket aus dem Entlastungspaket der Bundesregierung werden wohl auch Pendler, die über Ländergrenzen hinweg pendeln. Im Verkehrsausschuss wurde laut Redaktionsnetzwerk Deutschland festgestellt, dass eine regional begrenzte Gültigkeit des Monatstickets nicht praktikabel sei. Aller Voraussicht nach soll das Ticket daher auch über Ländergrenzen hinweg Gültigkeit besitzen. Mitte Mai soll über die Maßnahme aus dem Entlastungspaket 2022 der Ampelkoalition abgestimmt werden, sodass dem Start des 9-Euro-Ticket unter anderem beim HVV in Hamburg nichts mehr im Wege steht..

9-Euro-Ticket für Bus und Bahn: Wer vom Monatsticket des ÖPNV profitiert

Erstmeldung: Berlin – Das 9-Euro-Monatsticket kommt, aber wer profitiert überhaupt von der Maßnahme aus dem Entlastungspaket 2022, wenn es denn kommt. Die Preise in vielen Bereichen steigen bundesweit an. Besonders hohe Energiepreise drängen die Ampel und die EU zu Entlastungen für Verbraucher. Viele Menschen in Deutschland sind in Sorge, die finanziellen Belastungen werden immer größer. Die Ampelkoalition plant deshalb ein Entlastungspaket für verschiedene Bereiche. Auch die Verkehrspolitik wird einbezogen: Es kommt das 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn. Wer profitiert von dem neuen Tarif? Rentner wohl weniger, die sich im Entlastungspaket 2022 zu wenig beachtet fühlen, aber dennoch zumindest von der Energiepreispauschale etwas profitieren.

Entlastungspaket 2022 und das 9-Euro-Ticket – wer profitiert vom Monatsticket in Deutschland?

Das Entlastungspaket 2022 der Bundesregierung, das einen Kinderbonus, eine Energiepreispauschale von 300 Euro sowie einen Zuschuss unter anderem für Hartz-IV-Empfänger enthalten soll, soll in der angespannten finanziellen Situation vieler Haushalte in Deutschland etwas Erleichterung verschaffen. Ein Teil des Maßnahmenkatalogs ist ein 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn in Deutschland. Zukünftig soll Verbraucherinnen und Verbrauchern die Nutzung des ÖPNV für 90 Tage zu einem Preis von monatlich neun Euro garantiert werden, darauf hat sich die Politik geeinigt. Auch Bestandskunden können von dem Monatsticket profitieren.

Ein Bus und eine Straßenbahn in Hannover. Eine der Maßnahmen der Ampel im Entlastungspaket 2022 ist das 9-Euro-Monatsticket. Doch wer profitiert davon? (Symbolbild)
Eine der Maßnahmen der Ampel im Entlastungspaket 2022 ist das 9-Euro-Monatsticket. Doch wer profitiert davon? (Symbolbild) © Moritz Frankenberg/picture alliance

Beziehen kann das Ticket grundsätzlich jeder – somit kann auch jeder von dem Angebot profitieren. Auf die Frage, wann das 9-Euro-Ticket kommt, gibt es nun auch eine Antwort: Starten soll das Monatsticket laut Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) spätestens am 1. Juni 2022. Ursprünglich hatte Wissing die Umsetzung bis zum 1. Mai 2022 gefordert, ein Plan, der sich nicht realisieren ließ. Neben den Verbrauchern könnte es noch einen Profiteur der Maßnahme geben: den Umweltschutz.

9-Euro-Ticket für Bus und Bahn aus dem Entlastungspaket 2022 könnte den Umweltschutz stärken

Ein großer Profiteur des 9-Euro-Tickets für Bus und Bahn könnte neben den Verbraucherinnen und Verbrauchern auch der Umweltschutz werden. Schon lange fordern Experten die Abkehr vom Individualverkehr im Rahmen des Klimaschutzes. In Anbetracht der vielerorts hohen Preise für den Personennahverkehr war das für viele lange nicht möglich. Im Zuge der explodierenden Preise für Benzin und eines günstigen Tickets für Bus und Bahn könnte der Klimaschutz nun einer der großen Profiteure dieser Maßnahme sein.

Im Rahmen des Ukraine-Kriegs hatte das Thema Energieunabhängigkeit die Frage des Umweltschutzes zuletzt zunehmend verdrängt. Die kommenden Monate werden zeigen, wie sehr die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln an Auftrieb gewinnt und wie sehr die Individualmobilität zurückgeht. Auch für Benzin und Diesel sieht das Entlastungspaket indes einen Tankrabatt vor, dass dieser die steigenden Preise allerdings ausreichend abfedern kann, ist unwahrscheinlich.

Vom Entlastungspaket 2022 und dem 9-Euro-Ticket im Nahverkehr könnte die Digitalisierung profitieren

Ein weiterer Gewinner könnte auch die Digitalisierung sein. Bisher ist nicht abschließend klar, wo das Ticket erworben werden kann. Verkehrsminister Volker Wissing (FDP) sieht in dem neuen Tarif auch die Möglichkeit, der Digitalisierung einen Schub zu geben: Er hatte sich dafür ausgesprochen, das Monatsticket ausschließlich online anzubieten. Wissing sieht darin vor allem zwei Chancen: Zum einen soll die Digitalisierung gefördert, zum anderen Aufwand vermieden werden, denn alle Fahrkartenautomaten müssten umprogrammiert werden.

Das Wichtigste aus der Politik: Ausgewählt von unserer Politikredaktion und um 7:30 Uhr verschickt – jetzt kostenlos anmelden

Dieser Vorschlag Wissings ist umstritten. Vom Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen etwa kam Kritik. Der Präsident des Verbands sagte den Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft „Wir stellen fest, dass immer noch sehr viele Fahrgäste an Automaten kaufen“. Besonders für ältere Kundinnen und Kunden sei die Möglichkeit, Fahrkarten weiterhin am Automaten zu erwerben, wichtig. Mit Blick auf das 9-Euro-Ticket und das Entlastungspaket 2022 sind noch einige Fragen offen, doch der neue Tarif könnte dem ÖPNV Auftrieb geben. Wie genau sich die Neuerung auf die Verkehrswende und den Individualverkehr auswirkt, dürfte man nicht nur im Umweltministerium mit Spannung erwarten.* kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare