Bundestagswahl 2021

TV-Triell auf RTL: Das müssen Sie zur Debatte zwischen Laschet, Scholz und Baerbock wissen

Die erste TV-Debatte zwischen Annalena Baerbock, Olaf Scholz und Armin Laschet stand. Das müssen Sie zum TV-Triell der Kanzlerkandidaten wissen.

Berlin – Was tun, wenn eine nie dagewesene Situation besteht und es auch noch nicht einmal ein Wort dafür gibt? Richtig, man erfindet einfach eins. Nämlich das, was logisch klingt und nahe liegt. Und so treten heute auf RTL und n-tv die Kanzlerkandidatin und die Kanzlerkandidaten von SPD, Grüne und CDU gegeneinander an, und zwar nicht im TV-Duell, sondern im – Achtung, neue Wortschöpfung – TV-Triell.

--- Verfolgen Sie das TV-Triell im kreiszeitung.de-LIVE-TICKER ---

Fernsehsendung:TV-Triell zur Bundestagswahl 2021
Sendetermin:Sonntag, 29. August 2021, um 20.10 Uhr
Sender:RTL und n-tv
Kanzlerkandidaten:Armin Laschet, Olaf Scholz, Annalena Baerbock
Moderatoren:Peter Kloeppel und Pinar Atalay

Seit der Übernahme der amerikanischen Tradition um den Posten des Regierungschefs hat es schon das eine oder andere Fernsehduell gegeben, zum Beispiel Gerhard Schröder gegen Edmund Stoiber, Schröder gegen Angela Merkel oder zuletzt Merkel gegen Martin Schulz. Anfangs von vielen noch belächelt, sind die TV-Übertragungen inzwischen so etwas wie ein Gradmesser im Vorfeld einer Bundestagswahl geworden.

Erstes TV-Triell auf RTL: Wer sind die Kandidaten, die gegeneinander antreten? Die Grünen schicken Annalena Baerbock ins Rennen

Das erste Mal in der rund 40-jährigen Geschichte ihrer Partei schicken die Grünen in diesem Jahr einen Kanzlerkandidaten ins Rennen, oder besser geschrieben eine Kanzlerkandidatin.

Mit Annalena Baerbock tritt nicht nur zum ersten Mal eine Kandidatin der Grünen das Rennen um den Posten im Kanzleramt an, sie tut es auch noch völlig ohne irgendeine Vorerfahrung in Sachen Regierungsarbeit. Sie sitzt zwar seit der Wahl im Jahr 2013 im Bundestag, hat aber außer der Oppositionsarbeit noch nicht viel gesehen.

Dafür weiß sie, welche Themen derzeit wirklich drängen: nämlich der Klimawandel und der gesellschaftliche Wandel. An ihrer Seite der bei den Wählern wesentlich beliebtere Robert Habeck. Manch einer hätte sich lieber ihn als Kanzlerkandidaten gewünscht, aber was die Wahl von Spitzenkandidaten anbelangt haben die Grünen inzwischen ihre ganz eigene und spezielle herangehensweise*.

Erste TV-Debatte vor Bundestagswahl 2021: CDU und CSU schicken NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ins Rennen

Gänzlich anders verhält es sich beispielsweise beim Kandidaten von CDU und CSU. Die ersten Regierungserfahrungen durfte Armin Laschet im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen als Integrationsminister im Kabinett von Jürgen Rüttgers ab dem Jahr 2005 sammeln. Danach folgte seine Rolle als Landesvorsitzender der NRW-CDU gepaart mit der Rolle als Oppositionsführer gegen die Regierung von Ex-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) im Düsseldorfer Landtag.

Treten als Kanzlerandidatin und -kandidaten zur Bundestagswahl an: Annalena Barebock (Grüne, von links), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD).

2017 schließlich konnte Laschet das Zepter wieder übernehmen und regiert NRW seitdem als Ministerpräsident. Mal mehr, mal weniger erfolgreich. Zuletzt eher weniger erfolgreich. Während der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen – und auch danach – hat der Unions-Kandidat alles andere als eine gute Figur gemacht. Kritiker werfen ihm zudem vor, sein Fähnchen in den Wind der Wählergunst zu hängen. Was Laschet wirklich will, ist vielen Wählern auch vier Wochen vor dem entscheidenden Urnengang nicht ganz klar, so oft hat der NRW-Ministerpräsident beispielsweise in der Corona-Pandemie seine Meinung gewechselt – und das nicht immer unbedingt auf Grundlage von wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Erstes TV-Triell auf RTL: Die SPD schickt Vize-Kanzler und FInanzminister Olaf Scholz ins Rennen

Aber auch SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat einiges an Regierungserfahrung vorzuweisen und auch die meiste. Der ehemalige Erste Bürgermeister von Hamburg, Ex-SPD-Generalsekretär und derzeitige Vize-Kanzler sowie Bundesfinanzminister hat in diesen Funktionen gelernt, was es heißt, sich in den Löwen- und Schlangengruben der Parlamente zu bewegen. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) konnte ihn nicht – wie bei dem einen oder anderen Parteikollegen geschehen – einfach so wegbeißen.

Den Vorwurf, es nicht wenigstens versucht zu haben, kann man ihr beim besten Willen nicht machen. Vier Wochen vor der Wahl rechnen Demoskopen Scholz die besten Aussichten aufs Kanzleramt aus. CDU/CSU sowie Grüne rutschen in den Umfragen in der Wählergunst immer weiter zurück. In den neuesten Umfragen hängt der immer schneller rollende Scholz-Zug die Gegner ab und schiebt sich vor die CDU. Das erste Mal seit 15 Jahren! So lange hat es gedauert, um den Scherbenhaufen von Gerhard Schröder wenigstens auf das Kehrblech zu bekommen. Um im Bild zu bleiben: Wenn er die Wahl gewinnen will, darf Scholz auf dem Weg zum Mülleimer jetzt nicht mehr stolpern. Doch auch Olaf Scholz hat seine Mankos: zuletzt den Wirecard-Skandal als Bundesfinanzminister und den Cum-EX-Skandal in seiner Zeit als Hamburger Bürgermeister. Auch das hat der Wähler nicht vergessen.

Erstes TV-Triell auf RTL: Wann und wo kann ich das TV-Triell verfolgen?

Zu sehen ist das erste TV-Triell der drei Bewerber um das Kanzleramt am Sonntag, 29. August 2021, ab 20:10 Uhr auf RTL. Der zur gleichen Sendergruppe gehörende Nachrichtensender n-tv wird bereits fünf Minuten früher mit der Übertragung aus dem runden Studio beginnen. Knapp zwei Stunden lang wird das erste Triell in einem Berliner Studio live im TV-Programm und online gezeigt.

Das Moderatoren-Team besteht aus der ehemaligen „Tagesthemen“-Moderatorin und RTL-Neuzugang Pinar Atalay und RTL-Nachrichten-Anchorman Peter Kloeppel. Im Anschluss gibt es eine Nachbesprechung unter anderem mit Fernsehmoderator Günther Jauch als Gast, wie RTL am Freitag ankündigte.

Peter Kloeppel und Pinar Atalay werden als Moderatoren durch das TV-Triell führen.

Im September werden ARD und ZDF und dann noch einmal die Fernsehsender ProSieben, Sat.1 und Kabel Eins, die zu einer Gruppe gehören, mit eigenen Triellen folgen. Bislang war es so, dass sich private wie öffentlich-rechtliche Sender zu einem großen TV-Duell zusammenschließen mussten – da standen dann vier Moderatoren zwei Kandidaten gegenüber. Das galt eher als Kompromiss als eine Traumkonstellation. Dieses Mal können die Sender ein eigenes Profil zeigen.

Erstes TV-Triell auf RTL: Nach welchen Regeln erfolgen Rede und Gegenrede?

Zeit spielt als Ordnungsfaktor eine wichtige Rolle. Es war auch bisher schon so, dass die Kandidaten am Ende in etwa auf dieselbe Redezeit kommen sollten. Auch dieses Mal werden laut Chefredakteur Primetime bei RTL News, Michael Wulf, die Redezeiten der Kandidaten eingeblendet.

Bringt das TV-Triell die Vorentscheidung im Wahlkampf? Unser Bundestagswahl-Newsletter informiert Sie umfassend.

Der Wissenschaftler Jürgen Maier mit Schwerpunkt Politische Kommunikation an der Universität Koblenz Landau betonte zum Unterschied zwischen Duell und Triell: „Das Auffälligste ist, dass die Kandidaten weniger Zeit haben werden. Das heißt, man muss fokussierter, klarer, präziser und gebündelter in seinen Aussagen sein. Man läuft sonst Gefahr, dass einem schneller das Wort entzogen wird als beim TV-Duell.“

Erstes TV-Triell auf RTL: Wird es einen lachenden Dritten geben?

Ein altes Sprichwort besagt: „Wenn zwei sich streiten, freut sich der Dritte.“ Bei einem Drei-Kandidaten-Konzept könnte es dem zufolge auch einen „lachenden Dritten“ geben, das könne der Fall sein, wenn ein Kandidat einen anderen angreift, erläuterte Maier. Wird sich das Sprichwort bewahrheiten?

Der Politikwissenschaftler von der Universität Duisburg-Essen, Karl-Rudolf Korte, sieht eine weitere Auffälligkeit bei den diesmaligen Formaten. „Fast immer nutzt das Format den Unbekannten, den Neuen, die auf Augenhöhe mit dem Amtsinhaber debattieren. Das ist diesmal alles anders, da kein Titelverteidiger im Studio steht.“

Erstes TV-Triell auf RTL: Welche Zielgruppe haben RTL und ntv mit ihrem TV-Triell?

RTL setzte nach eigenen Angaben auf das erste TV-Triell und auch auf den Zeitpunkt. Wulf sagt: „Uns war es wichtig, das erste Triell zu kriegen. Wir werden sehr viele Briefwähler haben, die sich sehr früh entscheiden müssen, das geht diese Woche los.“

Wissenschaftler Korte erläutert: „Da die Anzahl der Briefwähler deutlich steigt, ist es potenziell möglich, nach der Sendung gleich zu wählen. Das erhöht die Wirkung der Trielle.“ * kreiszeitung.de und merkur.de sind Angebote von IPPEN.MEDIA.

(Mit dpa-Material)

Rubriklistenbild: © Oliver Ziebe

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

E.ON-Wallbox effektiv kostenlos: staatliche Förderung nutzen und Ökotarif abschließen

Meistgelesene Artikel

Wahlumfrage: Für Union geht es vor Bundestagswahl weiter bergauf

Wahlumfrage: Für Union geht es vor Bundestagswahl weiter bergauf

Wahlumfrage: Für Union geht es vor Bundestagswahl weiter bergauf
Wahlumfragen: SPD-Politiker wie Lauterbach, Kühnert und Scholz zittern

Wahlumfragen: SPD-Politiker wie Lauterbach, Kühnert und Scholz zittern

Wahlumfragen: SPD-Politiker wie Lauterbach, Kühnert und Scholz zittern
Frage nach der Ehefrau: Studentin bringt Laschet völlig aus dem Konzept - „Das verletzt mich“

Frage nach der Ehefrau: Studentin bringt Laschet völlig aus dem Konzept - „Das verletzt mich“

Frage nach der Ehefrau: Studentin bringt Laschet völlig aus dem Konzept - „Das verletzt mich“
Wahlumfragen: Warum die AfD kaum vom Laschet-Debakel profitiert

Wahlumfragen: Warum die AfD kaum vom Laschet-Debakel profitiert

Wahlumfragen: Warum die AfD kaum vom Laschet-Debakel profitiert

Kommentare