1. Startseite
  2. Politik

Wann Arbeitnehmer die Energiepauschale von 300 Euro bekommen sollen

Erstellt:

Von: Mark Stoffers

Kommentare

Die Ampel-Koalition will mit der Energiepreispauschale als Teil des Entlastungspakets 2022 Menschen in Deutschland helfen. Wie erhält man die 300 Euro Energiepauschale?

Update vom 20. April 2022, um 16:33 Uhr: Endgültig fix. Die Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro ist ebenso wie die restlichen Maßnahmen aus dem geplanten Entlastungspaket 2022 vom Bundesrat (20. Mai. 2022) durchgewunken worden. Neben der Energiepauschale wurden auch der Kinderbonus von 100 Euro, der Hartz-IV-Bonus und vor allem das 9-Euro-Ticket sowie der Tankrabatt für Diesel und Benzin an deutschen Tankstellen beschlossen. Dabei werden die bei letzteren Maßnahmen bereits am 1. Juni starten, während die 300 Euro Energiepreispauschale wohl voraussichtlich am September 2022 ausgezahlt wird und auf den Konten der Verbraucherinnen und Verbraucher landet.

Energiepreispauschale: Bundeskabinett segnet Auszahlung von 300 Euro aus dem Entlastungspaket 2022 ab

Update vom 27. April 2022, um 12:14 Uhr: Jetzt ist es beschlossen: Die Energiepauschale von 300 Euro kommt. Das Bundeskabinett billigte am Mittwoch das Entlastungspaket 2022. Der Gesetzentwurf sieht vor, dass alle einkommensteuerpflichtigen Arbeitnehmer eine einmalige Sonderzahlung erhalten. Die finanzielle Unterstützung soll die hohen Energiekosten für Benzin, Diesel, Gas oder Öl ausgleichen und wird von den Arbeitgebern zusammen mit dem Gehalt überwiesen.

Doch ab wann genau? Das steht noch nicht fest. Im Gespräch ist eine Auszahlung ab September. Neben einer Energiepauschale einigten sich die Koalitionsspitzen auch auf einen Kindergeldbonus, ein 9-Euro-Ticket, einen Hartz-IV-Bonus sowie einen Tankrabatt, der am 1. Juni in Kraft treten und an den Zapfsäulen für Chaos sorgen könnte.

Energiepreispauschale: Kabinett gibt grünes Licht für das Entlastungspaket 2022 – 300 Euro Energiepauschale kommt

Update vom 11. April 2022, um 12:15: Die 300 Euro Energiepauschale im Rahmen des Entlastungspakets 2022 wird es wohl erst im Juni geben. Wie Finanzminister Christian Lindner (FDP) nun erklärte, werden auch andere Maßnahmen aller Voraussicht nach erst Anfang Juni 2022 in Kraft treten. Das genaue Datum steht noch nicht fest. Die 300 Euro Energiepauschale kommt damit später als erwartet, Haushalte müssen bis dahin ohne finanzielle Unterstützung durch den Staat auskommen. Auch der Tankrabatt und die Spritpreisebremse für Benzin und Diesel verzögern sich, Firmen hingegen sollen jetzt schneller finanzielle Zuwendungen erhalten.

Energiepreispauschale: Wann die Energiepauschale 2022 in Höhe 300 Euro aus dem Entlastungspaket 2022 kommt

Erstmeldung: Berlin – Der Ukraine-Krieg infolge der russischen Invasion durch die Streitkräfte von Russlands Präsidenten Wladimir Putin hat die Bundesregierung zum Handeln in Form eines Entlastungspakets 2022 gedrängt. Um die Menschen im Land zu entlasten, sind diverse Beschlüsse bereits am Donnerstag, 24. März 2022, angekündigt worden. Dazu gehört auch eine 300 Euro Energiepreispauschale, die neben einem Zuschuss von 100 Euro für Hartz-IV-Empfänger und einem Kinderbonus, greifen soll, um Menschen in Deutschland etwas die finanzielle Last durch stark gestiegene Energiekosten von den Schultern zu nehmen. Aber wann kommt die Energiepauschale 2022 und wer erhält die Euro? Sprich:Wann landet die Energiepreispauchale auf dem Konto?

300 Euro Energiepreispauschale: Wann Verbraucher an die Energiepauschale 2022 aus dem Entlastungspaket kommen

Die Reaktion der Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP auf die gestiegenen Energiepreise soll die Bevölkerung in Deutschland in Form einer Energiepauschale in 2022 entlasten. Neben dem bereits erwähnten Zuschuss bei Hartz IV und einem 9-Euro-Ticket für Bus und Bahn, das bundesweit für 90 Tage im ÖPNV gelten soll, ist zudem in den Beschlüssen des Entlastungspakets 2022 auch von einer 300 Euro Energiepreispauschale die Rede.

Mit dieser Energiepreispauschale sollen die Verbraucher eine Zahlung in Höhe von 300 Euro erhalten, die sie ebenso entlasten soll, wie Berufspendler und Autofahrer von dem avisierten Tankrabatt, der als Spritpreis-Bremse bei Diesel und Benzin fungieren und möglicherweise zu Chaos an Tankstellen führen könnte, profitieren sollen. Nach Angaben der Ampel-Koalition soll der Betrag der 300 Euro Energiepauschale 2022 als „Zuschuss zum Gehalt“ ausgezahlt werden.

Energiepreispauschale: 300 Euro Energiepauschale aus dem Entlastungspaket 2022 wird unabhängig von geltenden Steuer-Regelungen gewährt

Der Zuschlag von der 300 Euro Energiepreispauschale soll laut den Beschlüssen im Entlastungspaket 2022 Deutschlands Bürgerinnen und Bürgern unabhängig von den geltenden Steuer-Regelungen gewährt werden. Konkret heißt das, dass die Energiepauschale 2022 in Höhe von 300 Euro obendrauf ausgezahlt wird und die Pendlerpauschale, Mobilitätsprämie, steuerfreien Arbeitgebererstattungen sowie das Job-Ticket davon nicht betroffen sind.

Energiepreispauschale: Wer bekommt die 300 Euro Energiepauschale aus dem Entlastungspaket 2022? – Firmen können sich das Geld vom Staat wiederholen

Doch wer genau bekommt die 300 Euro der Energiepreispauschale aus dem Entlastungspaket 2022 der Bundesregierung? Berechtigt für die Energiepauschale ist jeder einkommensteuerpflichtige Erwerbstätige, der in den Steuerklassen 1 bis 5 eingeordnet ist.

Zur Erklärung: Die Einkommensteuer muss erst ab einem Jahreseinkommen von 9984 Euro bezahlt werden. Fallen Erwerbstätige unter dieses Gehaltsniveau, sind sie nicht steuerpflichtig. Leer bei der Energiepauschale 2022 gehen hingegen Rentner, Studenten und andere aus, die nicht arbeiten oder einen geringen Verdienst haben. Das Geld wird von den Arbeitgebern in der Energiepreispauschale an ihre Angestellten ausgezahlt. Die Firmen können sich den Betrag hinterher vom Staat erstatten lassen.

Sollten Rentner, Schüler und andere allerdings einem Midi-Job, bei dem man zwischen 450 und 1300 Euro Monat verdienen, nachgehen, dann profitieren sie ebenfalls von den Plänen der Ampel-Regierung im Entlastungspaket.

300 Euro Energiepreispauschale: Wie kommt man an das Geld? – Profitieren auch Rentner und Minijobber von der Energiepauschale im Entlastungspaket 2022?

Die 300 Euro der vorgesehenen Energiepreispauschale wird nach den Plänen der Bundesregierung im Entlastungspaket 2022 vom Arbeitgeber als Zuschuss zum Gehalt ausgezahlt. Für Selbstständige wird hingegen die Steuer-Vorauszahlung gesenkt, um das Geld aus der Energiepauschale in Höhe von 300 Euro aufzufangen. Nach den Überlegungen der Ampel-Koalition, die im entsprechenden Papier der Regierung festgehalten wurden, werde so die Mitte der Gesellschaft schnell, unbürokratisch und sozial gerecht entlastet. Jedoch ist hier in der Energiepauschale nicht die Rede von Rentnern oder Menschen mit einem steuerfreien Minijob.

Energiepreispauschale: das vorgestellte Entlastungspaket der Ampel-Regierung erntet einiges an Kritik. Im Bild: Christian Lindner (FDP)
Energiepreispauschale: das vorgestellte Entlastungspaket der Ampel-Regierung erntet einiges an Kritik. Im Bild: Christian Lindner (FDP). © Britta Pedersen/Michael Kappeler/dpa/K. Schmitt/imago/Montage

Eine Erklärung, wie Rentner und Minijobber von den 300 Euro der Energiepreispauschale 2022 profitieren sollen, ist die Ampel-Koalition in ihren Plänen für das Entlastungspaket bisher allerdings schuldig geblieben. Genau dieser Umstand rief den Paritätischen Wohlfahrtsverband auf den Plan. Der Verband sieht in der Regelung der Energiepauschale 2022 eine „soziale Schieflage“.

Energiepauschale im Entlastungspaket 2022: Gibt es die 300 Euro der Energiepreispauschale netto oder brutto?

Die Energiepauschale in Höhe von einmalig 300 Euro aus dem Entlastungspaket steht brutto auf dem Lohnzettel. Daher werden Einkommensteuer und Sozialabgaben von der 300 Euro Energiepreispauschale noch abgerechnet. Demnach bleiben laut einer Beispielrechnung des Bundes dem Steuerzahler als ledige Person, die 3500 Euro brutto verdient und sich in Steuerklasse 1 befindet, nach der Versteuerung der Energiepreispauschale 159 Euro netto. Bei Eheleuten sind es nach der Rechnung der Energiepauschale etwa 176 Euro.

Insgesamt lässt sich nach dieser Rechnung bei der 300 Euro Energiepreispauschale zusammenfassen, dass Steuerzahler, die in einem höheren Steuersatz angesiedelt sind, am Ende weniger von dem Entwurf der Energiepauschale aus dem Entlastungspaket 2022 der Ampel-Regierung haben. Steuerzahler, die aber unter dem Grundfreibetrag bleiben, profitieren hingegen von der vollen Summe der angedachten Energiepreispauschale.

Kritik an der Energiepauschale 2022: Die 300 Euro Energiepreispauschale ist laut Ex-Gesundheitsminister Jens Spahn „eine ziemliche Mogelpackung“

Die Besteuerung durch Einkommenssteuer und Sozialabgaben der Energiepauschale 2022 trifft allerdings auf einiges an Kritik. Denn dieser Umstand fand sich nur in einem Nebensatz des Entlastungspakets im Zusammenhang mit der 300 Euro Energiepreispauschale der Ampel-Regierung wieder.

„Heißt das, es wird gönnerhaft ausgezahlt, um es dann direkt wieder zu besteuern? Das wäre eine ziemliche Mogelpackung“, ließ der ehemalige Gesundheitsminister Jens Spahn in einem Post auf Twitter kein gutes Haar an der geplanten 300 Euro Energiepauschale.

Wann kommt die Energiepreispauschale? Wann hat man die 300 Euro der Energiepauschale 2022 auf dem Konto?

Während der Ukraine-Konflikt weiterhin die Agenda bestimmt und auch die Corona-Pandemie vorwiegend durch Omikron und den Subtyp BA.2 der Corona-Variante den Alltag der Ampel-Koalition bestimmt sowie wie ein neues Omikron-Symptom die Runde macht, ist auch der Zeitpunkt, wann die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler die 300 Euro der Energiepauschale 2022 auf dem Konto haben, noch nicht bekannt. Derzeit hält sich die Bundesregierung wie bei den restlichen Beschlüssen im Entlastungspaket auch bei dem Zeitpunkt für die Auszahlung der Energiepreispauschale noch bedeckt.

Zudem müsse die Energiepreispauschale noch auf die Agenda der Experten im Bundesarbeitsministerium gesetzt werden, da das Ministerium von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) die gesetzliche Grundlage für die Energiepauschale 2022 schaffen müsste. Damit die Bürger das Geld laut Beschlusspapier „schnell“ erhalten, also noch in diesem Jahr, muss also noch einiges geschehen. Somit hat auch beim Entlastungspaket 2022 die Bundesregierung noch eine ganze Menge vor der Umsetzung auf dem Zettel. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare