Bayerns First Lady

Die Frau an Markus Söders Seite: Alles über Karin Baumüller

Karin Baumüller und Markus Söder führen bereits seit über 20 Jahren eine gemeinsame Ehe. Beide halten ihr Privatleben aus der Öffentlichkeit überwiegend zurück.

  • Die Familie Söder lebt im mittelfränkischen Nürnberg.
  • Karin Baumüller-Söder ist die Tochter einer Unternehmerfamilie.
  • Im Zuge der Corona-Krise kam es zu sonderbaren Anschuldigungen gegen die Ehefrau des CSU-Politikers Markus Söder.

Nürnberg – Karin Baumüller-Söder und ihr Ehemann Markus Söder sind bereits seit 1999 miteinander verheiratet. Das Ehepaar hat eine Tochter und zwei Söhne. Familie Söder lebt bis heute in der Nähe von Nürnberg. Beruflich muss sich Karin Müller-Söder nicht hinter ihrem Mann verstecken. So ist sie die Tochter eines erfolgreichen Bauunternehmers und stammt aus vermögenden Familienverhältnissen. Beruflich trat sie als ausgebildete Diplom-Kauffrau in die Fußstapfen ihres Vaters.

Karin Baumüller-Söder: Ehepartnerin Markus Söder und selbst Unternehmerin

Gemeinsam mit ihrem Bruder führt sie die Geschäfte der Baumüller-Gruppe, einem Unternehmen, das als Hersteller für elektronische Automatisierung und Antriebstechniken fungiert. Karin Baumüller-Söder besitzt Prokura für die Unternehmensgeschäfte und kümmerte sich dort vor allem um das Personalwesen. Mittlerweile hat sie ihre Tätigkeit im gemeinsamen Familienunternehmen jedoch reduziert und ist nur noch Gesellschafterin. Die Baumüller Gruppe hat ihren Sitz in Nürnberg und ist auf Google Maps nahe des Wöhrder Sees zu finden.

Karin Baumüller-Söder persönliche Daten und Vita:

Name:Karin Baumüller Söder
Geboren:1973 in Nürnberg
Ehepartner:Markus Söder
Familienstand:Verheiratet, eine Tocher, zwei Söhne
Wohnort:Nürnberg
Ausbildung und Beruf:studierte Diplom Kauffrau, bis heute als Anteilseignerin für die Baumüller-Gruppe tätig


Karin Baumüller-Söder ist in der Öffentlichkeit zurückhaltend

Im Gegensatz zu ihrem Ehemann Markus Söder meidet Gattin Karin Baumüller-Söder mediale Ereignisse und hält ein Großteil des privaten Familienlebens aus der Öffentlichkeit heraus. Als bayrische „First Lady“ neigt sie somit zur Zurückhaltung. Zwar drängt sich Karin Baumüller-Söder nicht aktiv in das Rampenlicht, dennoch ist die Ehegattin de CSU-Politikers sozial engagiert. Als Unternehmerin sei ihr die soziale Verantwortung jederzeit bewusst, äußerte sie bereits in verschiedenen Interviews. So ist die Ehepartnerin von Markus Söder unter anderem auch Patin der berittenen Einheiten der Bayrischen Polizei.

Karin Baumüller-Söder, Frau von Markus Söder, bei einer Pressekonferenz zu einem neuen Kinderklinikum in Nürnberg

Traditionell tritt das Ehepaar Söder jedoch vor allem beim Fasching gerne gemeinsam in Erscheinung. Vor allem ihr Mann Markus Söder hegte vor seiner Zeit als bayrischer Ministerpräsident teils eine Vorliebe für extravagante Kostüme. Seit 2018 hat er diese Vorliebe jedoch etwas reduziert. Nicht zuletzt, um bei Ausführung der Amtsgeschäfte glaubwürdig zu bleiben.

Karin Baumüller und Markus Söder, Umzug geplant?

Zuletzt kamen zudem Gerüchte auf, dass das Ehepaar in der Nähe von Nürnberg in Rückersdorf eine Immobilie erworben hätte. Dies wurde von Markus Söder jedoch klar dementiert. Lebensmittelpunkt der Familie ist Nürnberg, so Söder angesprochen auf den angeblichen Umzug.

Karin Baumüller-Söder und die Corona-Schutzmasken

Im Zuge der Corona-Pandemie fiel Karin Baumüller-Söders Ehemann Markus Söder vor allem durch einen harten Kurs auf, um die Pandemie eindämmen zu können. Das führte jedoch auch dazu, dass die komplette Familie Söder in das Visier dubioser Verschwörungstheoretiker geriet. Mitunter wurde behauptet, Markus Söder hätte in Bayern die FFP2-Maskenpflicht nur eingeführt, damit seine Frau mit den Masken Gewinne machen könne. Die bizarren Vorwürfe resultierten aus der Tatsache, dass eine Tochterfirma der Baumüller-Gruppe im ersten Lockdown 2020 sogenannte „Faceshields“ produzierte.

Markus Söders Ehegattin ist Miteigentümerin der Baumüller Gruppe. Nicht nur Verschwörungstheoretiker, auch Anhänger der AfD und Teile der sogenannten Querdenker-Bewegung vermuteten deshalb Vetternwirtschaft. Nach ihrer Ansicht diene die Maskenpflicht einzig und allein der Bereicherung der Ehefrau von Markus Söder. Ein Großteil dieser Vorwürfe wurde vor allem durch rechtsgerichtete Blogs, die der AfD nahesteht, publik gemacht. Um gegen die erhobenen Anschuldigungen vorzugehen, beauftragte Markus Söder seinen Medienanwalt, zur Prüfung rechtlicher Schritte gegen diese Form der Anschuldigung. *Kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © Daniel Karmann

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

Leckeres Essen zu einem Rabatt: Sparen Sie 50 Prozent auf Ihre Bestellung bei Bofrost

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

waipu.tv feiert Geburtstag: Sichern Sie sich jetzt das Sonderangebot mit Netflix inklusive!

Meistgelesene Artikel

Wahlumfragen: Warum die AfD kaum vom Laschet-Debakel profitiert

Wahlumfragen: Warum die AfD kaum vom Laschet-Debakel profitiert

Wahlumfragen: Warum die AfD kaum vom Laschet-Debakel profitiert
Bundestagswahl: Wer wird Kanzler – Scholz oder Laschet?

Bundestagswahl: Wer wird Kanzler – Scholz oder Laschet?

Bundestagswahl: Wer wird Kanzler – Scholz oder Laschet?
Olaf Scholz Skandale: Wirecard, Cum-Ex und Brechmittel

Olaf Scholz Skandale: Wirecard, Cum-Ex und Brechmittel

Olaf Scholz Skandale: Wirecard, Cum-Ex und Brechmittel
Kubicki (FDP): Lauterbach wäre in seiner Stammkneipe ein „Spacken“

Kubicki (FDP): Lauterbach wäre in seiner Stammkneipe ein „Spacken“

Kubicki (FDP): Lauterbach wäre in seiner Stammkneipe ein „Spacken“

Kommentare