Pandemie

Söder fordert Impfpflicht ab 12: „Das muss man diskutieren“

Die Corona-Impfpflicht rückt näher. Doch ab welchem Alter soll sie gelten? Markus Söder (CSU) prescht vor und fordert: Schon Kinder sollen ihr unterliegen.

Berlin – Mit einem eher ungewöhnlichen Vorschlag hat Markus Söder (CSU) die hitzige Debatte um die allgemeine Impfpflicht angefeuert. Angesichts der dramatischen Corona-Lage plädierte der bayerische Ministerpräsident eindringlich für die Einführung. Demnach sollte sie bereits für alle Deutschen ab dem zwölften Lebensjahr gelten, forderte der Regierungschef im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk (BR). „Das muss man diskutieren“, sagte er.

Deutscher Politiker:Markus Söder
Partei:CSU
Alter:54 Jahre
Aktuelles AmtBayerischer Ministerpräsident

In den vergangenen Tagen hatte die Diskussion enorm viel Fahrt aufgenommen. Nachdem das Infektionsgeschehen explodiert ist, suchen Bund und Länder händeringend nach einem Ausweg aus der Krise. Am Donnerstag kommen die Ministerpräsidenten erneut zu einem Corona-Gipfel im Bundeskanzleramt zusammen. Neben 2G-Zugangsbeschränkungen im Einzelhandel* und der Ausweitung der normalen Impfkampagne, schlossen die Regierungschefs zuletzt auch die Einführung einer allgemeinen Impfpflicht nicht mehr aus.

Corona: Markus Söder (CSU) fordert Impfpflicht für Kinder – Schon 12-Jährige sollen ihr unterliegen

Am Mittwoch lag die Impfquote in Deutschland bei 68,5 Prozent – was im internationalen Vergleich ein zu niedriger Wert ist. Experten sehen in den vielen ungeimpften Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern die wahren Pandemietreiber. Bei den 12- bis 17-Jährigen lag die Quote der vollständig Geimpften gestern nach Angaben des Statistikamts bei rund 46 Prozent. Das ist im Vergleich zu anderen Altersgruppen zwar gering. Jedoch wurde die Impfung für die Jugendlichen von der Ständigen Impfkommission (Stiko) auch erst viele Monate nach der offiziellen Zulassung der Impfstoffe empfohlen. Außerdem verzeichnen die Heranwachsenden weniger schwere Krankheitsverläufe.

Markus Söder spricht sich für die allgemeine Impfpflicht aus. Auch 12-Jährige sollen sich impfen lassen.

Dennoch erachtet Söder die Ausweitung der allgemeinen Impfpflicht für sinnvoll. „Generell wäre es natürlich gut, wenn die Impfpflicht zumindest bei denen, bei denen der Impfstoff schon erprobt ist – ab zwölf – auch stattfinden würde“, so der Ministerpräsident im BR, dessen Bundesland eine der höchsten Inzidenzwerte aufweist. Dies würde die Schulen „absolut sicher machen“. Generell, so führte er weiter aus, sei die Impfbereitschaft bei den jungen Leuten hoch. „Die wollen auch geimpft werden, weil sie sagen: Dann habe ich Freiheit.“ Denn angesichts der vierten Corona-Welle drohen durchaus wieder Lockdown und Schulschließungen*.

Unklar ist aber, ob sich Söder mit seinem Vorschlag durchsetzen kann. Zwar zeichnet sich eine Mehrheit für die Einführung ab. So will die FDP zusammen mit dem designierten Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) eine Abstimmung im Bundestag durchsetzen. Bereits ab Februar oder März könnte die Impfpflicht dann gelten, sagte Scholz am Dienstag bei Bild.TV. Über eine Altersgrenze war bislang aber noch nicht öffentlich diskutiert worden – im Gegensatz zu den Strafen und den Bußgeldern, die Impfverweigerern dann drohen könnten.

Allgemeine Impfpflicht ab welchem Alter? Otto Schily hält Impfung für „unverantwortlich“

Dennoch gibt es auch weiterhin mahnende Stimmen vor voreiligen Beschlüssen. So schimpfte der frühere Bundesinnenminister Otto Schily über die aktuelle Corona-Politik. Die geplante Impfpflicht „unverantwortlich“ und „schlicht verfassungswidrig“, schrieb er in einem Meinungsbeitrag in der Welt: „In einer freiheitlich-rechtsstaatlichen Demokratie darf sich der Staat nicht anmaßen, dem einzelnen Menschen eine bestimmte ärztliche Behandlung aufzuzwingen.“

Mit unserem Newsletter verpassen Sie nichts mehr aus ihrer Umgebung, Deutschland und der Welt – jetzt kostenlos anmelden!

Jedoch hatte das Bundesverfassungsgericht am Dienstag bereits zahlreiche Verfassungsbeschwerden gegen die Bundesnotbremse, auf deren Grundlage viele Corona-Maßnahmen wie die 2G-Plus-Regel beschlossen worden sind, zurückgewiesen und den Gesundheitsschutz über die Einschränkung von Freiheitsrechten gestellt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Corona-Bonus: Diese Arbeitnehmer bekommen 2022 die Geld-Prämie

Corona-Bonus: Diese Arbeitnehmer bekommen 2022 die Geld-Prämie

Corona-Bonus: Diese Arbeitnehmer bekommen 2022 die Geld-Prämie
Omikron-Gipfel: „Kurs halten“ – das sind die Beschlüsse von Bund und Länder

Omikron-Gipfel: „Kurs halten“ – das sind die Beschlüsse von Bund und Länder

Omikron-Gipfel: „Kurs halten“ – das sind die Beschlüsse von Bund und Länder
Wladimir Putin privat: Was über Putins Ehefrau und Töchter bekannt ist

Wladimir Putin privat: Was über Putins Ehefrau und Töchter bekannt ist

Wladimir Putin privat: Was über Putins Ehefrau und Töchter bekannt ist
Stephan Weil: „Die Coronavirus-Pandemie ist die größte Krise in der Landesgeschichte“

Stephan Weil: „Die Coronavirus-Pandemie ist die größte Krise in der Landesgeschichte“

Stephan Weil: „Die Coronavirus-Pandemie ist die größte Krise in der Landesgeschichte“

Kommentare