Kommentar

Corona: Mit 2G-Plus solidarisch gegen die Pandemie kämpfen

Die vierte Corona-Welle wütet und die Politik fordert 2G-Plus. Der Aufschrei in der Bevölkerung ist groß, doch es braucht mehr im Kampf gegen das Virus: Solidarität.

Berlin – Nun ist es wieder so weit: In Deutschland wütet die vierte Welle der Corona-Pandemie, tagtäglich überbieten die Fallzahlen die Werte des Vortags und auf den Intensivstationen füllen sich die Betten. Es sei inzwischen „5 nach 12“, warnte RKI-Chef Lothar Wieler und auch der geschäftsführende Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mahnte zur individuellen Vorsicht. Spätestens nach der Ansage, dass Deutschland in den kommenden Wochen eine schwere Zeit bevorsteht, dürfte auch dem letzten, (rational) denkenden Bundesbürger der Ernst der Lage bewusst geworden sein.

Inzidenzwert für Deutschland:\t263,7 (Stand Freitag, 12. November 2021)
Durchschnittliche Behandlungskosten:10.200 Euro (laut IfW)
Impfquote Deutschland: 67,4 %

Vielerorts werden nun Rufe laut, dass die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) oder der künftige Kanzler, also möglicherweise SPD-Politiker Olaf Scholz, das Ruder in die Hand nehmen sollen und endlich die Richtung in ruhigere Fahrtwasser vorgeben müssen. Und tatsächlich: Die Politik glänzte in den vergangenen Wochen nicht mit Weitsicht in Bezug auf das Fortschreiten der Corona-Pandemie und es wirkte erneut so, als würde sie nur reagieren und nicht das zukünftige Handeln koordinieren. Nach knapp zwei Jahren der globalen Ausnahmesituation ein gravierendes Unding.

Corona in Deutschland: Bei der Pandemiebekämpfung sind alle gefordert

Natürlich fällt das Wiederaufflammen der Pandemie aus politischer Sicht in eine denkbar ungünstige Zeit: Es scheint zumindest so, als würde sich die Bundespolitik viel lieber mit der nächsten Regierungsbildung befassen, als den Kampf gegen die Pandemie wieder verstärkt aufzunehmen. Doch ist es nur an der Bundesregierung, das Handeln während der Pandemie zu bestimmen? Braucht es eine bundesweite Impfpflicht oder erneute harte Lockdowns? Nein. Zumindest, wenn sich alle anstrengen und der Pandemie entschlossen begegnen.

„Geimpft! Genesen!“ steht auf einem Schild an einer Bar.

Denn schon länger haben wir in Deutschland keine Pandemie der Ungeimpften mehr, sondern auch bei vollständig Immunisierten kommt es vermehrt zu Impfdurchbrüchen. Eine höhere Impfquote wäre selbstverständlich das Optimum im Kampf gegen das Virus – aufgrund der explodierenden Fallzahlen aber schlicht zu langsam zu erreichen. Um nun erfolgreich durch den weiteren Verlauf der vierten Welle zu gelangen und hoffentlich die Oberhand über die Pandemie zu gewinnen, ist es vielmehr erforderlich, dass sich jetzt alle Menschen, geimpft und ungeimpft, solidarisch zeigen und leider ihren Alltag erneut einschränken – womöglich durch erneutes, flächendeckendes Testen.

2G-Plus in Deutschland: Solidarität für unfreiwillig Ungeimpfte

Das mag für Geimpfte zunächst befremdlich klingen, zumal sie über ihre Impfung ihre Freiheit zurückgewonnen haben, doch leider spielt das Coronavirus nicht fair: Jüngste Studien zeigen, dass auch sie viel ansteckender sind, als ursprünglich angenommen, und das Virus an Ungeimpfte übertragen können. „Selbst Schuld“ mag der eine oder andere nun vielleicht denken, inzwischen hätte sich ja jeder gegen das Virus immunisieren lassen können, doch das ist zu kurz gedacht:

Das Wichtigste zur Bundespolitik: Immer dienstags und freitags ausgewählt von unserer Politikredaktion und um 7:30 Uhr verschickt – jetzt kostenlos anmelden.

Denn nicht alle Ungeimpften tragen diesen Status freiwillig. Vorerkrankungen oder Allergien schließen manchmal ein oder alle Vakzine aus. Immundefizienzen können die Wirkung der Impfstoffe rapide verschlechtern. Bei Krebspatienten oder Menschen nach Organtransplantationen kann die Wirkung der Impfung sehr unterschiedlich ausfallen.

In einer Ausnahmesituation, wie sie Deutschland gerade erlebt, gilt es einmal mehr, die eigenen Bedürfnisse zum Wohle der Allgemeinheit zurückzustellen und individuell zu entscheiden, was man bereit ist, zu opfern. Die Überlegung, nun eine 2G-Plus-Regelung einzuführen, ist eine Möglichkeit, auf die jetzige Situation angemessen zu reagieren. Weitere Maßnahmen könnten auch erforderlich sein.

Mit 2G-Plus gemeinsam gegen das Virus

Dass nach zwei Jahren flächendeckend eine Pandemie-Müdigkeit einsetzt, ist verständlich. Jeder will seine Freiheit zurück, mit Freunden Feste feiern oder Nächte durchtanzen – am besten ohne Einschränkungen. Normalität – einfach die vergangenen Monate der Einschränkungen vergessen: Doch bis diese Normalität wieder erreicht wird, wird es noch dauern. Je geschlossener und entschiedener sich jeder der Pandemie entgegenstellt, desto schneller wird dieser Zeitpunkt erreicht sein – ganz sicher.

Während Coronaleugner gern die berühmten Ausrufe der Leipziger Montagsdemonstrationen aus dem Jahr 1989 für ihre Zwecke entfremden, ist er für die die jetzige Situation umso mehr angebracht: Als Volk müssen wir in schwierigen Zeiten gemeinsam füreinander da sein – das mag zwar pathetisch klingen, doch nach zwei Jahren in einer globalen Pandemie, zahlreichen Toten und im Angesicht diverser Folgeerkrankungen bringt uns Lagerbildung und die Suche nach einem Schuldigen nicht weiter. *kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

Minister: Karl Lauterbach – darum muss Scholz ihn wohl opfern

Minister: Karl Lauterbach – darum muss Scholz ihn wohl opfern

Minister: Karl Lauterbach – darum muss Scholz ihn wohl opfern
Cannabis-Legalisierung: Ampel gibt Hanf frei – doch ab wann?

Cannabis-Legalisierung: Ampel gibt Hanf frei – doch ab wann?

Cannabis-Legalisierung: Ampel gibt Hanf frei – doch ab wann?
Corona-Gipfel: Lockdown für Ungeimpfte und Impfpflicht ab Februar 2022

Corona-Gipfel: Lockdown für Ungeimpfte und Impfpflicht ab Februar 2022

Corona-Gipfel: Lockdown für Ungeimpfte und Impfpflicht ab Februar 2022
Silvester, Schule, Lockdown für Ungeimpfte: Diese Corona-Regeln haben Merkel und Scholz beschlossen

Silvester, Schule, Lockdown für Ungeimpfte: Diese Corona-Regeln haben Merkel und Scholz beschlossen

Silvester, Schule, Lockdown für Ungeimpfte: Diese Corona-Regeln haben Merkel und Scholz beschlossen

Kommentare