Politiker von CDU und SPD fordern Burka-Verbot

Bei dieser Frau sind nur noch die Augen frei. Foto: Boris Roessler
1 von 6
Bei dieser Frau sind nur noch die Augen frei. Foto: Boris Roessler
Eine Frau geht verschleiert über den Odeonsplatz in München. Foto: Frank Leonhardt/Archiv
2 von 6
Eine Frau geht verschleiert über den Odeonsplatz in München. Foto: Frank Leonhardt/Archiv
Vollverschleierte Frauen auf einer Kundgebung eines Salafistenpredigers in Offenbach am Main (Archiv). Foto: Boris Roessler
3 von 6
Vollverschleierte Frauen auf einer Kundgebung eines Salafistenpredigers in Offenbach am Main (Archiv). Foto: Boris Roessler
Die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner spricht auf dem Landesparteitag in Mainz. Foto: Arne Dedert
4 von 6
Die rheinland-pfälzische CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner spricht auf dem Landesparteitag in Mainz. Foto: Arne Dedert
"Die Burka-Vollverschleierung steht für mich nicht für religiöse Vielfalt, sondern für ein abwertendes Frauenbild", so Klöckner. Foto: Arne Dedert
5 von 6
"Die Burka-Vollverschleierung steht für mich nicht für religiöse Vielfalt, sondern für ein abwertendes Frauenbild", so Klöckner. Foto: Arne Dedert
In mehreren Ländern ist das Kleidungsstück in der Öffentlichkeit verboten. Foto: Frank Leonhardt
6 von 6
In mehreren Ländern ist das Kleidungsstück in der Öffentlichkeit verboten. Foto: Frank Leonhardt

Berlin (dpa) - Politiker von CDU und SPD haben sich für ein Burka-Verbot in der Öffentlichkeit ausgesprochen.

CDU-Vize Julia Klöckner sagte der "Rheinischen Post" (Montag) zur Begründung: "Die Burka-Vollverschleierung steht für mich nicht für religiöse Vielfalt, sondern für ein abwertendes Frauenbild." Das Grundgesetz bestehe darauf, dass Frauen und Männer gleich viel wert seien. Außerdem gehöre es zu einer offenen Gesellschaft, jemandem offen ins Gesicht schauen zu können.

Der Vizevorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Axel Schäfer, der sich schon früher dafür ausgesprochen hatte, argumentierte in der "Hamburger Morgenpost" (Dienstag) ähnlich. Eine Burka gehöre auch "nicht zu unserer Kultur".

Eine Burka verschleiert bei muslimischen Frauen den ganzen Körper und lässt nur die Augen frei - teilweise werden auch sie hinter einem Gitternetz verborgen. In Frankreich, Belgien und der Schweiz ist das Kleidungsstück in der Öffentlichkeit verboten. In Deutschland hatte zuletzt der CDU-Bundestagsabgeordnete Jens Spahn ein Verbot gefordert.

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Bremen - Ein bisschen Licht, viel Schatten: Die Werder-Spieler zeigten bei der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund höchst unterschiedliche …
Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

XXL-Faschingsparty in Bothel

Hunderte Karnevalisten kamen zur großen Faschingsparty nach Bothel. Das bunte Partyvolk feierte die ganze Nacht in ihren fantasievollen Kostümen. 
XXL-Faschingsparty in Bothel

Werder-Training am Sonntag

Nach der 1:2-Niederlage gegen Borussia Dortmund trainierte Werder Bremen unter der Aufsicht von Trainer Alexander Nouri am Sonntag in der Kälte.
Werder-Training am Sonntag

Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

In der ersten Auktion des Jahres in der Verdener Niedersachsenhalle vom Samstag wurden über den Hannoveraner Verband die „Stars von morgen“ angeboten …
Januar-Auktion des Hannoveraner Verbandes Verden

Meistgelesene Artikel

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW

Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA

Vereidigung in Washington - Trump ist jetzt Präsident der USA

Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"

Donald Trump: Von heute an gilt "nur Amerika zuerst"

Trumps Antrittsrede: Das sagt die internationale Presse

Trumps Antrittsrede: Das sagt die internationale Presse