CDU-Kanzlerkandidat

Bundestagswahl: Fünf Gründe für Laschets Debakel bei der Wahl 2021

Bitterer Abend für die CDU: Kanzlerkandidat Armin Laschet fuhr herbe Verluste bei der Bundestagswahl ein. Sein Scheitern war programmiert. Das sind die fünf Gründe.

+++ LASCHET IM LIVE-TICKER +++

Berlin – Die Wahl 2021 ist gelaufen. Zwar ist die Union noch im Rennen um die Kanzlerschaft nach der Bundestagswahl. Aber Armin Laschet (CDU) musste herbe Verluste hinnehmen. Bei der Bundestagswahl 2021 fuhr die Partei eines der schlechtesten Ergebnisse in der Geschichte ein. Die Kritik und die Abrechnung mit dem CDU-Parteichef nahm sofort Fahrt auf. „Die CDU hat die Wahl verloren“, gestand Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) und kritisierte den Regierungsauftrag von Laschet. Dafür seien Fehler und Personalentscheidungen in der Vergangenheit verantwortlich, fügte er hinzu.

Deutscher Politiker:Armin Laschet (CDU)
Alter:60 Jahre
Privat: verheiratet, drei Kinder
Aktuelles Amt:NRW-Ministerpräsident

Bundestagswahl 2021: Armin Laschet (CDU) – darum ist er bei der Wahl 2021 gescheitert

Keine Frage, es werden schwere Tage für die Union. Vieles hatte sich dabei schon im Vorfeld angedeutet. Denn die Probleme sind hausgemacht. Von Anfang an setzte die Union in ihrer Kampagne für die Bundestagswahl auf falsche Akzente. Vor allem Laschet war der falsche Kandidat im Rennen um die Nachfolge von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bei Wahl 2021. Das sind die fünf Irrtümer, die für den Unions-Niedergang verantwortlich sind. Unsere Analyse:

1. Fehler vor der Bundestagswahl: Laschet ist nicht Söder

Es ist unbestritten: Die Union hatte den falschen Kandidaten bei der Bundestagswahl. Statt auf Laschet zu setzen, wären CDU und CSU mit Bayerns Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) bei der Wahl 2021 besser gefahren. Die Personalentscheidung entpuppte sich mehr und mehr als der Kardinalsfehler. Beide hatten Ambitionen auf den Posten. Doch Laschet war nur ein Mann der Führungsgremien. Eine kleine einflussreiche Gruppe um CDU-Urgestein Wolfgang Schäuble hatte Laschet durchgedrückt – auch, weil die CDU traditionell ungern der kleinen CSU-Schwesterpartei die Kanzlerschaft überlassen will. Doch damit ignorierten die grauen Schattenmänner den Willen der Basis.

Armin Laschet (CDU) ist enttäuscht.

Bundestagswahl: CDU-Parteimitglieder wollten bei der Wahl 2021 auf Söder anstelle von Laschet setzen

Denn der Großteil der Parteimitglieder wollte von Anfang an nur einen: Söder. Das hat sich jetzt bitter gerächt. Freilich ist nicht gesagt, dass die Union mit Söder an alte Merkel-Erfolge hätte anknüpfen können. Zwar erarbeitete sich der oftmals unter Populismus Verdacht stehende Söder während der Corona-Krise bundesweit einen Ruf als Macher und Krisenmanager, doch ob das gereicht hätte außerhalb Bayerns Wählerinnen und Wähler für ein 30-Prozent-Ziel zu mobilisieren? Auf jeden Fall hätte es aber gereicht, die eigenen Reihen geschlossen zu halten. Wie wenig Unterstützung Laschet innerhalb der Union hatte, zeigte sich in der Weigerung, seine Plakate aufzuhängen.

2. Fehler vor der Wahl 2021: Ein Schlafwagen fährt bei einer Bundestagswahl nicht einfach ins Kanzleramt

Leider begriff Laschet die Merkel-Nachfolge als Erbhof. Als er nach dem Abgang von Annegret Kramp-Karrenbauer zum neuen CDU-Parteichef gewählt wurde, war der Griff nach der Kanzlerschaft zu verlockend. Was sollte schiefgehen? Die CDU lag bei 30 Prozent, die SPD mit Kanzlerkandidat Olaf Scholz dümpelte im Februar 2021 bei 16 Prozent in den Wahlumfragen herum. Laschet musste nur die Grünen mit Annalena Baerbock in Schach halten.

Wahl 2021: Laschet setzt im Wahlkampf für die Bundestagswahl auf Kontinuität

Und er setzte vor der Wahl 2021 voll auf Kontinuität – und wollte alles nach der Bundestagswahl so weitermachen wie Merkel. Bloß nicht anecken, die Deutschen nicht mit Zumutungen vergraulen, einfach den Umfragevorsprung ins Ziel bringen – das war sein Motto, das oftmals als die Schlafwagen-Methode beschrieben worden ist. Und so setzte er sich in den Brigitte-Talk und plauderte über seine Netflix-Fernsehgewohnheiten.

Doch als vor der Wahl 2021 die Jahrhundertflut über Deutschlands Südwesten hereinschwappte und die Wählerinnen und Wähler plötzlich Antworten auf drängende Fragen auch im Hinblick auf die Bundestagwahl haben wollten, da musste der Kandidat und CDU-Politiker Armin Laschet mit seinem Team erst einmal in Klausur gehen. Als man dann so weit war, war der Zug jedoch abgefahren und Laschet konnte nur noch wütend von der Bahnsteigkante hinterherrufen: Nehmt mich mit!

3. Fehler vor der Wahl 2021: Zwei Wahlkampfthemen sind in einer Bundestagswahl zu wenig

„Die CDU hat null Antworten“, ätzte Grünen-Parteichef Robert Habeck im Interview mit kreiszeitung.de nach der Flut-Katastrophe von Ahrweiler. Klar, ein Wahlkampfgegner muss das vor der Bundestagswahl sagen. Aber es war auch wenig hilfreich, dass Laschet bei einem Wahlkampftermin in Osnabrück auf eine Reporterfrage hin aus dem Stegreif keine drei Themen benennen konnte, die er in den ersten 100 Tagen seiner Regierung nach der Wahl 2021 umsetzen will. Digitalisierung, wichtig. Klimaschutz, klar. Und das Dritte? „Joa, da fällt uns schon noch was ein“, sagte Laschet, sodass auch dem Letzten bewusst wurde: Viele Inhalte werden da wohl nicht mehr kommen. Daran konnte auch ein eilig aus dem Boden gestampftes Zukunftsteam, zu dem auch Bremens Jungpolitikerin Wiebke Winter gehörte, nichts mehr ändern.

Joa, da fällt uns schon noch was ein.

Armin Laschet (CDU), Kanzlerkandidat, im Sommer auf die Frage, welche drei Themen er angehen will.

Man müsse nicht ständig polarisieren, hatte Laschet noch zu Beginn seiner Kampagne präsidial gesagt. Dabei hatte er wohl auf die politische Mitte geschielt. Doch am Ende, als die Umfragen vor der Bundestagswahl im Keller waren, machte er genau das: Er und seine Getreuen prügelten nur noch auf die SPD und deren Parteichefin Saskia Esken und Bundevize Kevin Kühnert ein. Der Vorwurf: Beide betrieben den Linksrutsch in Deutschland. Doch damit hatte Laschet dann den letzten Rest an Glaubwürdigkeit verspielt und sich vor der Wahl 2021 als Mann von gestern entlarvt.

4. Fehler vor der Bundestagswahl: Ein Mann aus der Vergangenheit kann die Zukunft nach der Wahl 2021 nicht gestalten

Die Rote-Socken-Kampagne hatte die Union schon in den 1990er-Jahren erfolglos gefahren. Was der Lagerwahlkampf vor der Bundestagswahl bewirken sollte, bleibt wohl das Geheimnis der Union. Tatsächlich sind die Probleme heutzutage und nach der Wahl 2021 komplexer. In den Städten leben gentrifizierte, gutverdienende Öko-Familien – trotzdem drücken die horrenden Mieten das Haushaltseinkommen.

Auf dem Land leben Menschen, die beobachten können, wie der Klimawandel die Landschaft verändert. Trotzdem müssen sie mit dem Auto zur Arbeit pendeln und ihn Zukunft womöglich bis zu 1800 Euro mehr zahlen. Die Fragen und Antworten dazu lassen sich nicht in ein einfaches links-rechts Schema pressen. Die SPD hat das verstanden. Die Grünen auch. Nur die Laschet-CDU irgendwie nicht.

Die lustigsten Grimassen der Kanzlerin und Kanzlerkandidaten

Karikaturpuppen der Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU)
Karikaturpuppen der Kanzlerkandidaten Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen), Olaf Scholz (SPD) und Armin Laschet (CDU). © Mark Harrison/dpa
Angela Merkel (CDU) sprüht vor Ekstase im Vogelpark Marlow
Angela Merkel (CDU) sprüht vor Ekstase im Vogelpark Marlow. © Georg Wendt/dpa
Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Heiko Maas (SPD) im Bundeskanzleramt
Olaf Scholz (SPD), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Heiko Maas (SPD) nehmen an der Sitzung des Bundeskabinetts im Bundeskanzleramt teil. © Kay Nietfeld/dpa
Armin Laschet (CDU) beim ARD-Sommerinterview
Armin Laschet (CDU) sitzt beim ARD-Sommerinterview auf der Terrasse des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses. © Christophe Gateau/dpa
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) beim Bundesparteitag ihrer Partei
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) spricht beim Bundesparteitag der Grünen zu ihren Parteimitgliedern. © Kay Nietfeld/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Pressekonferenz
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nimmt an der Pressekonferenz nach der Ministerpräsidentenkonferenz teil. © Michael Kappeler/dpa
Olaf Scholz (SPD) isst eine Bratwurst
Olaf Scholz (SPD) isst eine Bratwurst beim Ehrenamtsfest des Turn Klubb zu Hannover. © Julian Stratenschulte/dpa
Hannelore Kraft (SPD) und Armin Laschet (CDU) bei einer Menschenkette
Hannelore Kraft (SPD) und Armin Laschet (CDU) nehmen in Köln an einer parteiübergreifenden Menschenkette teil. © Oliver Berg/dpa
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) schunkelt auf der Aschermittwochsveranstaltung der Partei
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) schunkelt auf der Aschermittwochsveranstaltung der Partei mit Mona Neubaur und Sven Lehmann. © Oliver Berg/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Dietmar Woidke (SPD) verziehen ihre Gesichter
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Dietmar Woidke (SPD) verziehen bei der Präsentation der aktuellen 2-Euro-Gedenkmünze „Brandenburg“ im Bundeskanzleramt die Gesichter. © Christoph Soeder/dpa
Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzen an einem Tisch.
Olaf Scholz (SPD) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzen im Schloss Meseberg an einem Tisch. © Ralf Hirschberger/dpa
Armin Laschet (CDU) richtet seinen Gürtel
Armin Laschet (CDU) richtet nach einer Pressekonferenz in Düsseldorf seinen Gürtel. © Monika Skolimowska/dpa
Annalena Baerbock(Bündnis 90/Die Grünen) schaut unter ein Rednerpult
Annalena Baerbock(Bündnis 90/Die Grünen) gibt nach der Vorstandssitzung ihrer Partei eine digitale Pressekonferenz und schaut unter das Rednerpult. © Kay Nietfeld/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel mit Daumen nach oben auf einer Baustelle
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zeigt beim Besuch Heimatstadt Templin Daumen nach oben auf der Baustelle der neuen Kita im Bürgergarten. © Monika Skolimowska/dpa
Olaf Scholz (SPD) bei der ARD-Wahlarena in der Kulturwerft Gollan.
Olaf Scholz (SPD) betritt die ARD-Wahlarena zur Bundestagswahl in der Kulturwerft Gollan. © Axel Heimken/dpa
Armin Laschet (CDU) lacht während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) ein Pressestatement zur Flutkatastrophe gibt
Armin Laschet (CDU) lacht während Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) ein Pressestatement zu den Überschwemmungen in Nordrhein-Westfalen gibt. © Marius Becker/dpa
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) bei einer Wahlkampfveranstaltung
Annalena Baerbock (Bündnis 90/Die Grünen) spricht während einer Wahlkampfveranstaltung auf dem Theaterplatz. © Robert Michael/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Glas Weißwein in der Hand auf einem Balkon des Bundeskanzleramts
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geht auf einem Balkon des Bundeskanzleramts mit einem Weinglas in der Hand. © Paul Zinken/dpa
Olaf Scholz (SPD) schaut nach oben beim Auftakt seiner Wahlkampftour
Olaf Scholz (SPD) besucht zum Auftakt seiner Wahlkampftour durch den Nordosten das Unternehmen tfc – tools for composite. © Jens Büttner/dpa
Armin Laschet (CDU) bei einer Pressekonferenz nach der Sitzung des CDU-Präsidiums
Armin Laschet (CDU) nimmt an der Pressekonferenz nach der Sitzung des CDU-Präsidiums im Konrad-Adenauer-Haus teil. © Michael Kappeler/dpa
Annalena Baerbock(Bündnis 90/Die Grünen) auf einer Bundesvorstandssitzung ihrer Partei
Annalena Baerbock(Bündnis 90/Die Grünen) spricht vor der Bundesvorstandssitzung ihrer Partei zu den Medienvertretern. © Kay Nietfeld/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel lächelt bei einer Pressekonferenz
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt in der Bundespressekonferenz und stellt sich den Fragen der Hauptstadt-Journalisten. © Wolfgang Kumm/dpa

5. Fehler vor der Bundestagswahl: Ein Wahlkämpfer sollte den Wahlkampf stets und besonders vor der Wahl 2021 ernst nehmen

„Erst hatten wir kein Glück, dann kam auch noch Pech hinzu.“ Die alte Fußballer-Weisheit trifft auch auf Laschet mit Fokus auf die Bundestagswahl zu. Den inhaltlich schlecht vorbereiteten Wahlkampf zur Wahl 2021 torpedierte der NRW-Ministerpräsident dann auch noch mit eigenen Patzern. Sein geschönter Lebenslauf und die Plagiatsaffäre sei hier mal außen vor gelassen, das Problem hatte Baerbock auch.

Aber die Grüne rannte nicht ohne Corona-Maske in einen Imbiss. Und die Grüne wurde auch nicht vor der Bundestagswahl dabei erwischt, wie sie im Flut-Katastrophengebiet einen Lachanfall bekommt, während der Bundespräsident die Menschen versucht zu trösten, die ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. Übrigens Scholz auch nicht. Der Ausgang bei der Wahl 2021 ist bekannt.

Wahl 2021: Alle News und Reaktionen zur Bundestagswahl und zur Kommunalwahl in Niedersachsen

Ab Sonntag, 26. September 2021 berichtet kreiszeitung.de mit einem Live-Ticker laufend aktuell von allen Ergebnissen der Bundestagswahl 2021, außerdem gibt es detaillierte Ergebnisse und gewählte Direktkandidaten aus Niedersachsen, Bremen und Hamburg. Spannend wird es auch bei der Stichwahl zur Kommunalwahl in Niedersachsen. Und hautnah bei der Wahl 2021 ist man beim etwas anderen Live-Ticker zur Bundestagswahl 2021 dabei, der die besten Reaktionen von Twitter einfängt. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Karpfen werden umgesiedelt

Karpfen werden umgesiedelt

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Impressionen vom Bremer Freimarkt 2021

Dampftag im Kreismuseum

Dampftag im Kreismuseum

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Meistgelesene Artikel

Hartz IV: Ärger um Energie-Zuschuss – Trittin drängt auf 100 Euro extra

Hartz IV: Ärger um Energie-Zuschuss – Trittin drängt auf 100 Euro extra

Hartz IV: Ärger um Energie-Zuschuss – Trittin drängt auf 100 Euro extra
Bürgergeld 2022: Wer bekommt was? So viel zahlt die Ampel aus

Bürgergeld 2022: Wer bekommt was? So viel zahlt die Ampel aus

Bürgergeld 2022: Wer bekommt was? So viel zahlt die Ampel aus
Bremer Klimaexpertin Wiebke Winter schafft es nicht in den Bundestag

Bremer Klimaexpertin Wiebke Winter schafft es nicht in den Bundestag

Bremer Klimaexpertin Wiebke Winter schafft es nicht in den Bundestag
Neue Bundestagspräsidentin: Wer ist Bärbel Bas (SPD)?

Neue Bundestagspräsidentin: Wer ist Bärbel Bas (SPD)?

Neue Bundestagspräsidentin: Wer ist Bärbel Bas (SPD)?

Kommentare