Ibiza-Skandal

Böhmermann und das Strache-Video: Brisante Informationen aufgetaucht? Satiriker hält sich zurück

+
Jan Böhmermann (l): Was wusste er über das Skandal-Video vor Veröffentlichung?

Was genau wusste Jan Böhmermann über das Strache-Video vor Veröffentlichung? Der Satiriker gibt weiterhin keine Informationen preis.

Update vom 9. Juli 2019: Die Ibiza-Affäre scheint noch nicht ausgestanden - kurz vor der Wahl könnte sich der Skandal sogar noch einmal ausweiten: Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher illegaler Parteispenden nun auch gegen Sebastian Kurz‘ ÖVP und die SPÖ.

Update vom 30. Juni 2019: Jan Böhmermann hat sich erneut zu Wort gemeldet. Dieses Mal geht es aber um die in Italien festgenommene deutsche Kapitänin der „Sea Watch 3“. Der TV-Moderator ruft zu Spenden auf: „Wer Menschenleben rettet, ist kein Verbrecher.“

Update vom 26. Mai: Dass Jan Böhmermann das Strache-Video bereits vor Veröffentlichung kannte, wurde bereits von seinem Manager bestätigt. Doch wer hinter dem Skandalmaterial steckt und ob er darüber überhaupt Bescheid weiß, möchte Böhmermann offenbar noch immer nicht preisgeben. 

Wie die Deutsche Presseagentur berichtet, nahm der 38-Jährige am Sonntag in Weimar an einer Diskussionsveranstaltung teil. Der Satiriker sollte eigentlich mit jungen Aktivisten über politisches Engagement diskutieren, doch der Moderator der Runde, Thomas Bille, habe auch den Ibiza-Skandal angesprochen. Der MDR-Journalist habe nach den Hintergründen und der Entstehung des Videos gefragt - und nach Böhmermanns Verwicklung. „Das wird wahrscheinlich nie geklärt werden“, antwortete der 38-Jährige laut der Nachrichtenagentur.

Jan Böhmermann und das Strache-Video: Enttäuschung beim NEO Magazin Royale

Update vom 24. Mai, 7.11 Uhr: Nachdem der Countdown von Jan Böhmermann am Mittwoch nur einen Song für Europa, hofften einige darauf, dass der Moderator in seinem NEO Magazin Royale am Donnerstag noch Infos zur Ibiza-Affäre veröffentlichen würde, die noch niemand hatte. Allerdings wurden die Anhänger auch diesmal enttäuscht.

Böhmermann gab vor allem Tipps zur Europawahl und forderte beispielsweise die AfD-Wähler auf, mehrere Kreuze auf ihrem Wahlzettel zu machen, „entsprechend der Wut, die sie in sich tragen.“ Wer es nicht weiß: Das würde den Wahlzettel ungültig machen. Einmal deutete Böhmermann aber zumindest etwas an, das auf die Ibiza-Affäre schließen lässt.

„Jetzt kommen wir zu etwas Ernstem, etwas Privatem“, sagte er, als er von Ralf Kabelka eine Videokassette bekommt. Wer allerdings auf ein zweites Strache-Video gehofft hatte, sah sich getäuscht. Es folgte lediglich ein Einspieler mit ebenjenem Kabelka.

Böhmermann und das Strache-Video: Neue brisante Informationen aufgetaucht

Update vom 23. Mai, 16.35 Uhr: Die Vermutung, Jan Böhmermann habe die Veröffentlichung des Ibiza-Videos um die FPÖ-Politiker Heinz-Christian Strache und Johann Gudenus indirekt vorangetrieben, erhält durch einen Bericht der Zeit neue Nahrung. Demnach soll die sieben Stunden lange Sequenz bereits im Frühsommer 2018 über Zwischenhändler der SZ angeboten worden sein. Im Gegenzug sei eine Millionensumme gefordert worden. Die Zeitung winkte jedoch ebenso ab wie später der Spiegel, der ebenfalls zwecks eines Deals kontaktiert worden sei.

Vor Ostern sollen dann Verhandlungen mit Böhmermann angestrengt worden sein - auch hier kam demnach kein Geschäft zustande. Allerdings bewies der „ZDF“-Satiriker Insiderwissen, als er in einer Videobotschaft während der Romy-Verleihung 2019 augenzwinkernd darauf verwies, dass er „mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchen-Villa auf Ibiza rumhänge“.

Zwar schloss das „ZDF“ aus, dass Böhmermann an der Erstellung des Videos beteiligt gewesen sei. Doch laut der Zeit hätten seine Aussagen die Hintermänner unter Druck gesetzt - schließlich waren Strache und Gudenus seither gewarnt. 

Die Zeit will Kontakt zu den „Verantwortlichen des Videos“ haben, ein größeres Geflecht an Personen soll an der Entstehung des Videos beteiligt gewesen sein. Letztlich sei den Machern zufolge jedoch „keinerlei Geld geflossen“ - wohl auch wegen Böhmermann.

Update vom 23. Mai, 15.07 Uhr: Im Gegensatz zu Jan Böhmermann gab es bei Markus Lanz Neuigkeiten zur Ibiza-Affäre. Im Polit-Talk war unter anderem der österreichische Enthüllungsjournalist Florian Klenk zu Gast und erzählte, was ihn an der ganzen Sache wundert. Zu einem Details schweigt er aber und beruft sich auf das „Redaktionsgeheimnis“.

Böhmermann kündigte mysteriöses „Special“ an - und enttäuscht dann die Fans

Update 20.16 Uhr: DoTheyKnowItsEurope „XXX ist klein, Europa ist groß“ - das ist auf der ZDF-Seite des Neo Magazin Royale zu lesen. Dahinter verbirgt sich ein 13-minütiges Video, in dem Jan Böhmermann und Freunde aus verschiedenen Ländern singen und auf lustige Art und Weise für die EU werben. „Alone we are alone“ (deutsch: Allein sind wir allein“) singen die Vertreter der Länder nach jeder Strophe.

Damit hat Jan Böhmermann nicht wie angenommen neue Details im Skandal um FPÖ-Chef und den mittlerweile Ex-Vizekanzler Österreichs*, Hans-Christian Strache, enthüllt. Böhmermann gilt seit Langem als absoluter Befürworter der EU und wollte damit wohl vor der Europawahl am Sonntag ein Zeichen setzen.

Jan Böhmermann singt: Europa-Song statt Strache-Enthüllung

Ein Land tanzt allerdings aus der Reihe: Großbritannien. Am Ende der britischen Strophe wird „Alone, we are alone, we want to be alone“ (deutsch: Allein, wir sind allein, wir wollen allein sein) - eine Anspielung auf den bevorstehenden Brexit. Auch die Schweizer singen etwas Anderes und zwar „Alone and mean“ (deutsch: Allein und gemein“). Die Schweiz ist tatsächlich kein Mitglied der EU.

In den einzelnen Strophen gehen die Ländervertreter auf typische mit den jeweiligen Nationen assoziierte Dinge ein, zum Beispiel Knödel, Porsche, Kommissar Rex oder Hitler bei Österreich oder Dackel, Helmut Kohl Aldi Süd und Nord und Klinsmann bei Deutschland.

Bitterer Nebeneffekt: Böhmermann verärgerte mit seiner Knaller-Ankündigung nun seine Fans: „Wenn es nur das schlechte Lied ist, das man auf der Seite sehen sollte, dann hat sich das Warten absolut nicht gelohnt“, meint einer, ein anderer: „Dachte irgendetwas Spannendes, doch nur ein Lied...“

Geheimnisvolles „Special“ am Mittwochabend: Lässt Jan Böhmermann eine Strache-Bombe platzen?

Jan Böhmermann (l): Was wusste er über das Skandal-Video vor Veröffentlichung?

Vorbericht: München - Böhmermann hatte am Montag auf seinem Account einen Hinweis auf seine Sendung getwittert - danach folgte die Ankündigung „Diese Woche haben wir sogar ein kleines Special vorbereitet!!!“ Kurz drauf dann ein weiterer Tweet mit einem Link: Wer darauf klickt, der kommt zu einem Countdownfeld. Dort werden laut ZDF die Sekunden rückwärts gezählt, bis es am Mittwochabend Informationen zum Thema der Sendung geben soll.

Ibiza-Video: Böhmermann laut ZDF nicht als Hintermann beteiligt

Weil Böhmermann das brisante Strache-Video bereits vor der Veröffentlichung kannte, wird besonders in den sozialen Medien darüber spekuliert, ob die „Special“-Ausgabe des „Neo Magazin Royale“ das Skandal-Video und dessen Folgen zum Thema haben wird. Das Video zeigt bekanntlich, wie Strache einer vermeintlichen russischen Oligarchin 2017 auf Ibiza öffentliche Aufträge in Aussicht stellte. Böhmermann hatte bereits im April gesagt, dass er „mit ein paar FPÖ-Geschäftsfreunden in einer russischen Oligarchen-Villa auf Ibiza rumhänge“ - offensichtlich eine Anspielung auf die Aufnahmen. Das ZDF schloss aber gegenüber der „Bild“-Zeitung eine Beteiligung Böhmermanns oder seiner Produktionsfirma an der Herstellung des Videos aus.

Video: Was hinter dem Böhmermann-Countdown steckt

„Neo Magazin Royale“-Special bereits ab 20.15 Uhr im Netz zu sehen

Das ZDF reagiert nun auf die wilden Spekulationen im Netz: Das „Neo Magazin Royale“ von Jan Böhmermann stelle nicht die Regierungskrise in Österreich in den Mittelpunkt. „Das ‚Special‘ wird im Rahmen der Show sowie Online stattfinden und hat nichts mit Herrn Strache zu tun“, teilte der Sender mit. Die 45-minütige Show ist ab 22.15 Uhr auf ZDFneo zu sehen und online bereits ab 20.15 Uhr abrufbar.

Bereits vor dem Ibiza-Skandal sorgte Jan Böhmermann in Österreich für Aufsehen - und kassierte dafür eine Anzeige. Grund dafür war ein Interview im ORF. Alle aktuellen Entwicklungenin Österreich nach dem Ibiza-Beben können Sie hier verfolgen.

Österreich erlebt vor der Europawahl ein politisches Erdbeben - und kein Ende in Sicht. Vor demMisstrauensvotum, das die Krise in Österreich weiter verschärfen könnte, hat sich Kurz mit seinem Schicksal bereits abgefunden.

Sebastian Kurz‘ Nachfolge als Kanzler Österreichs ist geklärt. Die Alpenrepublik bekommt erstmals eine Frau an der Spitze der Regierung.

dpa/mb

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Tosender Abschluss auf der Reload-Bühne - die besten Fotos vom Samstagabend

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Erster Bayern-Sieg dank Lewandowski - Leverkusen gewinnt

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Wasserfontänen und gute Laune - die Reload-Besucher am Samstag

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Brokser Heiratsmarkt - Freitagnacht

Meistgelesene Artikel

Konflikt eskaliert: Assad-Bomben treffen Erdogan-Militär - Neuer Syrien-Gipfel

Konflikt eskaliert: Assad-Bomben treffen Erdogan-Militär - Neuer Syrien-Gipfel

ZDF-Moderatorin Dunya Hayali nach Wochen wieder da - mit kritischen Postings sorgt sie für Aufsehen

ZDF-Moderatorin Dunya Hayali nach Wochen wieder da - mit kritischen Postings sorgt sie für Aufsehen

Merkel-Plan dürfte Klimaschützern übel aufstoßen - „Niemand hat die Absicht ...“

Merkel-Plan dürfte Klimaschützern übel aufstoßen - „Niemand hat die Absicht ...“

Amazonas-Brand: Stars teilen beklemmendes Feuer-Foto - es entpuppt sich als Fake 

Amazonas-Brand: Stars teilen beklemmendes Feuer-Foto - es entpuppt sich als Fake 

Kommentare