Tausende Schaulustige

Rücktransport der "Landshut" - Seltene Bilder der Schicksalsmaschine

Jürgen Vietor, der ehemalige Co-Pilot der "Landshut", steht im Innenraum einer russischen Antonow Typ AN 124 neben dem Rumpf der ehemaligen Lufthansa-Maschine. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
1 von 14
Jürgen Vietor, der ehemalige Co-Pilot der "Landshut", steht im Innenraum einer russischen Antonow Typ AN 124 neben dem Rumpf der ehemaligen Lufthansa-Maschine. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Die russische Antonow AN 124, in der sich der Rumpf der ehemaligen Lufthansa-Maschine "Landshut" befindet, landet in Friedrichshafen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
2 von 14
Die russische Antonow AN 124, in der sich der Rumpf der ehemaligen Lufthansa-Maschine "Landshut" befindet, landet in Friedrichshafen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Die frühere Lufthansa-Maschine "Landshut" steht zur Demontierung auf dem Flughafen in Fortaleza in Brasilien. Foto: Paulo Wagner
3 von 14
Die frühere Lufthansa-Maschine "Landshut" steht zur Demontierung auf dem Flughafen in Fortaleza in Brasilien. Foto: Paulo Wagner
Hier spielte sich vor 40 Jahren das Drama von Mogadischu ab: Innenraum der früheren Lufthansa-Maschine "Landshut". Foto: Paulo Wagner
4 von 14
Hier spielte sich vor 40 Jahren das Drama von Mogadischu ab: Innenraum der früheren Lufthansa-Maschine "Landshut". Foto: Paulo Wagner
Cockpit der vor 40 Jahren von Terroristen entführten Lufthansa-Maschine "Landshut". Foto: Paulo Wagner
5 von 14
Cockpit der vor 40 Jahren von Terroristen entführten Lufthansa-Maschine "Landshut". Foto: Paulo Wagner
GSG-9-Kommandeur Ulrich Wegener (l.) mit einer Einheit der Spezialeinsatztruppe: Die Elitesoldaten stürmten im Oktober 1977 die entführte "Landshut" in Mogadischu. Foto: Roland Scheidemann
6 von 14
GSG-9-Kommandeur Ulrich Wegener (l.) mit einer Einheit der Spezialeinsatztruppe: Die Elitesoldaten stürmten im Oktober 1977 die entführte "Landshut" in Mogadischu. Foto: Roland Scheidemann
Die am 13. Oktober 1977 entführte "Landshut" nach der Landung in Mogadischu. Foto: Archiv
7 von 14
Die am 13. Oktober 1977 entführte "Landshut" nach der Landung in Mogadischu. Foto: Archiv
"Landshut"-Co-Pilot Jürgen Vietor und die verletzte Stewardess Gabi Dillmann nach ihrer Ankunft aufs dem Frankfurter Flughafen. Foto: Heinz Wieseler
8 von 14
"Landshut"-Co-Pilot Jürgen Vietor und die verletzte Stewardess Gabi Dillmann nach ihrer Ankunft aufs dem Frankfurter Flughafen. Foto: Heinz Wieseler

Sie war schon ein Fall für die Schrottpresse. Doch der einst von Terroristen entführten Lufthansa-Maschine "Landshut" wird neues Leben eingehaucht - als Museumsstück. Heute wird sie am Bodensee-Airport in Friedrichshafen empfangen.

Friedrichshafen - Mehrere tausend Schaulustige werden heute zur Ankunft der vor 40 Jahren von Terroristen entführten Lufthansa-Maschine "Landshut" in Friedrichshafen erwartet.

Die seit 2008 nicht mehr flugfähige Boeing 737 wird in Einzelteilen von einer Antonow 124 - das größte in Serie gebaute Frachtflugzeug der Welt - sowie einer Iljuschin 76 von Brasilien nach Deutschland gebracht. Die Maschine war im brasilanischen Fortaleza auf einem Flugzeug-Friedhof abgestellt.

Künftig soll die "Landshut" im Dornier-Museum neben dem Bodensee-Airport in Friedrichshafen besichtigt werden können. Die Arbeiten zur Wiederherstellung der teils verrotteten Maschine sollen rund zwei Jahre dauern.

Das Museum feiert die Ankunft mit einem Tag der offenen Tür. Erwartet wird neben anderen der damalige Co-Pilot Jürgen Vietor. Er musste die Maschine im Oktober 1977 vom südjemenitischen Aden nach Mogadischu in Somalia fliegen, nachdem Flugkapitän Jürgen Schumann von den mit der Roten Armee Fraktion (RAF) verbündeten Entführern erschossen worden war. Im Mogadischu befreite die Spezialeinheit GSG 9 die Geiseln am 18. Oktober 1977.

Historie der Landshut-Maschine

Bodensee-Airport Friedrichshafen

Dornier Museum

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Cola ist nicht immer das gesündeste Getränk, doch es kann recht nützlich sein. In der Fotostrecke zeigen wir Ihnen, was sie damit im …
Für diese unglaublichen Dinge können Sie Cola verwenden

Rassentauben oder Brieftauben züchten

Taube ist nicht gleich Taube: Mehr als 350 Rassen gibt es in Deutschland. Entscheiden müssen sich Halter als erstes zwischen Rasse- oder Brieftaube. …
Rassentauben oder Brieftauben züchten

Unfall in Westrittrum 

In einen schweren Unfall am Freitag gegen 13.50 Uhr auf der Amelhauser Straße bei Westrittrum war ein Polizeiwagen verwickelt. 
Unfall in Westrittrum 

Party am Freitag auf dem Bremer Freimarkt

Der 982. Bremer Freimarkt ist eröffnet. Wir haben uns am Freitag ins Getümmel geworfen und Fotos von der Party auf der Bürgerweide, in der …
Party am Freitag auf dem Bremer Freimarkt

Meistgelesene Artikel

Tauber: „Nach diesem ersten Gespräch haben wir ein gutes Gefühl“

Tauber: „Nach diesem ersten Gespräch haben wir ein gutes Gefühl“

Lebenslange Haft für „Reichsbürger“ nach Todesschüssen auf Polizei

Lebenslange Haft für „Reichsbürger“ nach Todesschüssen auf Polizei

SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt

SPD triumphiert in Niedersachsen - Rot-Grün abgewählt

Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen

Nach ÖVP-Sieg in Österreich: Kurz hält sich Bündnisfrage offen