Bald auch in der Fraktion?

Baden-Württemberg: CDU nimmt frühere AfD-Abgeordnete auf

+
Claudia Martin

Die baden-württembergische CDU öffnet sich für die AfD - zumindest für eine Abgeordnete. Die frühere AfD-Frau Claudia Martin wurde nun von den Christdemokraten aufgenommen.

Stuttgart - Die fraktionslose baden-württembergische Landtagsabgeordnete Claudia Martin ist künftig CDU-Mitglied. „Am 11. November 2017 hat der CDU-Kreisverband Rhein-Neckar beschlossen, Frau Claudia Martin MdL in die CDU aufzunehmen“, teilte Kreisgeschäftsführerin Birgit Fritz am Samstag mit. 

Eine Entscheidung über eine etwaige Aufnahme in die CDU-Fraktion im Landtag sei damit nicht verbunden. Martin sagte der Deutschen Presse-Agentur: „Ich werde auch die Fraktion um Aufnahme bitten. Alles andere wäre nur die halbe Strecke.“ 

Die 47-Jährige hatte ihren Austritt aus der AfD im Dezember 2016 mit einem Rechtsruck in der Partei begründet. Martin hatte heftig mit ihrer Ex-Partei abgerechnet: Die AfD gebe es Arbeitspapiere mit Lösungsvorschlägen zur Flüchtlingskrise, das „an die Warschauer Ghettos erinnert“, sagte sie.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Einzelkritik: Mit Bargfrede ist Werder besser

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Bilder der steilsten Standseilbahn der Welt

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Palästinenser weisen US-Äußerungen zu Klagemauer zurück

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Weihnachtskonzert in der Sporthalle der Wiedauschule

Meistgelesene Artikel

Macron bestätigt Schließung von Atomkraftwerk Fessenheim

Macron bestätigt Schließung von Atomkraftwerk Fessenheim

Macron warnt vor Scheitern des Pariser Klimaabkommens

Macron warnt vor Scheitern des Pariser Klimaabkommens

Senatswahl in Alabama hat begonnen - für Trump steht viel auf dem Spiel

Senatswahl in Alabama hat begonnen - für Trump steht viel auf dem Spiel

Brennende Israel-Fahnen: Zentralrat will schärfere Gesetze

Brennende Israel-Fahnen: Zentralrat will schärfere Gesetze

Kommentare