Von Querdenkern gefeiert

#allesdichtmachen: „Macht uns mehr Angst“ – auch NRW-Schauspieler meckern über Corona-Maßnahmen

Internetaktion #allesdichtmachen
+
Viele Schauspieler, darunter vor allem Darsteller von „Tatort“, haben sich gegen die Corona-Maßnahmen ausgesprochen.

„Macht uns mehr Angst“ – das fordern über 50 deutsche Schauspieler in verschiedenen Videos. Sie stellen sich mit Ironie allesamt gegen die derzeitigen Maßnahmen.

NRW – Über 50 Videos sind am Donnerstagabend (22. April) auf YouTube online gegangen. Dort zu sehen: Bekannte deutsche Schauspieler, die gegen die derzeitigen Corona-Maßnahmen hetzen. Mit dabei ist auch ein Schauspieler aus dem Tatort aus Münster, berichtet RUHR24*.

Aktion#allesdichtmachen
IntentionGegen derzeitige Corona-Maßnahmen
Zu findenVideos auf YouTube, Informationen auf der Internetseite

#allesdichtmachen: Heike Makatsch wettert gegen Corona-Maßnahmen – sie will die Tür nicht öffnen

Sie sitzen an Schreibtischen, stehen an Fenstern oder an der Wohnungstür – die über 50 Schauspieler, die sich auf ironische Weise gegen die Maßnahmen während der Corona-Pandemie* ausgesprochen haben. Der passende Hashtag dazu: #allesdichtmachen. Bei der Aktion mit dabei ist auch Schauspielerin Heike Makatsch (49), die erklärt, dass man nicht mal mehr für den Paketboten oder Lieferdienst die Tür öffnen solle – schließlich sei es genau das, was, ihrer Meinung nach, Maßnahmen-Befürworter fordern.

„Ich mache nicht auf. Weil ich Verantwortung übernehme für dieses Land. Und es macht mir große Sorgen, dass es da draußen egoistische Leute gibt, die aufmachen wollen“, so die Schauspielerin als Antwort auf ein Klingeln an ihrer Wohnungstür. Ulrich Tukur (63) spricht sich hingegen dafür aus, dass die Supermärkte geschlossen werden. Denn wenn die Menschen verhungert seien, könne sich das Virus auch nicht mehr ausbreiten, erklärt er.

#allesdichtmachen: Schauspieler werden von Rechten und Querdenkern gefeiert

Schauspieler Volker Bruch (41) geht da noch weiter: „Ich will wieder mehr Angst haben. Denn ohne Angst habe ich Angst. Deshalb appelliere ich an unsere Regierung: Macht uns mehr Angst. Die Menschen im Land brauchen diese Angst jetzt. Liebe Regierung, lasst uns in dieser Lage nicht allein. Es ist jetzt so wichtig, dass wir alle genug Angst haben. Bleiben Sie gesund.“

Pandemie sei Panikmache, die Medien sind alle gleichgeschaltet und die Bundesregierung habe die Grundrechte eingeschränkt. Die Ähnlichkeit zu Aussagen und Videos aus der rechten Szene, aber auch von Querdenkern und Corona-Verschwörungstheoretikern, ist auch vielen Usern auf Twitter aufgefallen. Auf der sozialen Plattform hagelt es nicht nur Lob (beispielsweise CDU-Politiker Hans-Georg Maaßen), sondern vor allem auch Kritik aus den eigenen Reihen.

Video: Aufschrei nach #allesdichtmachen: TV-Stars treten Debatte los

Nach Videos gegen Corona-Maßnahmen: Schauspiel-Kollegen reagieren bestürzt

Elias M’Barek zeigt sich auf Twitter bestürzt: „Come on, das ist doch Blödsinn. Kann ich null nachvollziehen. Mit Zynismus ist doch keinem geholfen.“ So sieht das auch Radiomoderator Tobias Schlegl: „Die Schauspieler*innen von #allesdichtmachen können sich ihre Ironie gerne mal tief ins Beatmungsgerät schieben.“

Bisher sind in Deutschland rund 80.000 Menschen an oder mit Covid-19 verstorben*. Eine genaue Lösung nennt keiner der Schauspieler, die vorrangig Darsteller beim „Tatort“ sind. Stattdessen sah sich beispielsweise Jan Josef Liefers (56), Darsteller aus dem Münsteraner „Tatort“, gezwungen, ein Statement abzugeben (alle News zu Promis aus NRW* bei RUHR24).

Schauspieler Jan Josef Liefers erhält nach seinen Corona-Aussagen viel Kritik. Diese weist er jedoch von sich.

Nach #allesdichtmachen: Heike Makatsch zieht ihr Video zurück

„Ich bin bei all denen, die zwischen die Fronten geraten sind, den Verängstigten, den Verunsicherten, den Verstörten und Eingeschüchterten, den Verstummten, den Hin- und Hergerissenen. Denen, die während der ständig erneuerten ineffektiven Lockdowns häusliche Gewalt erleiden müssen und bei den unverzeihlichsten aller Kollateralschäden, den Kindern“, erklärt dieser in einem weiteren Video.

Heike Makatsch dagegen hat ihr Video bereits wieder aus dem Internet gelöscht. Dazu die Worte: „Wenn ich damit rechten Demagogen in die Hände gespielt habe, so bereue ich das zutiefst.“ Die anderen Videos der (hauptsächlich) Tatort-Schauspieler sind noch online. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Annalena Baerbock reproduziert „N-Wort“ und entschuldigt sich

Annalena Baerbock reproduziert „N-Wort“ und entschuldigt sich

Annalena Baerbock reproduziert „N-Wort“ und entschuldigt sich
Spender machen‘s möglich: Querdenker nutzen Flut für eigene Zwecke

Spender machen‘s möglich: Querdenker nutzen Flut für eigene Zwecke

Spender machen‘s möglich: Querdenker nutzen Flut für eigene Zwecke
Kanzleramtsminister Braun spricht über Einschränkungen für Nicht-Geimpfte – Laschet lehnt Vorstoß ab

Kanzleramtsminister Braun spricht über Einschränkungen für Nicht-Geimpfte – Laschet lehnt Vorstoß ab

Kanzleramtsminister Braun spricht über Einschränkungen für Nicht-Geimpfte – Laschet lehnt Vorstoß ab
Umfrage-Knall: Jugendliche finden Laschet besser als Baerbock

Umfrage-Knall: Jugendliche finden Laschet besser als Baerbock

Umfrage-Knall: Jugendliche finden Laschet besser als Baerbock

Kommentare