Aldi, Lidl und Co. gründen Einwegflaschen-Lobby

Berlin - Große Getränkefirmen, Einzelhandelskonzerne und Verpackungshersteller wollen einem Bericht zufolge in einem gemeinsamen Verband für Einwegflaschen und Getränkedosen kämpfen.

Zu den Gründungsmitgliedern des Bundes Getränkeverpackungen der Zukunft (BGVZ) gehörten die Discounter Aldi und Lidl, der Lebensmittel-Großhändler Lekkerland, die Getränkehersteller PepsiCo und Red Bull sowie die Dosenhersteller Ball und Rexam, berichtete das "Handelsblatt" vom Donnerstag. Ziel des Verbandes sei es, eine "Diskriminierung" von Einwegflaschen und Dosen zugunsten von Mehrwegflaschen zu verhindern.

Die rot-grüne Bundesregierung hatte 2003 ein Pfand auf zahlreiche Einweg-Getränkeverpackungen eingeführt. Ziel war es, die Verbreitung dieser als umweltschädigend geltenden Verpackungen einzuschränken. Mittlerweile nutzen allerdings immer mehr Menschen Einwegverpackungen. Dazu führte auch, dass immer mehr Supermarkt-Ketten Getränkedosen nach jahrelanger Verbannung wieder in ihr Sortiment aufgenommen haben.

Die Befürworter von Einwegverpackungen argumentieren, dass diese aufgrund der hohen Recyclingrate und ihrem geringen Gewicht besonders umweltfreundlich seien. Mehrwegflaschen würden hingegen oft quer durch Deutschland zum Wiederbefüllen gefahren - was die Umweltbilanz deutlich verschlechtere. Zur Zeit ist in der Diskussion, das Einwegpfand auf weitere Getränke- und Packungsarten auszuweiten. Auch eine zusätzliche Zwangsabgabe ist im Gespräch.

oel/eha

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Bildergalerie WeserHöfe

Bildergalerie WeserHöfe

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

Kein Friseurtermin in Sicht: Finger weg von der Bastelschere

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

So klappt es mit der neuen Fremdsprache

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Raumtrenner sind mehr als nur Raumtrenner

Meistgelesene Artikel

New York: Rabbi stirbt Monate nach Machetenangriff auf jüdische Feier - erschreckende Details zu Täter bekannt

New York: Rabbi stirbt Monate nach Machetenangriff auf jüdische Feier - erschreckende Details zu Täter bekannt

Täter von Hanau nicht rechtsextrem? BKA-Chef meldet sich persönlich zu Wort

Täter von Hanau nicht rechtsextrem? BKA-Chef meldet sich persönlich zu Wort

Wirren der Stichwahl in Bayern: Spaenle feiert wohl doch noch Comeback - Gemeinde übersieht 340 Wahlbriefe

Wirren der Stichwahl in Bayern: Spaenle feiert wohl doch noch Comeback - Gemeinde übersieht 340 Wahlbriefe

Wahlhochburgen in Bayern: Karten zeigen starke CSU, gelbe Inseln und eine schwächelnde AfD

Wahlhochburgen in Bayern: Karten zeigen starke CSU, gelbe Inseln und eine schwächelnde AfD

Kommentare