Den Haag: 200 Festnahmen nach Protesten gegen Polizeigewalt

Die Polizei verhaftete rund 200 Menschen im Zuge der Den Haager Proteste. Das Aufgebot der Beamten ist immens. Foto: Marten Van Dijl
1 von 6
Die Polizei verhaftete rund 200 Menschen im Zuge der Den Haager Proteste. Das Aufgebot der Beamten ist immens.
Nachdem ein Mann nach einer gewaltsamen Festnahme der Polizei gestorben war, gingen Leute aus Protest auf die Straße. Foto: Marco De Swart
2 von 6
Nachdem ein Mann nach einer gewaltsamen Festnahme der Polizei gestorben war, gingen Leute aus Protest auf die Straße. Foto: Marco De Swart
Anlass der Den Haager Proteste war der Tod des 42-Jährigen Arubaners Mitch Henriquez. Er war in Folge einer gewaltsamen Festnahme gestorben. Foto: Marten van Dijl
3 von 6
Anlass der Den Haager Proteste war der Tod des 42-Jährigen Arubaners Mitch Henriquez. Er war in Folge einer gewaltsamen Festnahme gestorben. Foto: Marten van Dijl
Jugendliche hätten bei den Den Haager Protesten die Polizei mit Steinen und Feuerwerkskörpern angegriffen, so ein Polizeisprecher. Foto: Marco De Swart
4 von 6
Jugendliche hätten bei den Den Haager Protesten die Polizei mit Steinen und Feuerwerkskörpern angegriffen, so ein Polizeisprecher. Foto: Marco De Swart
Im Stadtteil Schilderswijk war es in der Nacht erneut zu Unruhen gekommen. Die Proteste haben schon am Montag begonnen. Foto: Marco De Swart
5 von 6
Im Stadtteil Schilderswijk war es in der Nacht erneut zu Unruhen gekommen. Die Proteste haben schon am Montag begonnen. Foto: Marco De Swart
Die Protestierenden versammelten sich in der vierten Nacht in Folge. Der Bürgermeister Den Haags hatte ein Versammlungsverbot verhängt. Foto: Marten Van Dijl
6 von 6
Die Protestierenden versammelten sich in der vierten Nacht in Folge. Der Bürgermeister Den Haags hatte ein Versammlungsverbot verhängt. Foto: Marten Van Dijl

Den Haag - Nach neuen Protesten gegen Polizeigewalt hat die niederländische Polizei in Den Haag rund 200 Menschen festgenommen. Zuvor war es in der Nacht im Stadtteil Schilderswijk erneut zu Unruhen gekommen.

Die Proteste hatten am Montag begonnen, nachdem ein Mann bei einer gewaltsamen Festnahme der Polizei gestorben war. Die daran beteiligten Beamten wurden vom Dienst suspendiert.

Vor allem Jugendliche hätten Polizisten mit Steinen und Feuerwerkskörpern angegriffen, sagte ein Polizeisprecher. Durch das schnelle Einschreiten sei aber eine befürchtete Straßenschlacht verhindert worden. Zuvor hatte der Bürgermeister Den Haags ein Versammlungsverbot verhängt.

Mitteilung der Polizei

Werder-Training am Mittwoch

Die Werder-Profis trainierten am Mittwoch zweimal. Wie schon einen Tag zuvor stand am Vormittag eine Einheit im Kraftraum an, am Nachmittag ging es …
Werder-Training am Mittwoch

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Am siebten Tag im Dschungel ging es für Sarah Joelle Jahnel in den „Dschungelschlachthof“. Kader Loth plagte ein Albtraum und Hanka Rackwitz überwand …
Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Am Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede und des Gewerbevereins Visselhövede nahmen am Montagabend im Hotel Pescheks rund 300 Gäste teil. Während …
Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Kinderfasching und Faslom-Ball in Reeßum

Die fünfte Jahreszeit ist in Reeßum wieder vorbei. Mit dem Buntenball endete nämlich in der Nacht zu Sonntag Faslom, ein Fest für alle Generationen. …
Kinderfasching und Faslom-Ball in Reeßum

Meistgelesene Artikel

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW

Trump liebt Deutschland - und warnt BMW

Attacke auf MDR-Team: Schockierendes Video im Netz

Attacke auf MDR-Team: Schockierendes Video im Netz

Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass

Obama gewährt Whistleblowerin Manning Strafnachlass

Obama verabschiedet sich - und warnt Trump

Obama verabschiedet sich - und warnt Trump